4:3 Material in einen 16:9 Film umbauen

defried schrieb am 07.08.2022 um 16:55 Uhr

Was ist der effektivste und schnellste Weg, um verschiedene Komponenten (S8 Filme und Fotos) in einen 16:9 HD Film (also ohne Ränder) umzubauen. Wichtig ist, ich will das Material nicht automatisch beim Import beschneiden lassen, sondern den Ausschnitt jeweils selbst festlegen. Außer mit Kamera/Zoomfahrt habe ich da nichts gefunden. Das scheint mir aber kein guter Weg. In einem youtube Video wird Bewegungseffekte vorgeschlagen. Das bezog sich aber auf eine alte VPX-Version, für 14 gilt das nicht mehr.

Kommentare

Marc-Goder schrieb am 07.08.2022 um 17:14 Uhr

Bei 16:9 und 4:3 musst du aber ein ganzes Stück hinein zoomen.

Ich würde dann den 4:3 Clip in mehrere Einzelteile stückeln damit ich besser einzelne Bereiche anpassen kann. Dann die einzelnen Stücke mit Position/Größe/Rotation anpassen.

Dazu den Vorschau-Monitor umstellen auf 50% oder kleiner. Dann geht das mit dem Positionieren besser.

wabu schrieb am 07.08.2022 um 17:21 Uhr

Etwas zum lesen;

https://www.magix.info/de/tutorials/wie-filmformate-mixen--905360/

Und:

https://www.magix.info/de/tutorials/alles-eine-formatfrage--230778/

Zuletzt geändert von wabu am 07.08.2022, 17:22, insgesamt 1-mal geändert.

wabu ...............der nie auslernt

Der Rechner  Installierter physischer Speicher (RAM) 16,0 GB / Prozessor Intel(R) Core(TM) i7-9700K CPU @ 3.60GHz, 3600 MHz, 8 Kern(e), 8 logische(r) Prozessor(en),

Intel® UHD Graphics 630 aktiviert

NVIDIA Geforce GTX 1650 HDMI ; 2x DVI ; VGA, PCIe

Samsung (SSD) HD103SJ F3 1 TB Sata 7200 / 2x LG GH22NS SATA schwarz

Betriebsystem Microsoft Windows 10 Home Version 10.0.18362 Build 20H2

geschnitten wird seit 2007 mit Magix immer aktuell VdL und ProX

gefilmt mit Panasonic SDT 750 und FZ 1000 sowie Pentax K30 (Mist) und einer Q500k und SJ 1000 und Hero7

fotografiert mit Pentax K10 und K30 (Super)/Sigma 10-20 und 18-200; Fisheye und 500mm Spiegeltele

Mein Kanal: youtube

newpapa schrieb am 07.08.2022 um 17:32 Uhr

Hallo, wenn du das so machen willst, dann hast du immer einen Beschnitt - ich denke dass dir das klar ist.

Ich mache es so: Stelle den Vorschaumonitor auf 75 % da hat man eine bessere Übersicht. Gehe in den Effekt "Größe / Position / Rotation. Ziehe das Objekt auf die volle Breite von 1920 Pixel (Vergrößerung). Jetzt kann ich das Bild oben unten im möglichen Bereich (hoch / tief) verschieben und bei Bedarf auch Keyframs setzen. Einen Clip zu trennen ist nicht notwendig, weil man ja durch die Keyframes das gefällig gestalten kann.

Marc-Goder schrieb am 07.08.2022 um 17:42 Uhr

@wabu

https://www.magix.info/de/tutorials/wie-filmformate-mixen--905360/

Gefällt mir persönlich am besten das so zu lösen.

Alte Aufnahmen verpixeln dann ja auch mehr wenn man so herein zoomt.

Aber ich habe das am Anfang auch falsch verstanden.

Dachte hier wären alte Aufnahmen mit 4/3 Format gemeint. Aber geht wohl um Fotos.

Zuletzt geändert von Marc-Goder am 07.08.2022, 17:53, insgesamt 1-mal geändert.

Magix Video Deluxe 2022 Premium (2.138)

Rechner: MSI Leopard GP76 , I7-10870H , Nvidia RTX 3060 (6GB), RAM 16GB,

Windows 10

( Windows 11 kann ich nicht. Krieg ich Blähungen und Bluthochdruck von )

wabu schrieb am 07.08.2022 um 17:54 Uhr

Persönlich bin ich letztlich erstaunt wie alte SD Filme und gescannte Super8 Filme in neueren Projekten mit 16:9 zurechtkommen- abgesehen vom Verlust von Inhalten. Da nutze ich ggf veränderliche Positionen.

in eher seltenen Fällen versuche ich die alte Anmutung zu erhalten

 

wabu ...............der nie auslernt

Der Rechner  Installierter physischer Speicher (RAM) 16,0 GB / Prozessor Intel(R) Core(TM) i7-9700K CPU @ 3.60GHz, 3600 MHz, 8 Kern(e), 8 logische(r) Prozessor(en),

Intel® UHD Graphics 630 aktiviert

NVIDIA Geforce GTX 1650 HDMI ; 2x DVI ; VGA, PCIe

Samsung (SSD) HD103SJ F3 1 TB Sata 7200 / 2x LG GH22NS SATA schwarz

Betriebsystem Microsoft Windows 10 Home Version 10.0.18362 Build 20H2

geschnitten wird seit 2007 mit Magix immer aktuell VdL und ProX

gefilmt mit Panasonic SDT 750 und FZ 1000 sowie Pentax K30 (Mist) und einer Q500k und SJ 1000 und Hero7

fotografiert mit Pentax K10 und K30 (Super)/Sigma 10-20 und 18-200; Fisheye und 500mm Spiegeltele

Mein Kanal: youtube

wilfried2 schrieb am 07.08.2022 um 19:29 Uhr

Hallo

Ich löse das anders.

1. Den 4:3 Film so vergrößern, dass er den Bildschirm in 16:9 füllt.

2. Diesen Film unscharf machen.

3. Den 4:3 Film über den vergrößerten und unscharfen Clip legen

Das war's

wabu schrieb am 07.08.2022 um 22:44 Uhr

so ist es oft auch im TV zu sehen. Ich mache den Hintergrundfilm in diesen Fällen nur(!) breit und wende dann Unschärfe an

wabu ...............der nie auslernt

Der Rechner  Installierter physischer Speicher (RAM) 16,0 GB / Prozessor Intel(R) Core(TM) i7-9700K CPU @ 3.60GHz, 3600 MHz, 8 Kern(e), 8 logische(r) Prozessor(en),

Intel® UHD Graphics 630 aktiviert

NVIDIA Geforce GTX 1650 HDMI ; 2x DVI ; VGA, PCIe

Samsung (SSD) HD103SJ F3 1 TB Sata 7200 / 2x LG GH22NS SATA schwarz

Betriebsystem Microsoft Windows 10 Home Version 10.0.18362 Build 20H2

geschnitten wird seit 2007 mit Magix immer aktuell VdL und ProX

gefilmt mit Panasonic SDT 750 und FZ 1000 sowie Pentax K30 (Mist) und einer Q500k und SJ 1000 und Hero7

fotografiert mit Pentax K10 und K30 (Super)/Sigma 10-20 und 18-200; Fisheye und 500mm Spiegeltele

Mein Kanal: youtube

defried schrieb am 13.09.2022 um 16:59 Uhr

Hallo, wenn du das so machen willst, dann hast du immer einen Beschnitt - ich denke dass dir das klar ist.

Ich mache es so: Stelle den Vorschaumonitor auf 75 % da hat man eine bessere Übersicht. Gehe in den Effekt "Größe / Position / Rotation. Ziehe das Objekt auf die volle Breite von 1920 Pixel (Vergrößerung). Jetzt kann ich das Bild oben unten im möglichen Bereich (hoch / tief) verschieben und bei Bedarf auch Keyframs setzen. Einen Clip zu trennen ist nicht notwendig, weil man ja durch die Keyframes das gefällig gestalten kann.

das mit der 75% Einstellung ist eine gute Hilfe

defried schrieb am 13.09.2022 um 17:01 Uhr

Hallo

Ich löse das anders.

1. Den 4:3 Film so vergrößern, dass er den Bildschirm in 16:9 füllt.

2. Diesen Film unscharf machen.

3. Den 4:3 Film über den vergrößerten und unscharfen Clip legen

Das war's

Das ist ja eigentlich die Standard-Vorgehensweise bei diesen Hochkanthandy-Videos (fürchterlich). Wenn die Auflösung und Qualität der alten Filme nicht reicht, ist das tatsächlich der beste Ansatz, weil man sich dann ein weiteres Reinzoomen sparen kann. Aber ich denke, da werde ich von Fall zu Fall schauen, was das material taugt.