Kommentare

geschi schrieb am 08.03.2020 um 18:18 Uhr

Lohnt sich 8K?

Aus Sicht der Videofreunde, nein, das Anzeigegerät ist das Letzte was benötigt wird.

Eine 8K Cam, ja, das würde was bringen, dann auf echte 4K rechnen und auf einen 4K TV anzeigen lassen, das ist dann ein Hammer.

Nur weil die Japaner die Olymiade in 8K aufnehmen, erhöht sich bei mir der Pulsschlag nicht, man bräuchte auch die Übertragungsmöglichkeiten, da frag ich mich dann WO.

Die meisten Broadcaster, im germanensprachigen Raum, haben doch nicht mal FHD.

Chip Artikel, eine Werbeveranstaltung!

maedschik schrieb am 09.03.2020 um 08:34 Uhr

Hallo!

Dolby Sourround gibt es schon seit Urzeiten, aber welcher öffentliche Radiosender strahlt seine Sendungen so aus?...Fernsehen sendet so nur bei bestimmten Sendungen. 4k gibt es auch schon zig Jahre, aber gesendet wird in der Regel in 720p. Die Öffentlichen senden in 4k gar nicht. Nun kommt 8k. Die Technik macht es möglich, aber braucht das der Verbraucher wirklich?

 

ASRock Z170 Extreme4+ / i7 6700K / 16 GB RAM / Nvidia GTX1060 / Intel HD 530 / SSD 500GB / 1TB /Win 10 Home/ /Aspire A715-71G i5-7300HQ Quad Core 2,5 GHz 8GB GTX 1050 HD 630 Win 10 / Panasonic Fz 1000 / Power Shot G5 X / Panasonic Tz71 /Sony HDR-PJ780VE

friedhelm schrieb am 09.03.2020 um 13:56 Uhr

Hallo! ……. 4K, 8K, 16K wer`s brauch. (ist ja auch eine Kostenfrage)

Ich filme mit dem Camcorder in FHD 1920x1080 50p. mit MAGIX VDL im MPEG-4-Export AVCHD auf eine Festplatte exportiert und auf einem 55" 4K TV habe ich eine, meiner Meinung hervorragende Video-Qualität.

LG. Friedhelm

GuenthiG schrieb am 23.03.2020 um 17:18 Uhr

Wird genau sone Verkaufsmasche wie viele, viele und noch mehr Megapixel bei den Kameras sein. Je mehr desto besser, glaubt der einfache Kunde.

TomFFM schrieb am 26.03.2020 um 14:27 Uhr

Was willst Du mit 8K? Der Untschied ist die noch höhere Auflösung. Einzig für Dokumentationen und Landschaftsaufnahmen gut. Liebst Du Kino und die passenden Filme dazu und möchtest nicht, das diese wie im "Wohnzimmer" gedreht aussehen? Dann bleib bei maximal HD. Passend damals geschrieben: http://www.hifi-forum.de/viewthread-167-1233.html

Ich bin selber Filmemacher und 4K ist für die meisten von uns einfach nur grausam. Vor allem, wenn ich mit Cine-Objektiven arbeite, wo ich eh viel freistelle, brauche ich die Auflösung nicht. Erzeugt nur unnötiges Flimmern... Filmlook? Gaaaanz schwer.... Wir sind zwar auch mit auf den Zug aufgesprungen, haben aber unsere Mühe, das Material adäquat zu bearbeiten. Diese Odyssee hat auch Peter Jackson mit "Der Hobbit" hinter sich. Und dann noch 48 Bilder pro Sekunde...

Laptop: XMG Ultra 17 / Schenker

Mainboard: Intel

Prozessor: Intel Core i9-9900K

Grafikkarte: NVIDIA GeForce RTX 2080 | 8 GB GDDR6

Arbeitsspeicher: 4 x 16 GB (64 GB) DDR4-2400 Kingston ValueRAM

Massenspeicher: 500 GB SSD / 4 TB Samsung 970 EVO | PCI Express

Programm: Magix Video Pro X

Betriebssystem: Windows 10

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Laptop: Omen

Mainboard: HP 84DB 93.17 / Intel

Prozessor: Intel Core i7-8750H

Grafikkarte: Nvidia GeForce GTX 1060 6GB GDDR 5

Arbeitsspeicher: 16 GB DDR4

Massenspeicher: 256 GB SSD / 1-TB-HDD / 4-TB-Extern

Programm: Magix Video Pro X

Betriebssystem: Windows 10

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Laptop: Asus N752VX-GC131T

Mainboard: Intel HM170 (Skylake PCH-H)

Prozessor: Intel Core i7-6700HQ 2.6 GHz

Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 950M - HD Graphics 530 mit 4 GB DDR3-VRAM

Arbeitsspeicher: 32 GB DDR4

Massenspeicher: 256-GB-SSD / 1-TB-HDD / 4-TB-Extern

Programm: Magix Video ProX

Betriebssystem: Windows 10

Keybert schrieb am 01.04.2020 um 14:18 Uhr

Aus meiner Sicht würde sich 8K nur für einen Riesenbildschirm lohnen, wenn man sich diesem auf wenige Meter nähert, sodass man nicht mehr das ganze Bild im Blickfeld hat; ansonsten dürfte sich, was die Bildschärfe angeht, kein wesentlicher Unterschied zu 4K ergeben. Das deutsche Fernsehen sendet derzeit über Sat ja noch nicht einmal echtes Full HD, geschweige denn, dass in Kürze mit 4K zu rechnen wäre, was ja auch nur in wenigen Kanälen zu sehen ist.

consolpc schrieb am 01.04.2020 um 14:23 Uhr

Für eigene Videos, von einem Beamer auf eine schöne, große Leinwand geworfen, könnte ich mir da, genauso, wie bei 4K, Vorteile vorstellen.
Ohne nachzusehen: aber wahrscheinlich kostet ein entsprechender Beamer in guter Qualität soviel, wie ein Mittelklasse-Pkw.

Es wird gerne behauptet, bei den meisten Problemen säße der Fehler einen Meter vor dem Monitor. Das ist sicherlich korrekt. Nur vergisst man zu gerne, dass die ersten, die vor dem Monitor sitzen die Programmierer sind.
_______________________________________________________________________________________________

VdL Premium 19.0.2.58, Win10 Pro (2004, B19041.264), Intel i7-8700K, 32 GB RAM, Intel 630 (26.20.100.8141) und NVidia GTX 1080Ti (26.21.14.4219)

marion51 schrieb am 14.04.2020 um 12:33 Uhr

Bildermacher:

Für den Fall es ist für Dich noch von Interesse:

https://hifi.de/ratgeber/8k-fernseher-uhd-ii-15954

Gruß