Bildgröße nach cm ändern, aber wie????

madsikon schrieb am 19.01.2011 um 21:52 Uhr

Ich möchte bei Fotos die Bildgröße ändern, aber weiß nicht wie.

Wie ich die Pixelzahl ändere, das weiß ich, aber ich will z.B. eingeben: Das Foto soll auf 10x15 cm komprimiert werden. (13,2x17,1 etc....)

Ich habe:

-Magix Foto & Grafik Designer 6

-Magix Foto Designer 7

-Magix Foto Manager 10

-Magix Fotos auf CD und DVD 10

-Reallusion face Filter Studio 2 SE

Mit irgendeinem Programm davon sollte das doch gehen????

Kommentare

wabu schrieb am 20.01.2011 um 08:28 Uhr

Es scheint nicht zu gehen, soweit ich das überprüft habe. Das ist auch nicht frei von Logik.

Denn eine Digitalkamera nimmt ja nur in "Pixeln" auf und die werden zu Verfügung gestellt.

Nun kann man mit der gleichen Pixelzahl sowohl sehr grosse Bilder machen, ganze Plakatwände, die sind dann unscharf, was egal ist, weil man ja aus einem grösseren Abstand das Bild betrachtet. Man kann auch eine 10x15 machen, mit der gleichen Pixelzahl - das sit unter Umständen mehr als genug, schadet aber nicht.

 

Um also Bilder in echt zu verkleinern, geht es nur über die Pixel. Damit verringert sich auch die Dateigrösse.

 

Gehst du in z.B. in Magix Foto Designer 7 auf Drucken, dann kann die Grösse des Bildes in mm angegeben werden.

 

In Photoshop kann die Ausgabegrösse in cm unter Bildgrösse eingestellt werden, dort haben dann kleine Bilder eine hohe Auflösung und grosse eine kleine Auflösung - die Dateigrösse ändert sich nicht.

wabu ...............der nie auslernt

Der Rechner  Installierter physischer Speicher (RAM) 32,0 GB / Prozessor Intel(R) Core(TM) i7-9700K CPU @ 3.60GHz, 3600 MHz, 8 Kern(e), 8 logische(r) Prozessor(en),

Intel® UHD Graphics 630 aktiviert

NVIDIA Geforce GTX 1650 HDMI ; 2x DVI ; VGA, PCIe

Samsung (SSD) HD103SJ F3 1 TB Sata 7200 / 2x LG GH22NS SATA schwarz

Betriebsystem Microsoft Windows 10 Home Version 10.0.18362 Build 20H2

geschnitten wird seit 2007 mit Magix immer aktuell VdL und ProX

gefilmt mit Panasonic SDT 750 und FZ 1000 sowie Pentax K30 (Mist) und einer Q500k und SJ 1000 und Hero7

fotografiert mit Pentax K10 und K30 (Super)/Sigma 10-20 und 18-200; Fisheye und 500mm Spiegeltele

Mein Kanal: youtube

geschi schrieb am 20.01.2011 um 09:00 Uhr

z.B. FotoDesigner7:

wabu schrieb am 20.01.2011 um 11:17 Uhr

Da hatte ich auch geschaut, meine erste Datei war etwas zu klein dafür - diese Funktion ist ähnlich der automatischen Bildanpassung bei VdL, liefert hier wahlweise einen Rand oder schneidet was weg vom Bild. Ausserdem ist die Angabe in Klammern fast spektakulär, für 2:3 wird angeben 10x15 (stimmt 1:1,5) aber auch 9x13 (das ist 1:1,44) und 13x18 (das ist 1:1,38).

Das war schon immer eine Krux im analogen Fotobereich mit den Formaten - es brauchte viele Jahre wo nicht mehr auf Blattware sondern auf Rolle belichtet wurde, mal einige Formate anzupassen (da passten dann die Bilderrahmen nicht mehr)

 

 

Entscheidend für den User aus meiner Sicht: Wenn das Seitenverhältnis der Pixel 2:3 ist, hat er eigentlich schon das Format - wenn komprimiert werden soll, reicht es über die Pixel.

 

Fotografisch, für die Belichtungsmaschinen werden 720x1080 Pixel für die 10x15 verwendet

wabu ...............der nie auslernt

Der Rechner  Installierter physischer Speicher (RAM) 32,0 GB / Prozessor Intel(R) Core(TM) i7-9700K CPU @ 3.60GHz, 3600 MHz, 8 Kern(e), 8 logische(r) Prozessor(en),

Intel® UHD Graphics 630 aktiviert

NVIDIA Geforce GTX 1650 HDMI ; 2x DVI ; VGA, PCIe

Samsung (SSD) HD103SJ F3 1 TB Sata 7200 / 2x LG GH22NS SATA schwarz

Betriebsystem Microsoft Windows 10 Home Version 10.0.18362 Build 20H2

geschnitten wird seit 2007 mit Magix immer aktuell VdL und ProX

gefilmt mit Panasonic SDT 750 und FZ 1000 sowie Pentax K30 (Mist) und einer Q500k und SJ 1000 und Hero7

fotografiert mit Pentax K10 und K30 (Super)/Sigma 10-20 und 18-200; Fisheye und 500mm Spiegeltele

Mein Kanal: youtube

marion51 schrieb am 20.01.2011 um 12:02 Uhr

adobe photoshop

 

gruß

madsikon schrieb am 20.01.2011 um 12:14 Uhr

Um also Bilder in echt zu verkleinern, geht es nur über die Pixel. Damit verringert sich auch die Dateigrösse.

 

Das Problem ist aber, dass sich die optische Größe dabei nicht verändert. Wenn ich die Pixelzahl verkleinere, dann erhalte ich eben ein großes unscharfes Foto.

Bei meiner Freeware bisher, konnte ich eingeben, wie groß das fertige Bild sein sollte (cm oder Pixel). Hat´s dann eben automatisch verkleinert (ohne irgendwas abzuschneiden) und mir dabei immer noch die Dateigröße angezeigt. wenn die für die Foren immer noch zu groß war, konnte ich die stufenweise verringern oder vergrößern, ohne die absolute optische Bildgröße zu verändern.

Sehr bequem, wenn man z.B. in Foren einfach nen Bild mit reinsetzen will, was ja dann nicht über 50cm gehen soll, sondern klar 5cm breit sein soll. Dabei ist dann ja egal, ob sich absolut die Qualität verschlechtert....

Optisch sieht man das auf so nem kleinen Teil nicht.

 

Oder jetzt. Ich will ein Foto für nen Flyer anpassen und schon unter Magix das Foto mit Schrift versehen, weil da nette Features möglich sind.

Die Schriftgröße ist aber praktisch super schwer zu entscheiden, weil ja das fertige Foto 13x13 cm haben soll.

Jetzt hat es was um die 50cm und da sieht die Schrift jämmerlich aus....

Wenn ich dieses Foto aber dann in ne Seite entsprechend einpasse.... ist das ja nen Lotteriespiel, ob es gut aussieht oder nicht....

madsikon schrieb am 20.01.2011 um 12:24 Uhr


adobe photoshop

 

Tja, ich hab irgendwo die komplette Profi-Adobe-Version rumliegen. Weil ich die aber so kompliziert fand, hab ich mir das Magix-Paket besorgt. Auch, weil ich Video- und Musikbearbeitung über Magix habe. So nach dem Motto, alles aus einer Hand...

Fand ich halt gute Kritiken für die Anwenderfreundlichkeit.

DAS kann ich persönlich nu gar nicht nachvollziehen. Also bei der Fotobearbeitung.

Ich hatte auf meinem alten Rechner ne simple Freeware und nen Nero-Produkt. Beides zusammen hat gereicht und war Anwenderfreundlich. Jetzt wollte ich aber nicht mehr ständig zwischen den Programmen rumhüpfen....

 

Muß ich wohl Adobe CS5 doch noch mal lernen.... *möh*

madsikon schrieb am 20.01.2011 um 12:27 Uhr


Muß ich wohl Adobe CS5 doch noch mal lernen.... *möh*


Ich meine natürlich Photoshop CS5... Aber echt....sooooo kompliziert.

Nervig, wenn man nur nen paar Bilder schneiden will. Menno!!!

marion51 schrieb am 20.01.2011 um 12:46 Uhr




Muß ich wohl Adobe CS5 doch noch mal lernen.... *möh*


Ich meine natürlich Photoshop CS5... Aber echt....sooooo kompliziert.

Nervig, wenn man nur nen paar Bilder schneiden will. Menno!!!

 

ist eigentlich nicht zu kompliziert. du mußt nur nicht sofort in alle möglichkeiten eintauchen.

wenn du es hast, nutze es.

 

gruß

madsikon schrieb am 20.01.2011 um 13:07 Uhr

Na gut, dann geb ich dem noch mal ne Chance. Aber echt, ich will doch nur ein paar Bilder verkleinern....

geschi schrieb am 20.01.2011 um 13:27 Uhr

Aber echt, ich will doch nur ein paar Bilder verkleinern....

Bist du Hilferesident, mache es so wie ich gepostet habe.

wabu schrieb am 20.01.2011 um 13:39 Uhr

Ich nutze Photoshop seit Jahren......

 

Trotzdem denk mal über das bisher geschrieben nach.

Bilder werden tatsächlich verkleinert über die Pixelzahl - sollen sie nur für den DRuck z.B. 10x15 verkleinert werden sind die genannte tools auch vom Designer verfügbar (siehe Geschi), dann hat das kleine 10x15 eben mehr pixel, was an der Stelle belanglos ist.

 

Wenn ich da was mache, arbeite ich erstmal mit der Originaldatei, setze dabei z.B. Schrift rein. Diese Schrift ist immer im Bezug zur Bildgrösse, auf dem Monitor ist es doch erstmal piepegal, wie gross das Bild werden soll.

Wenn ich es für eine Website verwenden will, gehe ich über Bildgrösse und setze z.B. die Breite auf 200px, Höhe bleibt proportional, Datei wird klein, passt aber zur Darstellung auf der Website. Mit dem Bild in der Originalgrösse mit der Schrift drucke ich aber auch ein A2 Poster - soweit reichen die Pixel.

Wenn ich dann einen Flyer mache, ziehe ich das Bild über skalieren in die richtige Grösse, so mache ich auch DVD Hüllen etc. Die cm verwende ich sogut wie nie.

Wenn du das ganze mit Adobe machst: Bild/Bildgrösse, da kannst du einstellen cm und Auflösung und das Bild umrechnen lassen - und alle genannten Arbeitsschritte sind von da.

 

@geschi: habe zu lange geschrieben, dadurch deine Antwort nicht gesehen...

wabu ...............der nie auslernt

Der Rechner  Installierter physischer Speicher (RAM) 32,0 GB / Prozessor Intel(R) Core(TM) i7-9700K CPU @ 3.60GHz, 3600 MHz, 8 Kern(e), 8 logische(r) Prozessor(en),

Intel® UHD Graphics 630 aktiviert

NVIDIA Geforce GTX 1650 HDMI ; 2x DVI ; VGA, PCIe

Samsung (SSD) HD103SJ F3 1 TB Sata 7200 / 2x LG GH22NS SATA schwarz

Betriebsystem Microsoft Windows 10 Home Version 10.0.18362 Build 20H2

geschnitten wird seit 2007 mit Magix immer aktuell VdL und ProX

gefilmt mit Panasonic SDT 750 und FZ 1000 sowie Pentax K30 (Mist) und einer Q500k und SJ 1000 und Hero7

fotografiert mit Pentax K10 und K30 (Super)/Sigma 10-20 und 18-200; Fisheye und 500mm Spiegeltele

Mein Kanal: youtube

madsikon schrieb am 21.01.2011 um 22:20 Uhr

@Geschi.... Ups, ich hatte nicht geschnallt, dass das gepostete Bild nen Hinweis war. Sorry....

 

Jetzt hab ich´s probiert und es passt. Ich hab vorher ähnliches unter Foto und Grafik Designer 6 versucht und da ist es mir halt passiert, dass die Größe gleich blieb und sich nur die Pixelzahl verkleinert hat. UND DAS SAH NATÜRLICH DOOF AUS!

Aber unter Foto Designer 7 funzt es. Danke!

 

Na ja, an den Feintuning muß ich natürlich noch arbeiten....

 

@wabu... Ich hätte ja mit der Originaldatei gearbeitet und später verkleinert. Notfalls auch erst in Powerpoint bei der fertigen Zusammenstellung..... ABER bei der Schriftgröße ist bei 72 oder so Schluß und das ist praktisch unsichtbar auf nem 100cm breiten Foto.... Da nutzt es mir gar nix, wenn ich die Ansichtsgröße reduziere, bis ich das Bild optisch schön auf meiner Seite sehe.... also so bei Zoomfaktor 10%. Von der Schrift sehe ich da praktisch nix!

 

Ich weiß schon, dass alles einfacher wird, wenn ich unter Magix nur das Foto bearbeite und den Rest dann unter Word oder PowerPoint feintune. Ich war halt nur neugierig, weil doch so viele "Bearbeitungsreiter" unter Magix zu finden sind. Ich wollte lediglich wissen, wie ich es auch dort optimal löse. Sozusagen alles in einem Programm lassen....

 

 

Wahrscheinlich werde ich aber doch wieder mehrere Programme "in Reihe" benutzen. Ist ja auch OK.

 

Andererseits.... einige Zeit werde ich den beiden Programmen noch widmen, bis ich alles kann, was mir wichtig ist. Schließlich braucht man wohl einfach einige Zeit, bis man mit nem neuen Programm völlig firm ist.