Kommentare

marion51 schrieb am 12.04.2013 um 11:45 Uhr

Erweitere bitte Deine bisherige Frage damit wir die Zusammenhänge erkennen können. Wenn Du einen neuen Thread eröffnest sehen wir das nicht.

Gruß

robert-graunke schrieb am 12.04.2013 um 21:32 Uhr

Hallo,

die Antwort ist eigentlich recht simpel.

Dein ursprüngliches Material liegt wahrscheinlich in HD (hochauflösend) vor.

Bei reinen Videos bedeutet das, dass 1920 X 1080 Bildpunkte (Pixel) für die Darstellung auf einem TV oder per Beamer verwendet werden.

Die DVD kann allerdings, technisch bedingt, nur 720 x 576 Bildpunkte (Pixel) darstellen.

De facto also nur ein Fünftel der originalen (ursprünglichen / nativen) Leistungsmöglichkeit.

Würdest Du nun auf Blu Ray brennen oder als Videodatei über Multimedia Player in der nativen Auflösung wiedergeben, dann hättest Du auch das erwartete hochauflösende Ergebnis.

Bei Fotos ist das Problem der Pixel oftmals noch viel extremer. Hier liegen die nativen Auflösungen schon mal bei ca. 3200 x 2400 Bildpunkten.

Der Qualitätsverlust ist also deutlich höher.

Faktisch ist allerdings, bedingt durch die Fähigkeiten des TV, der Unterschied zu vernachlässigen. (Außer bei Anwendungen für die Druckindustrie).

Weitere Fragen? Einfach fragen.

Gruß

 

Robert