Export als Einzelbilder

vobe49 schrieb am 28.11.2021 um 12:09 Uhr

Hallo zusammen,

ich arbeite viel mit Adobe Lightroom und Photoshop und bin bei Lightroom von den Möglichkeiten begeistert, die das Programm in punkto Bildverbesserung bietet und die Korrekturen sind auch noch denkbar leicht und präzise machbar. Schön wäre es, damit auch Videos bearbeiten zu können - leider führt die Möglichkeit, das über eine Hintertür doch machen zu können wegen der sehr eingeschränkten Werkzeuge in Lightroom nicht zu besseren Ergebnissen als die, die VPX bietet.

Nun gibt es einen recht einfachen Trick, zumindest für kürzere und von der Einstellung recht gleichbleibende Videosequenzen doch die volle Werkzeugpalette von Lightroom nutzen zu können (sehr beeindruckend sind da die Ergebnisse, die man mit den Reglern für Struktur, Klarheit und Dunst hinbekommt).

Für das was ich vor habe nutzt man die VPX-Funktion "Export in Einzelbilder" (nicht eins, sondern alle Frames der Videosequenz). Leider werden die Frames hier nur im Format BMP exportiert und das kann Lightroom leider nicht lesen (weiß der Teufel warum nicht). Um die Aufgabe dennoch durchführen zu können nutze ich in einem weiteren Schritt zur Konvertierung der Einzelbilder in das JPG-Format die Funktion "Aktion erstellen" und "Stapelverarbeitung" von Photoshop. Wenn ich den Fotosatz dann als JPG's vorliegen habe, importiere ich diese in Lightroom, bearbeite das erste Foto wie gewünscht, nutze dann die Synchronisation um die Bearbeitung auf alle anderen Fotos zu übertragen und exportiere sie anschließend in ein leeres Verzeichnis.

Die Einzelbilder werden dann mit der Länge von einem Frame in die VPX-Timeline importiert und als mp4 exportiert.

Viel Aufwand wie ihr seht, aber das Ergebnis ist einfach überzeugend (im Video noch mehr als im Beispielfoto). Leider kann ich hier kein Video-Beispiel sondern nur noch Fotos davor/danach mehr posten, weil ich heute nochmal eine Woche ins KH muss.

Nun die eigentliche Frage: gibt es in VPX eine Möglichkeit, alle Frames einer Videosequenz gleich als JPG zu exportieren (nicht als Einzelbild, dass das geht weis ich); das würde eine Menge Arbeit ersparen. Wenn nicht sollte das MAGIX vielleicht mal aufnehmen; das dürfte ja nicht so schwer sein, denke ich.

Intel(R) Core(TM) i7-7700K CPU @ 4.20GHz   4.20 GHz, 32 GB RAM, 64-Bit-Betriebssystem, x64-basierter Prozessor, 250 GB SSD für BT plus Programminstallationen, 500 GB SSD für Filmschnitt, 2 x 2 TB und 1 x 4 TB HDD, NVIDIA GeForce GTX 1070

Kommentare

huebi123 schrieb am 01.12.2021 um 08:31 Uhr

Ich nutze diese Funktion seit einigen Jahren, um meine Fotostapel und Videos mit 360 Stitching zu konvertieren. Bei 3D 180° passt das bei Blickwinkel 270 super. Wenn ich die Ausgangsbilder von mehr als 5 Stück JPG in die Timeline ziehe, fragt das Programm automatisch, ob 1 Bild ein Videoframe sein soll. Praktisch, nur der Export in Bitmap 4:4:4 benötigt dann viel Speicherplatz. Ich mache das mit Auflösungen bis zu 9600x4800 Pixel und habe dann über 130 MB pro Bild.

Eine Option für JPG wünsche ich mir seit Jahren, leider passiert da nichts.🙄

Wo kann man dies bei Magix vorschlagen?

Thomas

Spezifikationen:

VPX14, VDL2022, Vegas Pro19, Davinci Resolve Studio

Magix Music Maker Deluxe

HP Reverb G2

Laptop Alienware m17 r4

i9-10980HK 32 GB RAM, RTX 3080 Laptop GPU 16GB V-RAM, eGPU Nvidia RTX 3080 FE oder Intel Arc A770 16GB Razer Core X, eGPU Nvidia RTX 3090 FE Alienware Graphics Amplifier (AGA)

Kamera: Canon R5 mit RF 5.2mm f2.8L Dual Fisheye

vobe49 schrieb am 02.12.2021 um 10:09 Uhr

Hallo, ich denke mal, dass man so einen Vorschlag dem Support mitteilen kann. Ob's hilft steht in den Sterne. Vielleicht kannst du das übernehmen; ich bin noch einige Zeit im Krankenhaus und auf dem Handy ist das anstrengend. Ich will später auch mal Adobe anschreiben. Sie könnten den Workflow problemlos in Lightroom implementieren; da könnte man sich den ganzen Aufwand sparen. Es ist nämlich wirklich so, dass das die Videobearbeitung auf einen höhere Level heben würde. Die von mir bisher erstellten Beispiele bestätigen das.

Intel(R) Core(TM) i7-7700K CPU @ 4.20GHz   4.20 GHz, 32 GB RAM, 64-Bit-Betriebssystem, x64-basierter Prozessor, 250 GB SSD für BT plus Programminstallationen, 500 GB SSD für Filmschnitt, 2 x 2 TB und 1 x 4 TB HDD, NVIDIA GeForce GTX 1070

BilderMacher schrieb am 02.12.2021 um 11:40 Uhr

Warum für den Export "Video als Folge von Einzelbilder ..." das *.bmp-Format genutzt wird, hat einen Grund:

BMP ist unkomprimiert, JPG komprimiert.

Somit hat man bei der Folge der Einzelbilder keinen Qualitätsverlust.

"Je mehr die Menschen wissen, desto weniger müssen sie glauben!"

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+
Ich kann vieles, darf aber nicht alles.
+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

-------------

Hardware:

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Intel(R) Core(TM) i7-10510U CPU @ 1.80GHz (8 CPUs), ~2.3GHz
12288 MB RAM
DirectX 12
Intel(R) UHD Graphics (für Import, Verarbeitung, Export [Video deluxe 2023 | Video Pro X 14 | Photostory Deluxe 2023])
NVIDIA GeForce MX250 (wird nicht in Schnitt-SW verwendet)

---------------------------------------------

Edition    Windows 10 Home
Version    22H2
Installiert am    ‎15.‎10.‎2020
Betriebssystembuild    19045.2364
Leistung    Windows Feature Experience Pack 120.2212.4190.0

-----------------------------------------------

wabu schrieb am 03.12.2021 um 10:20 Uhr

Was ich nicht verstehe:

warum die Bearbeitung in lightroom und nicht gleich in Photoshop?

lightroom kann raw dafür habe ich Verständnis

aber bei jpg?

wabu ...............der nie auslernt

Der Rechner  Installierter physischer Speicher (RAM) 32,0 GB / Prozessor Intel(R) Core(TM) i7-9700K CPU @ 3.60GHz, 3600 MHz, 8 Kern(e), 8 logische(r) Prozessor(en),

Intel® UHD Graphics 630 aktiviert

NVIDIA Geforce GTX 1650 HDMI ; 2x DVI ; VGA, PCIe

Samsung (SSD) HD103SJ F3 1 TB Sata 7200 / 2x LG GH22NS SATA schwarz

Betriebsystem Microsoft Windows 10 Home Version 10.0.18362 Build 20H2

geschnitten wird seit 2007 mit Magix immer aktuell VdL und ProX

gefilmt mit Panasonic SDT 750 und FZ 1000 sowie Pentax K30 (Mist) und einer Q500k und SJ 1000 und Hero7

fotografiert mit Pentax K10 und K30 (Super)/Sigma 10-20 und 18-200; Fisheye und 500mm Spiegeltele

Mein Kanal: youtube

W.R. schrieb am 03.12.2021 um 11:08 Uhr

Ich kann nur sehr schwer nachvollziehen, wieviel Sinn dein Vorhaben hat... jede Konvertierung ist verbunden mit Qualitätsverlust. Wenn ich z.b. ein Frame aus 4K Video aufgenommen mit 10 Bit Farbtiefe (über den Farbraum will ich garnicht reden) als BMP exportiere, in JPEG umwandle und in Lightroom oder Photoshop in eingeschränkten Umfang (bedingt durch JPEG Format) bearbeite und ausgebe, was habe ich am Ende? Ein Bild in 8 Bit Farbtiefe und sRGB. Durch die Bearbeitung habe ich Farben, Kontraste, Details u.s.w verloren und davon soll ich am Ende ein Video in deutlich besserer Qualität produzieren?! VPX bietet mehr als genug Werkzeuge um die Originaldatei mit sehr guten Ergebnissen zu berarbeiten.

Wenn ich Dir vorschlagen darf, beschäftige Dich mit Möglichkeiten, die Schnittprogramm bietet und damit erzählst Du bessere Ergebnisse mit viel weniger Aufwand.

Bitte, betrachte das nicht als Kritik... das ist nur meine Meinung zu dem Thema.

Zuletzt geändert von W.R. am 03.12.2021, 11:42, insgesamt 1-mal geändert.

Intel Core i7-11700K (UHD Graphics 750), Asus Prime Z590-V​​​​​, Corsair Vengeance 64GB (4×16 GB) DDR4 3200MHz, GeForce GTX 1050Ti 4GB (SD 517.40), SoundBlaster AE-7, Win10 64Bit 21H2, Build 19044.2006, Feature Experience Pack 120.2212.4180.0 , VPX14 20.0.3.169, MainConcept TotalCode Studio 5.3.0, 3x Corsair MP600 Pro M.2 NVMe PCIe 4.0 SSD, Monitor EIZO CS240, Foto/Video: Nikon/Samsung.

vobe49 schrieb am 03.12.2021 um 13:41 Uhr

Danke erst mal für eure Rückmeldungen. Vielleicht noch Folgendes: Wie ich zwischenzeitlich herausbekommen habe verzichtet Lightroom auf bmp, weil das ein total veraltetes Format sein soll. Gut, die Komprimierung von jpg kann ein Problem sein, aber dann käme ja auch tif o.ä. als Möglichkeit in Betracht. Ich habe den geschilderten Ablauf zwischenzeitlich an 5 Beispielen ausprobiert. Was in jedem Fall zu intessanteren Ergebnissen als die Möglichkeiten des Colorgrading in VPX geführt hat ist die Nutzung der Werkzeuge "Klarheit und Dunst entfernen". So etwas gibt es in VPX leider nicht. Ich kann z.Z. leider keine Links zu den Videosequenzen ins Netz stellen weil ich noch ein paar Wochen im Krankenhaus bin, aber die o.g. und etwas speziellen Beispiele sind schon überzeugend.

Zuletzt geändert von vobe49 am 03.12.2021, 13:53, insgesamt 1-mal geändert.

Intel(R) Core(TM) i7-7700K CPU @ 4.20GHz   4.20 GHz, 32 GB RAM, 64-Bit-Betriebssystem, x64-basierter Prozessor, 250 GB SSD für BT plus Programminstallationen, 500 GB SSD für Filmschnitt, 2 x 2 TB und 1 x 4 TB HDD, NVIDIA GeForce GTX 1070