Export von HD Material

holli45 schrieb am 17.07.2016 um 16:43 Uhr

Hallo Zusammen,

seit kurzem habe ich einen Panasonic HC-X929 Camcorder. Damit filme ich mit 1080/50p.
Dieses Material bearbeite ich mit VDL 17HD. Danach exportiere ich es als MPEG4 entsprechend dem Tutorial mit der Einstellung  „HDTV 1920×1080 H264 50 FPS“.
Diesen Film kann ich auf PC und Tablet anschauen, die Player funktionieren damit. Der Film ist also soweit in Ordnung.
Das Problem ist, das diesen Film unser Fernseher  -  ein Philips 37pfl7605h-12 – nicht wiedergeben kann. Nach dem Start des Filmes und etwa 2sec. Wiedergabe, stürzt der Fernseher ab und beginnt von vorn.
Der Fernseher ist aber ein Full HD Gerät und kann lt. Philips, Video: MPEG-4 AVC (H.264, L2-CIF, L4-HD) Audio: AAC-LC, HE-AAC  und  1080p - 24 Hz, 25 Hz, 30 Hz, 50 Hz, 60 Hz  und vieles andere mehr abspielen.
Woran kann das liegen? Der gleiche Film, nur als HDTV 1280x720 und 30fps exportiert, wird problemlos abgespielt. Nur verschenke ich da ja einiges an Qualität. 1920x1080 und 25fps als .mpg geht auch und als .wmv mit 30fps geht es ebenfalls – ruckelt aber leicht.

Welche Einstellungen kann/muss ich wählen?

besten Dank und schöne Grüße,
Holger Böhme

Kommentare

kohlrabe schrieb am 17.07.2016 um 18:18 Uhr

Hallo Holger,

ich hatte ein ähnliches Problem, sogar mit normaler Mp4-Datei. Der Grund lag am USB-Stick, ein anderer Stick, neu und USB3-fähig und kein Ruckeln. Dies heist aber nicht, dass dies immer so ist.

mfg

FredW schrieb am 17.07.2016 um 18:22 Uhr

In den Angaben der TVs stehen oft viele Formate, die sie angeblich abspielen können. Oft gibt es damit jedoch Probleme, weil sich die eingebauten Mediaplayer an irgend etwas stören.

Deine Version Video deLuxe 17 ist ja nun auch eine leicht angestaubte Version und z.B. nicht unter Windows 10 supportet.

Ich würde an deine Stelle einen richtigen Mediaplayerkaufen und auf eine aktuellere Version upgraden.

Außerdem solltest du prüfen, ob dein USB Stick nicht irgend ein Billig-Produkt ist, das zu langsame Lesezeiten hat und damit die hohen Datenraten nicht abspielen kann. Auch ist zu prüfen, ob der TV nur FAT32 formatierte Sticks akzeptiert oder ob es NTFS formatierte sein müssen.

Zuletzt geändert von FredW am 17.07.2016, 18:22, insgesamt 1-mal geändert.

Windows 10/7  64-Bit, I7-4771, 16 GB-RAM, NVidia GeForce GTX770, Samsung SSD 512 GB, 2 x 3 TB interne HD, 2 x 4 TB externe USB 3.0 HD, MACmini I7 3.0 GHz, 1 TB SSD MAC OS Sierra VMware Win10

holli45 schrieb am 17.07.2016 um 19:47 Uhr

Vielen Dank für die Antworten. Ich habe tatsächlich WIN10 und VDL17 ist da eigentlich nicht aufgeführt - das stimmt soweit.Aber, es läuft zumindest fehlerfrei und die erstellten Filme können von allen Geräten außer dem Philips gelesen werden und laufen auch gut. Ich habe aber bereits eine 30Tage Testversion von VDL2016plus heruntergeladen und ausprobiert. Auch da funktioniert es nicht.

Der USB Stick ist ein Corsair Flash Voyager - eigentlich ne gute Marke aber 2.0. Der Stick funktioniert auch problemlos am TV - nur eben nicht mit  HDTV. Ich hab das aber auch schon per Netzwerk versucht und mit einer WD HDD. Funktionieren allesamt am TV, nur nicht mit den HDTV Videos.

Wie funktioniert die Sache mit den Mediaplayern? Ist im Prinzip wie mit nem DVD Player? Welcher taugt denn was?

korntunnel schrieb am 17.07.2016 um 21:10 Uhr

Hallo Holger,

sieh mal hier:

https://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=mediaplayer&tag=googhydr08-21&index=aps&hvadid=77914910125&hvpos=1o1&hvexid=&hvnetw=g&hvrand=7403470284168951592&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=e&hvdev=c&ref=pd_sl_7t4t7blg07_e

Ich selbst nutze einen von Western Digital und bin sehr zufrieden damit. Das Schöne ist, Du kannst ihn per HDMI an den TV anschließen und er zeigt vieles: Video, Bilder, Audio, ist auch internetfähig und kann in ein Netz eingebunden werden.

Soll hier keine Werbung für Amazon sein, nur so als Beispiel, damit Du weißt, was gemeint ist. Ich empfehle Dir mal einen Besuch in einem Elektronikmarkt Deiner Wahl/Deines Vertrauens und lass Dir das dort mal zeigen/erklären.

Gruß Korntunnel

P.S. Wenn Du den Link anklickst, funktioniert das nicht richtig, ist wohl ein Problem hier im Forum. Bitte kopieren und in Adresszeile Deines Browsers einfügen.

Zuletzt geändert von korntunnel am 17.07.2016, 21:15, insgesamt 5-mal geändert.

VPX5 - 9, VdL 16 bis VdL 2018 Premium- Versionen, Audio & Music Lab

Betriebssystem: Windows 10 Prof. 64 bit, Vers- 1803

32GB Arbeitsspeicher

Intel(R) Core(TM) i7-8700K CPU @ 3.70GHz, 3696 MHz, 6 Kern(e), 12 logische(r) Prozessor(en)

Camcorder Panasonic X909

marion51 schrieb am 18.07.2016 um 14:28 Uhr

Möglichkeit:

www.eminent-online.com

http://wdc.com/de/products/products.aspx?id=330

 

holli45 schrieb am 18.07.2016 um 19:59 Uhr

Tja, das Thema Medienplayer. Hab ich jetzt nach einem WD gesehen. Allerdings gibt es den WD Live TV nicht mehr. Und der neue -- da weiß ich nicht was ich davon halten soll. Anscheinend wird immer mehr kaputt gespart oder warum drängt sich mir immer mehr der Eindruck auf, dass die Qualität immer mehr abnimmt?

Wenn ich die Rezensionen so lese https://www.amazon.de/product-reviews/B00KHL6CFE/ref=cm_cr_dp_hist_one?ie=UTF8&filterByStar=one_star&showViewpoints=0  habe ich gar keine Lust mehr noch irgendwelche Geräte zu kaufen.

Das der TV das Video nicht abspielen kann liegt übrigens nicht am TV sondern an Magix. Es geht fast kein Format, welches von Magix exportiert wird. Egal ob mit meinem alten VDL17 noch mit der Testversion 2016plus.

Gebe ich aber das Video fertig bearbeitet als Blueray  aus und konvertiere diese mts Datei dann mit Aiseesoft Total Media Converter, liest der Fernseher alle Formate. Wahrscheinlich hat hier Magix irgendeinen komischen codec?

Der von Aiseesoft scheint besser zu laufen. Ich muß jetzt nur das beste Format rausfinden - den Kompromiss zwischen Qualität und Quantität. Dann brauchts keinen Mediaplayer.

wabu schrieb am 18.07.2016 um 22:40 Uhr

Alle meine Filme die ich mit Magix mache laufen problemlos auf meinem TV - komisch. Und egal wie lang...

Ich habe ein älteres TV Gerät - geht nicht so gut

Die Playstation meines Sohnes (nicht die neueste) geht alles was über 4gb groß ist auch nicht....

Um diese Kommunikationsprobleme zu vermeiden, z.B. wenn man jemanden besucht kann so ein Mediaplayer schon sehr helfen.

 

Wahrscheinlich hat hier Magix irgendeinen komischen codec?

nee

Edit: die Rezensionen sind in der Tat nicht so schön...

Zuletzt geändert von wabu am 18.07.2016, 22:42, insgesamt 2-mal geändert.

wabu ...........................der nie auslernt Der Rechner: 2x DDR12GB Kingston KVR1333MHz CL9 / Intel Quad Core i7-950 3060 MHz Gainward nVidia GeForce GTX460 SE 1024MB DDR5, HDMI ; 2x DVI ; VGA, PCIe / Samsung HD103SJ F3 1 TB Sata 7200 / 2x LG GH22NS SATA schwarz / Windows Home Premium geschnitten wird seit 2007 mit VdL Primium bis heute und ProXseit Version 4 bis heute gefilmt mit Panasonic SDT 750 und FZ 1000 sowie Pentax K30 und einer Q500k und SJ 1000 fotografiert mit Pentax K19/Sigma 10-20 und 18-200; Fisheye und 500mm Spiegeltele youtube

quotsi schrieb am 19.07.2016 um 15:14 Uhr

mp4 ist wohl ohnehin schon eine Abwärtskodierung zu Deinem Ausgangs-Material lt Buch. Empfohlen wird ja AVCHD HQ (was auch immer das ist. Ich selbst bin noch bei MVdl 2016 und Camcorder 720:576).

Ich würde eine 1 Minutensequenz herausschneiden und dann bei Beibehaltung der möglichen Optionen des TV (50fps / H.264 / AAC) die weiteren unterschiedlichen Optionen beim MP4-Export in den "erweitert..."en Einstellungen wie Kodierqualität, Level, Profil durchexerzieren. Danach jeden Schnipsel erst mit Mediainfo(-Programm) anschauen, welcher Codec vorliegt, ob er den Angaben des TV  (L2-CIF, L4-HD) irgendwie nahekommt und erst hernach im TV probieren.

Natürlich kann man immer noch einen Mediaplayer (besser 4k-BD-Player mit einem USB-Eingang) dazwischenschalten, aber Dein TV erscheint mir schon hochwertig zu sein.

Achja, schnelle Festplatte oder schneller Stick sind bei der Datenmenge/Zeit ultrawichtig.

Viel Erfolg

holli45 schrieb am 19.07.2016 um 17:33 Uhr

mp4 ist wohl ohnehin schon eine Abwärtskodierung

Ja sicher, aber den Unterschied zum Quellmaterial sieht man nicht und ich kann ja auch keine Riesendateien gebrauchen.

Ich würde eine 1 Minutensequenz herausschneiden und dann bei Beibehaltung der möglichen Optionen des TV (50fps / H.264 / AAC) die weiteren unterschiedlichen Optionen beim MP4-Export in den "erweitert..."en Einstellungen wie Kodierqualität, Level, Profil durchexerzieren.

Hab ich einen ganzen Sonntag mit zugebracht. Das einzige Format was halbwegs brauchbar war und auch lief, war dieses 1280x720p. Also nur reines HD.

Das Gleiche Ausgangsmaterial mit Aiseesoft gerendert und als Full HD mit 1920×1080p ausgegeben läuft aber auf dem TV.

 

Wahrscheinlich hat hier Magix irgendeinen komischen codec?

nee

 

Nee? Warum gehts dann nicht und mit Aiseesoft gehts aber? Schon komisch. Sonst ist ja alles gleich.

Wie dem auch sei. Mach ich es jetzt über den Zwischenschritt und gut ist. Dauert halt ne Stunde länger :-)

Irgenwann lege ich mal einen HDMI Schlauch vom PC zum TV und nutze den PC als Player.

 

vielen Dank für Eure Hilfe,

Holger

holli45 schrieb am 21.07.2016 um 20:27 Uhr

Zu früh gefreut, am großen TV Bildschirm ruckelt das mit Magix bearbeitete Video auch. Direkt vom PC über HDMI auf den TV. Die Originaldatei direkt von der Kamera per HDMI  auf den TV ruckelt jedoch nicht.

Die Origanaldatei von der Kamera auf dem PC abgespielt ruckelt auch nicht. Diese dann vom PC zum TV ruckelt ebenfalls nicht.  Beide Male sind es mts Dateien mit 1920x1080/50p Datenrate 24532k/Bit und 24916 k/Bits Gesamtdatenrate.

Diese Datei eingelesen in VDL 17 / VDL2016 Trial / VDL 2016plus Trial und ein paar Schnitte mit Kreuzblende eingefügt einen kurzen Titel und ausgegeben als BlueRay (Datei) mit folgenden Werten

MPEG-4-Export (AVCHD DVD)
Video: H.264; 1920x1080p; 50 frames/s; VBR 26000 kbit/s; hardware encoding
Audio: AC-3; Stereo; 48000 Hz; 384 kbit/s

ruckelt. Nix zu machen. Ruckelt übrigens auch schon im Bearbeitungsmonitor gleich nach dem Einlesen und vor der Bearbeitung. Irgendwas geht da wohl schon beim Import daneben.

schöne Grüße,

Holli

FredW schrieb am 21.07.2016 um 21:22 Uhr

Lade dir doch mal VdL2016 als Testversion, denn Fakt ist, dass deine VdL17 Version viel zu alt für Windows 10 ist und von Magix unter Windows 10 nicht supportet wird.

Weiterhin wäre es wünschenswert, wenn du sowohl das Quellmaterial wie auch das exportierte Material mittels MediaInfo analysieren und und das Ergebnis der Analyse hier einstellen könntest.

Zuletzt geändert von FredW am 21.07.2016, 21:22, insgesamt 1-mal geändert.

Windows 10/7  64-Bit, I7-4771, 16 GB-RAM, NVidia GeForce GTX770, Samsung SSD 512 GB, 2 x 3 TB interne HD, 2 x 4 TB externe USB 3.0 HD, MACmini I7 3.0 GHz, 1 TB SSD MAC OS Sierra VMware Win10

holli45 schrieb am 21.07.2016 um 21:43 Uhr

Lade dir doch mal VdL2016 als Testversion

ja hab ich doch. Ich hab doch schon geschrieben:  eingelesen in VDL 17 / VDL2016 Trial / VDL 2016plus Trial

Es macht absolut keinen Unterschied.

wenn du sowohl das Quellmaterial wie auch das exportierte Material mittels MediaInfo analysieren

 

Ok, hab ich mich grad ins Proggi eingelesen und ich hoffe, es ist so richtig. Also hier die Datei von der Kamera:

Allgemein
ID                                       : 1 (0x1)
Vollständiger Name                       : M:\Aufnahmen\00000.MTS
CompleteName_Last                        : M:\Aufnahmen\00089.MTS
Format                                   : BDAV
Format/Info                              : Blu-ray Video
Dateigröße                               : 10,7 GiB
Dauer                                    : 29s 269 ms
Modus der Gesamtbitrate                  : variabel
Gesamte Bitrate                          : 3 130 Mb/s
maximale Gesamtbitrate                   : 28,0 Mb/s

Video
ID                                       : 4113 (0x1011)
Menü-ID                                  : 1 (0x1)
Format                                   : AVC
Format/Info                              : Advanced Video Codec
Format-Profil                            : High@L4.2
Format-Einstellungen für CABAC           : Ja
Format-Einstellungen für ReFrames        : 2 frames
Format_Settings_GOP                      : M=3, N=24
Codec-ID                                 : 27
Dauer                                    : 28s 760 ms
Bitraten-Modus                           : variabel
Bitrate                                  : 3 005 Mb/s
maximale Bitrate                         : 25,0 Mb/s
Breite                                   : 1 920 Pixel
Höhe                                     : 1 080 Pixel
Bildseitenverhältnis                     : 16:9
Bildwiederholungsrate                    : 50,000 FPS
ColorSpace                               : YUV
ChromaSubsampling/String                 : 4:2:0
BitDepth/String                          : 8 bits
Scantyp                                  : progressiv
Bits/(Pixel*Frame)                       : 28.985
Stream-Größe                             : 10,1 GiB (94%)

Audio
ID                                       : 4352 (0x1100)
Menü-ID                                  : 1 (0x1)
Format                                   : AC-3
Format/Info                              : Audio Coding 3
Format_Settings_ModeExtension            : CM (complete main)
Format-Einstellungen für Endianess       : Big
Codec-ID                                 : 129
Dauer                                    : 28s 800 ms
Bitraten-Modus                           : konstant
Bitrate                                  : 384 kb/s
Kanäle                                   : 6 Kanäle
Kanal-Positionen                         : Front: L C R, Side: L R, LFE
Samplingrate                             : 48,0 kHz
Bildwiederholungsrate                    : 31,250 FPS (1536 spf)
Video Verzögerung                        : -40 ms
Stream-Größe                             : 1,32 MiB (0%)

Text
ID                                       : 4608 (0x1200)
Menü-ID                                  : 1 (0x1)
Format                                   : PGS
Codec-ID                                 : 144
Dauer                                    : 28s 256 ms
Video Verzögerung                        : -40 ms

 

Und hier die Datei von Magix:

 

Allgemein
ID                                       : 0 (0x0)
Vollständiger Name                       : J:\Neuer Ordner\PRIVATE\AVCHD\BDMV\STREAM\00000.MTS
Format                                   : BDAV
Format/Info                              : Blu-ray Video
Dateigröße                               : 469 MiB
Dauer                                    : 2 min
Modus der Gesamtbitrate                  : variabel
Gesamte Bitrate                          : 27,4 Mb/s
maximale Gesamtbitrate                   : 48,0 Mb/s

Video
ID                                       : 4113 (0x1011)
Menü-ID                                  : 1 (0x1)
Format                                   : AVC
Format/Info                              : Advanced Video Codec
Format-Profil                            : High@L4.2
Format-Einstellungen für CABAC           : Ja
Format-Einstellungen für ReFrames        : 3 frames
Format_Settings_GOP                      : M=3, N=50
Codec-ID                                 : 27
Dauer                                    : 2 min
Bitraten-Modus                           : variabel
Bitrate                                  : 25,9 Mb/s
maximale Bitrate                         : 28,0 Mb/s
Breite                                   : 1 920 Pixel
Höhe                                     : 1 080 Pixel
Bildseitenverhältnis                     : 16:9
Bildwiederholungsrate                    : 50,000 FPS
ColorSpace                               : YUV
ChromaSubsampling/String                 : 4:2:0
BitDepth/String                          : 8 bits
Scantyp                                  : progressiv
Bits/(Pixel*Frame)                       : 0.250
Stream-Größe                             : 442 MiB (94%)

Audio
ID                                       : 4352 (0x1100)
Menü-ID                                  : 1 (0x1)
Format                                   : AC-3
Format/Info                              : Audio Coding 3
Format_Settings_ModeExtension            : CM (complete main)
Format-Einstellungen für Endianess       : Big
Codec-ID                                 : 129
Dauer                                    : 2 min
Bitraten-Modus                           : konstant
Bitrate                                  : 384 kb/s
Kanäle                                   : 2 Kanäle
Kanal-Positionen                         : Front: L R
Samplingrate                             : 48,0 kHz
Bildwiederholungsrate                    : 31,250 FPS (1536 spf)
Video Verzögerung                        : -20 ms
Stream-Größe                             : 6,56 MiB (1%)

 

s_t_foto schrieb am 22.07.2016 um 09:22 Uhr

Hallo,

wie alt ist der Fernseher? Der (Magix)-Film hat eine Bitrate von  fast 28MBit/s. Das ist für ältere Modelle zu viel. Vor 3-4 Jahren war bei vielen Videoplayern in den Fernsehern bei 20MBit/s Feierabend.

Wenn das das Problem ist, wäre es auch erklärlich, warum der Film in 1280x720 problemlos abgespeilt werden kann. Auf Grund der geringeren Auflösung wird die Bitrate automatisch heruntergesetzt.

Lese bitte in der Bedinungsanleitung des Fernsehers nach, welche max. Bitrate für MP4-Dateien erlaubt ist. Anschliessend kannst du hier nachfragen, wie du in der Videoschnittsoftware die Bitrate anpassen kannst.

holli45 schrieb am 22.07.2016 um 17:45 Uhr

Der Fernseher ist ein Philips 37pfl7605h-12 und sollte lt. Philips dieses Format beherschen können. Full HD eben und Progressiv. Mittlerweile bin ich aber soweit, das ich den Fernseher per HDMI an der Graka vom PC hängen habe.

Muß ich nur noch dem PC und VLC beibringen das er dahin liefert. Das Ruckeln ist fast weg, nachdem ich die Originaldateien nochmal eingelesen habe (in VDL 2016) und VORHER in den Filmeinstellungen die Videoeigenschaften ausgewählt habe.

Ich probiere mal weiter.

FredW schrieb am 23.07.2016 um 08:08 Uhr

nochmal eingelesen habe (in VDL 2016) und VORHER in den Filmeinstellungen die Videoeigenschaften ausgewählt habe.

aha, so langsam kommen wir weiter. Wichtig auch, übernehme nicht die von VdL17 angelegte Projektdatei und starte das Projekt in einem neuen Ordner. Vdl17 ist 32-Bit und VdL2016 ist 64-Bit. Daraus könnten sich unterschiedliche Einträge in der Projektdatei ergeben, die deinen Test verfälschen ...

Zuletzt geändert von FredW am 23.07.2016, 08:08, insgesamt 1-mal geändert.

Windows 10/7  64-Bit, I7-4771, 16 GB-RAM, NVidia GeForce GTX770, Samsung SSD 512 GB, 2 x 3 TB interne HD, 2 x 4 TB externe USB 3.0 HD, MACmini I7 3.0 GHz, 1 TB SSD MAC OS Sierra VMware Win10

holli45 schrieb am 23.07.2016 um 22:25 Uhr

aha, so langsam kommen wir weiter.

Nein, leider nicht. Habe gestern VDL2016 gekauft und alles neu gemacht. Den ganzen Film neu geschnitten.

Ausgangsmaterial ist immer noch das direkt von der Kamera importierte 1920x1080/50p. Dann habe ich geschnitten und einfache Kreuzblenden eingefügt. Export erfolgte in gleichem Format.

Die halbe Stunde Film brauchte 5,3 Stunden Zeit. Smart Copy gibts wohl nicht mehr? Jedenfalls wurde davon nichts angezeigt. Offensichtlich wird der ganze Film gerendert.

Das ganze einmal mit dem Encoder auf Standard und einmal mit diesem MainConcept. Bei letzterem ist das Ruckeln sogar schlimmer. Beide Male mit Einbindung der Grafikkarte zum Berechnen.

Und was kaum raus? Ein Film der immer noch leicht ruckelt und an manchen Stellen - auch Kreuzblenden - immer wird den Bruchteil einer Sekunde stockt. Ist nicht viel, aber sichtbar. Das ist für mich nicht hinnehmbar.

Ich ahbe jetzt die Testversion von Pinacle Studio geladen und werde mal sehen was die so abliefert.

Bei Magix bin ich mit meinem Latein am Ende.

Soeben habe ich wieder einige Zeit damit verbracht herauszufinden warum mein 5.1 Ton von VDL2016 nur als Stereo geladen wird. Ich dachte es liegt an den PC Einstellungen. Ich kann ja auch in Magix nix anderes als Stereo auswählen.

Liegt aber wohl auch am Programm. Dieser Power Director erkennt das Quellmaterial sofort als 5.1.

maedschik schrieb am 24.07.2016 um 09:04 Uhr

Hallo!

Da ich fast identisches Material habe ( Mediainfo) melde ich mich hier einmal. Bei mir läuft alles flüssig, aber trotzdem muss es ja einen Unterschied geben.

Ich  exportiere als MPEG4 in AVCHD Transportstrom PAL 1920x1080x50p / Mainconcept / Videoeffekte auf GPU berechnen ( sonst kein weiteres Häkchen ) / keine Hardwarebeschleunigung. Zeitdauer im Schnitt das 3 fache der Zeit des zu rendernden Film´s.

Nun zum Fernseher einschließlich verwendeten internen  Player.

Dein Fernseher hat 100Hz , meiner 1000 Hz.   Als Player verwende ich den von Sonny dazugehörigen Player...........alle anderen ( Kodi, VLC, .....) ruckeln. Desweiteren gibt es in den erweiterten Einstellungen Möglichkeiten Dinge auszuschalten, die ein Ruckeln verursachen, da müsstest Du einmal googeln für Deinen FS.

Nachtrag: Zur Renderzeit, ich habe einen i5 2500k 3,3GHz / 8GB RAM

 

 

FredW schrieb am 24.07.2016 um 13:55 Uhr

Hallo maedschik,

ja, dem Tipp sollte der Fragesterr folgen ... "Philips 37pfl7605h ruckeln" bei Google eingeben und es kommen einige Threads hoch, die das Problem beschreiben, auch ohne Beteiligung von VdL. Der Hersteller bietet für das Gerät auch mehrere Firmwareupdates ein, die das Problem beheben sollen.

Gruß FredW

Zuletzt geändert von FredW am 24.07.2016, 16:02, insgesamt 3-mal geändert.

Windows 10/7  64-Bit, I7-4771, 16 GB-RAM, NVidia GeForce GTX770, Samsung SSD 512 GB, 2 x 3 TB interne HD, 2 x 4 TB externe USB 3.0 HD, MACmini I7 3.0 GHz, 1 TB SSD MAC OS Sierra VMware Win10

holli45 schrieb am 24.07.2016 um 15:10 Uhr

als MPEG4 in AVCHD Transportstrom PAL 1920x1080x50p / Mainconcept / Videoeffekte auf GPU berechnen

Das habe ich auch gemacht. Ergebnis: es ruckelt etwas stärker als mit der Standardeinstellung(nicht MainConcept).

Meine Graka ist eine Geforce GTS 450 von Gainward - könnte die zu schwachbrüstig sein?

Zeitdauer im Schnitt das 3 fache der Zeit des zu rendernden Film´s.

kommt in etwa hin. Die letzten fast 6 Stunden lagen wohl daran, das ich den Ton geändert habe runter auf Bitrate192 .

Habe ich wieder rückgängig gemacht - jetzt geht es wieder schneller.

Nun zum Fernseher einschließlich verwendeten internen  Player.

Der interne Player vom TV spielt es gar nicht ab. Das es am TV liegt glaub ich gar nicht mehr. Das Material von der Cam spielt er flüssig und ohne Ruckeln über HDMI ab.

Der Gersteller bietet für das Gerät auch mehrere Firmwareuodates ein, die das Problem beheben sollen

Ich hab das letze verfügbare FW Update drauf, der TV läuft ansonsten völlig fehlerfrei. Da kann ich nichts mehr dran ändern. Werde aber mal danach googeln, was ich abschalten kann. Hab aber die ganzen "Bildverbesserer" eh schon fast alle aus.

ich habe einen i5 2500k 3,3GHz / 8GB RAM

Win10 64bit / AMD FX 4300 Vishera, Multi 22 also 4400Mhz / Gigabyte GA-990XA UD3 / 16GB Ram Corsair DDR3 1600, Betriebssystem auf SSD Samsung 950Pro mit Lycom PCIe 3.0 x4 Host Adapter und Magix auf Samsung 850Pro - sollte doch dicke ausreichen --- oder?

Langsam tippe ich tatsächlich auf die Graka.

 

FredW schrieb am 24.07.2016 um 16:00 Uhr

Warum versuchst nicht dein Video mit einem anderen TV oder mit einem separaten Mediaplayer abzuspielen? Dann kannst du Vergleiche anstellen und die Fehlersuche eingrenzen ...

Zuletzt geändert von FredW am 24.07.2016, 16:00, insgesamt 1-mal geändert.

Windows 10/7  64-Bit, I7-4771, 16 GB-RAM, NVidia GeForce GTX770, Samsung SSD 512 GB, 2 x 3 TB interne HD, 2 x 4 TB externe USB 3.0 HD, MACmini I7 3.0 GHz, 1 TB SSD MAC OS Sierra VMware Win10

holli45 schrieb am 24.07.2016 um 16:59 Uhr

Weil ich keinen anderen TV und auch keinen separaten Mediaplayer habe. Und wenn ich die Rezensionen zu den vielgerühmten Standalone Mediaplayern lese - insbesondere zu ruckelnder AVCHD Wiedergabe - will ich mir nicht noch ein Gerät für 1-2 Urlaubsfilme im Jahr hinstellen und mir noch mehr und andere Probleme aufhalsen. Ich hab langsam keine Lust mehr für noch mehr qualitativen Müll.

 

FredW schrieb am 24.07.2016 um 17:54 Uhr

Ich kann mir kaum vorstellen, dass niemand in deinem Bekanntenkreis einen TV hat, an dem du dein Ergebnis testen kannst.

Du machst es dir leider sehr einfach den Fehler im Produkt zu suchen. Wäre dem so, wäre das Forum voll von ähnlichen Meldungen. Dem ist aber nicht so. Ich habe über deinen TV jede Menge Informationen gefunden, die ein Ruckeln bei diesem Gerät bestätigen, aber ohne im Zusammenhang mit Magix zu stehen. Die gewonnenen Erkenntnisse, dass die Probleme bei geringerer Auflösung und niedriger Bitrate nicht auftreten, sind eigentlich eindeutig. 

Deinen Worten entnehme ich nun, dass du kein weiteres Interesse an einer Lösungsfindung hast, daher beende ich für mich das Thema.

Weiterhin viel Erfolg!

Zuletzt geändert von FredW am 24.07.2016, 17:54, insgesamt 1-mal geändert.

Windows 10/7  64-Bit, I7-4771, 16 GB-RAM, NVidia GeForce GTX770, Samsung SSD 512 GB, 2 x 3 TB interne HD, 2 x 4 TB externe USB 3.0 HD, MACmini I7 3.0 GHz, 1 TB SSD MAC OS Sierra VMware Win10

maedschik schrieb am 24.07.2016 um 18:51 Uhr


Der gleiche Film, nur als HDTV 1280x720 und 30fps exportiert, wird problemlos abgespielt. Nur verschenke ich da ja einiges an Qualität. 1920x1080 und 25fps als .mpg geht auch und als .wmv mit 30fps geht es ebenfalls – ruckelt aber leicht.

Dann ist es doch fast eindeutig , er kommt mit 50p nicht so richtig zurecht.

 

Howit schrieb am 24.07.2016 um 18:58 Uhr

Vor allem ist das mischen der Frameraten auch fragwürdig. Aus 50p macht man doch kein p30 oder umgekehrt.