mxc3 und jpx-Dateien

Rawene2006 schrieb am 05.06.2020 um 17:36 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe im WWW und im Magix-Forum nicht so recht Antworten zu meinen Fragen gefunden, darum versuche ich es mal selber zu formulieren:

Wegen des Win10 Umstieges habe den Magix Photomanager Deluxe 13 frisch installieren müssen - ich weiß, ist schon etwas älter.
Ansonsten sieht mein System so aus:
- Win10 pro
- 16GB Ram
- Ryzen5 2600
- alle Bilder auf einem NAS mit festen Laufwerksbuchstaben via Gbit-Lan

Das Programm ist manchmal so langsam, speziell beim "schnellen" bearbeiten von RAW-Formatbildern, dass ich einen Absturz erwarte, der aber nicht eintritt. Auch bei Ordnern/Bildern auf internen Platten wird es nicht schneller.
Ist dies nur bei mir so?

Nachdem ich einen Testordner meiner Fotosammlung (58GB, ~21000 Fotos auf dem NAS) in die Datenbank eingelesen habe, finden sich jetzt für mich fragwürdige Dateien auf dem Laufwerk wieder:

  • für jedes Foto eine jpx-Datei
  • in jedem Ordner eine recht große mxc3 Datei (5-10% der jeweiligen Ordnergröße)

Sind diese Dateien wirklich erforderlich oder kann ich sie bedenkenlos löschen (ohne Performanceverlust)?

Gibt es eine Möglichkeit, das Programm zu beschleunigen? z.B. Speichern aller "Arbeitsdateien"/der Datenbank auf SSD? Zentrales Abspeichern dieser jpx/mxc3-Dateien?

Vielen Dank für eure Hinweise (hoffentlich)!

Kommentare

BilderMacher schrieb am 05.06.2020 um 18:21 Uhr

Gibt es eine Möglichkeit, das Programm zu beschleunigen? z.B. Speichern aller "Arbeitsdateien"/der Datenbank auf SSD? Zentrales Abspeichern dieser jpx/mxc3-Dateien?

Nein! Die Dateien müssen immer im Quell-Ordner liegen, damit der Manager richtig arbeiten kann.

"Je mehr die Menschen wissen, desto weniger müssen sie glauben!"

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+
Ich kann vieles, darf aber nicht alles.
+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

-------------

Hardware:

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Intel(R) Core(TM) i7-10510U CPU @ 1.80GHz (8 CPUs), ~2.3GHz
12288 MB RAM
DirectX 12
Intel(R) UHD Graphics (für Import, Verarbeitung, Export [Video deluxe 2023 | Video Pro X 14 | Photostory Deluxe 2023])
NVIDIA GeForce MX250 (wird nicht in Schnitt-SW verwendet)

---------------------------------------------

Edition    Windows 10 Home
Version    22H2
Installiert am    ‎15.‎10.‎2020
Betriebssystembuild    19045.2364
Leistung    Windows Feature Experience Pack 120.2212.4190.0

-----------------------------------------------

frank-niemeyer schrieb am 05.06.2020 um 19:00 Uhr

MXC3-Dateien sind der Cache für die Anzeige der Vorschaubilder (Thumbnails).

JPX-Dateien sind wie folgt beschrieben:

  • JPEG 2000 (ISO-Standard 15444) ist ein Grafikformat für Rastergrafiken mit Bildkompression, wie zum Beispiel auch PNG oder GIF. JPEG 2000 basiert jedoch auf der diskreten Wavelet-Transformation (DWT). Wie das bekannte JPEG ist es von der Joint Photographic Experts Group herausgegeben. JPEG 2000 ermöglicht sowohl verlustfreie als auch verlustbehaftete Kompression. Mit dem Format lassen sich gute Komprimierungsraten für fotoähnliche Bilder erreichen. Die Bilddateien können eine Reihe von Metadaten aufnehmen, welche das Verwalten und Auffinden der Bilder erleichtern.

 

Rawene2006 schrieb am 05.06.2020 um 20:11 Uhr

Nein! Die Dateien müssen immer im Quell-Ordner liegen, damit der Manager richtig arbeiten kann.

Danke für die schnellen Antworten. Das Forum funktioniert ja super - im Gegensatz zu dem Manager.

Die (Ver)Suche der Beschleunigung gebe ich dann auf. Nachdem das Programm jetzt ca. 2 Stunden!! für den Import der Daten (20000Bilder) benötigt hat, erschien nach kurzer Verwendung (Bearbeitung von RAW+JPG) direkt eine Meldung mit fehlerhaften Verknüpfungen. Habe dann die DB "optimiert". Es wurden ca. 5000! fehlerhafte Verknüpfungen gefunden - ca. 2min nach dem Import. Der Versuch diese zu reparieren endete mit einer Fehlermeldung.

Der Import eines (beliebigen) weiteren Ordners funktioniert über die Menüfunktion gar nicht.

Im Register "Ordner" ist es nur dem Zufall zu verdanken, nach unten zu scrollen. Bei 50% der Aktionen springt der Scrollbar wieder nach oben. Ich nehme an, dass einfach zu viele Ordner in der Liste enthalten sind.

Nach einem erneuten Programmstart (hilft ja manchmal) fängt das Programm dann an, Bilder zu analysieren. Ich nehme an, dass alle vorher im Register "Ordner" durchgesehenen und nicht über das Menü importierten Ordner automatisch importiert werden/wurden. Damit wäre wenigstens das obige Importproblem gelöst. Allerdings wird es wohl etwas dauern, da ich viele Bilderordner durchsucht habe und jetzt 70000 Bilder analysiert werden :-(. Zum Glück gibt es Kaltgetränke.

MXC3-Dateien sind der Cache für die Anzeige der Vorschaubilder (Thumbnails).

JPX-Dateien sind wie folgt beschrieben:

  • JPEG 2000 (ISO-Standard 15444) ist ein Grafikformat für Rastergrafiken mit ...

 

Sowas hatte ich mir schon gedacht. Aber für jede Datei eine "Edit"-Doku? und dann ein Vorschau-Cache mit 10% Speicherverbrauch des Originals? Hossa. Das hätte ich eleganter erwartet.

Ich hoffe, dass das Hauptproblem 70cm vor dem Bildschirm sitzt und mit Hilfe der vielen Foreneinträge sich das eine oder andere Problem lösen lässt. Allerdings werde ich mich parallel auf die Suche nach einem anderen Programm machen und das Geld ggf. abschreiben.

Vielen Dank nochmal für die Hinweise!

Angelika-Rosenzweig schrieb am 28.07.2020 um 15:58 Uhr

Hallo Rawene2006,

ich habe jetzt diesen Photo-Manager deluxe seit 4 Tagen und bin am Verzweifeln. Ich will keine Bilder optimieren, das mache ich mit Photoshop, ich will auch keine Diashow erstellen und ähnliches. Mir geht es nur darum Bilder einer bestimmten Kategorie schneller zu finden. Aber egal was ich mache, der Fotomanager erzeugt jedes mal wenn ich ein Bild anfasse, eine JPX Datei.

Jetzt meine Frage: haben Sie schon ein Programm gefunden, das die Fotos verwalten kann ohne den ganzen anderen zusätzlichen Kram?

BilderMacher schrieb am 28.07.2020 um 16:57 Uhr
Aber egal was ich mache, der Fotomanager erzeugt jedes mal wenn ich ein Bild anfasse, eine JPX Datei.

Jetzt meine Frage: haben Sie schon ein Programm gefunden, das die Fotos verwalten kann ohne den ganzen anderen zusätzlichen Kram?

@Angelika-Rosenzweig, andere Verwaltungsprogramme lösen das sicher anders, aber auf ähnliche Weise.

Wie soll das Programm sich denn das merken, welches Foto zur "Familie" gehört ohne dafür in irgendeine Hilfsdatei diese Info zu speichern? Der Photomanager macht das, in dem er eine JPX anlegt und schreibt das auch in die Datenbank. Ich weiß nicht, warum man sich daran stört?

😕😔

"Je mehr die Menschen wissen, desto weniger müssen sie glauben!"

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+
Ich kann vieles, darf aber nicht alles.
+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

-------------

Hardware:

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Intel(R) Core(TM) i7-10510U CPU @ 1.80GHz (8 CPUs), ~2.3GHz
12288 MB RAM
DirectX 12
Intel(R) UHD Graphics (für Import, Verarbeitung, Export [Video deluxe 2023 | Video Pro X 14 | Photostory Deluxe 2023])
NVIDIA GeForce MX250 (wird nicht in Schnitt-SW verwendet)

---------------------------------------------

Edition    Windows 10 Home
Version    22H2
Installiert am    ‎15.‎10.‎2020
Betriebssystembuild    19045.2364
Leistung    Windows Feature Experience Pack 120.2212.4190.0

-----------------------------------------------

Angelika-Rosenzweig schrieb am 30.07.2020 um 17:49 Uhr

Mich stört, dass meine Ordner mit den Fotos sozusagen "verdoppelt" werden (ich meine jetzt nicht den Speicherplatz, sondern die Übersichtlichkeit).

Wenn ich jedesmal die jpx Dateien lösche findet der Photomanager die Zuordnungen ja trotzdem. Wahrscheinlich dann in der Datenbank. Das würde doch ausreichen.

Es wäre einfach ein toller Service, wenn man als User selbst entscheiden könnte, ob man diese Dateien haben will oder nicht. Oder wenigstens den Speicherort festlegen könnte, wo die Dateien abgelegt werden.

Rawene2006 schrieb am 07.09.2020 um 17:35 Uhr

Hallo,
ich habe mich inzwischen für ein anderes, ebenfalls nicht kostenloses Tool entschieden.

Der MPM lief auf einem PC mit Win10 +16GB-Ram + AMD Ryzen 5 mit 6x3,6GHz auf einer SSD
Es sollten ~70000 Bilder verwaltet werden auf einem NAS am GBit-Lan.

Hauptgründe für die Verabschiedung vom MPM waren:

  • die quasi Verdoppelung der Dateianzahl durch jpx und mxc3-Dateien
  • eine unterirdische Performance des Managers: Programmstart, Dateihandling allgemein, lange Ladezeiten, unerhörte "Rechenzeiten" bei der RAW Bearbeitung
  • eine nahezu nicht funktionierende Datenbank - wenn es denn so eine gäbe, wozu dann die ganzen jpx-Dateien? - Zudem brach der Import der Bilder immer ab --> DB defekt. Ich habe meine zig mal neu aufsetzen - mal in einem Ritt, mal ein kleineren "Portionen"
  • Die Gesichtserkennung hat nicht wirklich die Gesichter detektiert - nur Frontalaufnahmen. Sofern Brille/Cap&Co im Spiel waren, waren die Ergebnisse nicht zufriedenstellend

Wie oben beschrieben habe ich jetzt ein anderes Programm - klingt wie eine Australische Rockband ;-) .
Dieses läuft seit 2 Wochen Problemlos. Alle Bilder auf Anhieb importiert (6h). Gesichter werden erstaunlich gut erkannt - teilweise sogar im Profil mit Sonnenbrille und Cap!

Hiermit verabschiede ich mich aus diesem Forum!