Objekt im Vordergrund freistellen mit unscharfem Hintergrund

minkikatzi schrieb am 19.10.2020 um 00:21 Uhr

Ich benutze: MAGIX Photo & Graphic Designer 17.0.0.58775  DL x64 Mar 17 2020, Funktionsupdate für Windows 10, Version 1909

Ein Objekt, in dem Fall die Blume, wird mit der Lasso-Funktion ausgeschnitten. Der Hintergrund soll verändert werden, die Blume im Vordergrund bleibt wie sie ist. Die Lasso-Funktion ist mir wichtig, da total exakt.

Die Bildteile trenne ich über Anordnen – Formen kombinieren – Formen zerschneiden. Der Hintergrund wird mittels Sättigung und dann mit FX - Weichzeichnungsfilter - Weichzeichnen verändert. Die Blume im Vordergrund bleibt. Im Editor sieht das Bild schon ganz hübsch aus. Die Ränder zwischen Blume und Hintergrund scheinen übereinzustimmen:

Wenn ich nun über Export in ein jpg speichern will, erscheinen weiße Ränder zwischen Blume und Hintergrund. Das liegt wohl daran, dass der Weichzeichner keinen harten Rand lässt sondern diesen ebenfalls unscharf macht. So kann man das jpg nicht weiterverwenden:

Ich habe nun die ausgeschnittene Blume auf dem Hintergrund vergrößert, so dass die weißen Ränder des Weichzeichners überdeckt werden. Damit ergibt sich ein passables Ergebnis beim Umwandeln nach jpg.

Nun möchte ich generell wissen, ob diese Vorgehensweise richtig ist und ob die Vergrößerung der ausgeschnittenen Blume die einzige Möglichkeit ist, die Ränder wegzubekommen (funktioniert ja vielleicht nicht bei allen Motiven). Übrigens muss man, wenn man eine saubere Schnittkante aussen am jpg möchte, das Bild nochmal etwas vergrössern, sonst hat man auch einen schwammigen Rand.

Insgesamt ist das alles ein bisschen umständlich, deshalb meine Frage: Habe ich vielleicht noch eine Funktion / einen Trick übersehen, was die Sache einfacher macht?

Danke und viele Grüße.....

 

 

Kommentare

marboe schrieb am 19.10.2020 um 06:36 Uhr

Die Bildteile trenne ich über Anordnen – Formen kombinieren – Formen zerschneiden.

Warum arbeitest du nicht mit Masken? Dort ist die Behandlung der Ränder doch gut einstellbar. Gruß Marboe

marion51 schrieb am 19.10.2020 um 11:23 Uhr

Windows 10, Version 1909

Ist veraltet. Neues Update 2004 aufspielen. Dann sieht man weiter.

Irra schrieb am 19.10.2020 um 16:32 Uhr

Windows 10, Version 1909

Ist veraltet. Neues Update 2004 aufspielen. Dann sieht man weiter.

spielt hier aber gar keine Rolle.

Ich mache es so: Auswahl mit dem Lasso, Strg+C und Strg+V. Dann in der Ebenengalerie das ganze Bild wählen und weichzeichnen oder sonstwie bearbeiten. Da entstehen nirgendwo Ränder und es ist schnell und einfach. Man muss nur darauf achten, dass man beim Export alles auswählt.

"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen."(Karl Valentin) Laptop Acer i7-6700HQ 2.6 GHz, 16 GB Ram, Nvidia GeForce GTX 950M, Intel HD Grafics 530, Windows 10 Home (20H2), SSD 256, HDD 2 TB Magix VDL 2021,  Pro X12, Foto & Grafik Designer 17, Panasonic Lumix Tz101, Lumix FZ 1000, Sony Alpha 6300

minkikatzi schrieb am 19.10.2020 um 21:44 Uhr

Ich habe den Windows Funktionsupdate auf  2004  gemacht. Wie Irra schon meinte, hat sich nichts geändert.

Ich habe die Vorgehensweise aber nun verstanden und schreibe mal auf, was die wesentlichen Punkte sind, vielleicht hilft es ja jemand:

Die FX-Funktion „Weichzeichnen“ geht bis an die die Ränder des Bildes, also auch die Ausschnittränder werden „weichgezeichnet“:

Also sind die weissen Ränder, die ich oben beschrieben habe, die weichgezeichneten Ränder des "Lochs", das durch die Form der Blume entsteht.

Wenn man nun das gesamte Bild inklusive der Blume weichzeichnet, sieht man nur noch so einen kleinen Schatten, wenn man die kopierte Blume wieder an die ursprüngliche Stelle zurückschiebt (Danke, Irra für den Tip!). Das kann man aber durch geringfügige Größenanpassung der Blume wegbekommen:

Besser wäre natürlich, wenn der Weichzeichner die Ränder in Ruhe lassen würde, aber bei anderen Dingen ist das ja vielleicht wichtig. Was etwas unschön ist, dass auch die Ränder des Gesamtbildes dann z.B. bei einer Diaschau einen sichtbaren Rand bekommen:

Das kann man aber mit geringfügiger Vergrösserung des Bildes wegbekommen.

Mit einer Maske kann man hier m.E. nicht arbeiten (das meinte marboe weiter oben), da der FX-Weichzeichner die Maske ignoriert, andere FX-Funktionen übrigens auch. Masken werden scheinbar nur bei den normalen Fotoanpassungen beachtet.

Ich hoffe, ich hab's jetzt kapiert, vielleicht hat noch jemand etwas zu diesem Thema beizutragen.

Viele Grüße ......

Irra schrieb am 19.10.2020 um 23:09 Uhr

Brauchst du denn wirklich den Weichzeichner? Bei Unschärfe z.B. gibt es das Problem mit den Rändern nicht. Man kann auch -200 eingeben, damit sich der Hintergrund schön auflöst.

"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen."(Karl Valentin) Laptop Acer i7-6700HQ 2.6 GHz, 16 GB Ram, Nvidia GeForce GTX 950M, Intel HD Grafics 530, Windows 10 Home (20H2), SSD 256, HDD 2 TB Magix VDL 2021,  Pro X12, Foto & Grafik Designer 17, Panasonic Lumix Tz101, Lumix FZ 1000, Sony Alpha 6300

minkikatzi schrieb am 20.10.2020 um 11:44 Uhr

Vielen lieben Dank, liebe Irra, diese Info hat mir noch gefehlt:

Dass man bei der Unschärfe den Wert auch per Hand eingeben kann. Der Schieberegler geht nämlich nur bis -100, ich dachte, da wäre Schluß. Mit -1000 erziele ich die Unschärfe, die ich will und das Problem der weißen Ränder ist weg!!!

1.000 Grüße........