[Release] Samplitude Pro X4 – Ein komplettes Studio in einer DAW

MAGIX_Redaktion schrieb am 03.12.2018 um 15:18 Uhr

Liebe Community,

wir freuen uns euch heute die neue Version von Samplitude vorstellen zu können: Samplitude Pro X4

Hier ein paar Highlights der diesjährigen Version:

  • Automation Lanes für ideale Kontrolle und Übersicht über Spur-Automationsdaten
  • Neuer Plugin-Browser für schnelles Finden von Effekten und Instrumenten
  • Verbesserte Performance: Samplitude unterstützt jetzt bis zu 32 CPU-Kerne
  • Neue MIDI-Bearbeitungs-Funktionen und verbesserter MIDI-Workflow

Besucht unsere Webseite für mehr Informationen und wenn ihr so richtig in die Details gehen wollt, dann findet ihr ausführliche Patch notes hier.

Beste Grüße
Mathias

Kommentare

VOX-HH schrieb am 03.12.2018 um 18:29 Uhr

...und wann kommt eine frei skalierbare und modernere Oberfläche, Akkordspuren, Comping, Audio-Aligment, Effektkanäle, Peakmeter die sich frei anpassen lassen (z.B. Marke bei - 10 dB o.ä.) usw.???

Diese "neue" Version ist eher ein lauer Aufguss der alten, sorry...

ronsei schrieb am 03.12.2018 um 20:12 Uhr

Wie schon von X2 auf X3! Werde es aber trotzdem kaufen....

VOX-HH schrieb am 04.12.2018 um 10:47 Uhr

@ronsei

Bevor Du wieder kalten Kaffee kaufst, würde ich Dir dringend empfehlen, die neue Version ausgiebig zu testen. Bei mir macht das Programm enorme Schwierigkeiten. Siehe hier:

https://www.magix.info/de/forum/samplitude-pro-x4-der-erste-eindruck--1218363/

Wirklich neu ist bei X4 nichts - nur Kosmetik, die m.E. auch noch kontraproduktiv ist.

But - it's up to you...

MAGIX_Redaktion schrieb am 04.12.2018 um 14:51 Uhr

Hi @VOX-HH,

vielen Dank für dein Feedback. Ich werde deine Frage bzw. Feature-Wünsche gerne an das Samplitude-Team weiterleiten. Ich stimme dir zu, dass ein ausgiebiges Testen extrem wichtig ist. Nicht umsonst haben wir unsere 30-Tage-Testversion. Wo ich dir nicht zustimmen kann, ist bei deiner Aussage "Wirklich neu ist bei X4 nichts".

Um sich eine eigene Meinung zu bilden, sollte jeder Nutzer selbst – wie du schon gesagt hast – testen oder sich vorher die Patch notes durchlesen: https://www.magix.info/de/forum/neuer-patch-fr-samplitude-pro-x4-version-15-0-0-38--1218349/

Beste Grüße
Mathias

VOX-HH schrieb am 04.12.2018 um 17:08 Uhr

@MAGIX_Redaktion

Wo ist denn das wirklich neue, innovative im Programm? Ich habe jahrelang mit Samplitude von der Version X bis X3 gearbeitet und war sehr zufrieden. Aber immer öfters kam es vor, dass Updates bei verschiedenen Funktionen fehlerhaft waren (z.B. funktionierte plötzlich mein Controller nicht mehr) - der Gipfel war das letzte Update für X3 - jetzt startet das Programm nicht mehr (Win 8.1, 64 Bit)! Nach Besuch des Service-Centers musste ich darüber hinaus feststellen, das meine Registrierung verschwunden ist. Bitte??? Ich habe das Programm daher zähneknirschend deinstalliert.

Da ich mich nun zwangsläufig nach einer anderen DAW umsehen musste, war ich sehr erstaunt, was bei anderen bei gleicher Preispolitik möglich ist. Im Vergleich ist Samplitude Pro X4 da eher ein ziemlich antiquiertes Programm. Auch werden die VST-Instrumente, die schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben, offensichtlich nicht modernisiert. Immer wieder die alte Leier mit "Zusatzprogrammen im Wert von XYZ-Euro".

Und diese Zusatzprogramme laufen nur unter Samplitude Pro - nicht im Music Maker, geschweige denn in einer anderen DAW. Was soll das denn bitte??? Ich habe diese Plugins doch gekauft - auch um sie woanders zu benutzen. Da können andere besser.

Es ist wirklich schade, wohin die Reise mit Samplitude scheinbar geht. Einige Features sind wirklich super und fast einzigartig - aber eben in der Programm-Gesamtheit für heutige Maßstäbe nicht ausreichend.

Und ich glaube, tief im Inneren wisst Ihr doch selbst, das die neue Version nicht sooo der Knaller ist, oder?

Aber gut - ist halt Weihnachtszeit ;-)

Heiko-Schwark schrieb am 05.12.2018 um 18:24 Uhr

Ich habe mir (leider) Samplitude PRO X 3 zugelegt und habe festgestellt, dass dieses TOLLE Programm NICHT mit dem "Loopdesigner" dem "Vita Sampler" und der "Beat Box" arbeitet wie versprochen. Ich will damit sagen, dass ich mit meinen eigenen Audiodateien nicht pattern kann. Ich bekomme sie nicht per Drag&Drop "reingezogen" ! Das funktioniert aber mit den älteren MM 15 - MM 16 usw.

Helmut-Schulze schrieb am 29.12.2018 um 15:02 Uhr

Habe heute ProX 4 installiert und mit Prox 3 verglichen. Naja, die machen beide die gleiche Arbeit. Nur mit dem Unterschied, daß Magix 199,-€ fürs Upgrade von ProX3 Suite habe will. Vielleicht ist ProX4 im Inneren stabiler oder einfach besser und es ist das wert. Merken kann man das bei der täglichen Arbeit kaum. Viele Neuerungen sind für mich kosmetischer Art u. nicht unbedingt nötig und gehen am Bedürfniss der User vorbei. Da frag ich mich, warum die einige Befragungen wegen eventuellen Veränderungen der 3 er Version gestartet hatten. Wahrscheinlich wurden die Fragen nicht von Usern kreiert.
Die Optik wurde nicht überall verbessert. Der Mixer wirkt im Bereich der Fader (LED-Kette) nun etwas unruhiger. Zumindest bei Carbon. Und was gar nicht geht, daß die Internal FX PlugIns immer noch in diesem gruseligem antiquiertem Design sind. Dies hätte ich schon mal ab Version 3 geändert. Aber wahrscheinlich fällt das Niemandem auf. Und auch die internen Instrumente, die ab 3 dazu gekommen sind und ab 4 erweitert wurden sind gut gemeint, aber die braucht eigentlich kein Mensch. Die gehören ins Magix Music-Studio. Ebenso der Stil des Werbefilmes für ProX 4. Da fühlt man sich so richtig verarscht. Allerdings paßt er zum Produkt. Dem Indepedence hätte man an Stelle der VSTI lieber noch eins zwei zusätzliche Libraries spendieren sollen.
Und ob der PlugIn Browser solch eine bedeutende Verbesserung ist, wage ich zu bezweifeln. Ich konnte auch vorher meine PlugIns finden u. die waren mir auch schnell genug geladen. Was hier angeboten wird, hätte max. ein kostenloses Update sein dürfen, denn es korriegiert u.a.auch Fehler, die bereits früher gemacht wurden.

 

Ich wollte erst auf 4 Umsteigen, werd es aber wahrscheinlich nicht tun. Schade !

Mal ein Zitat aus einem Update-Artikel über Logic Pro X,von R.Biernat in „Amazona“ aus 6/2018

 „Apple Logic Pro X 10.4 ist ein wirklich schwergewichtiges Audio-Workstation-Paket. Noch nie habe ich so viele Verbesserungen und Neuerungen in einem kostenfreien Update gesehen.“

Bezeichnend!

Thunder79 schrieb am 31.12.2018 um 17:24 Uhr

Hallo, ich arbeite schon seit Jahren mit Samplitude und finde es immernoch meine Lieblings-DAW, wenn man leider wirklich aber feststellen muss, daß Magix sich scheinbar seit der Veröffentlichung von X1 um "echte" Neuerungen drückt und meistens nur Kleinigkeiten modifiziert oder die Kosmetik ändert. Es werden zwar großartige Umfragen gestartet, die einem Hoffnung geben, aber Features, die in anderen DAWs mittlerweile Standard sind, gibts hier immer noch nicht oder sind nicht mehr zeitgemäß gelöst (z.B. Integration von Hardware-Effekten in einem Plugin-Slot - Das ist bei Cubase seit Langem möglich, bei Sam leider schon wieder nicht). Stattdessen wird das Mischpult etwas dunkler gefärbt und die Drehknöpfe globiger gemacht -> Uiiii toll! - Magix sollte lieber mal dem User selbst mehr möglichkeiten geben das Mischpult optisch anzupassen. Ist ja aber auch klar. Könnte der User sein Pult oder die Kanalzüge! selbst einfärben, hätte man ja ein Feature weniger, das man bei X5 als neuheit nennen könnte (Dann wird das Mischpult nämlich wieder etwas grauer gefärbt und als Weiterentwicklung verkauft). Wirklich schade, denn gerade das färben der Kanalzüge im Pult (wie bei Pro Tools, Cakewalk und anderen) würde bei großen Arrangements wirklich was an Überblick bringen! Aber bei so einer Verbesserung müsste man ja was an der grundlegenden Weise, wie der Mixer programmiert ist ändern und das ist ja mehr aufwand wie ein paar Bitmaps mit Photoshop zu editieren.

Wie meine Vorredner ja schon so treffend formuliert haben, ist es einem Profi egal ob noch ein Pseudo-Instument oder Effekt dazugegeben wird. Top Plugin-Effekte hat ohnehin jeder Profi schon von Universal Audio, Waves.... - mit solchen Features kann man heute vielleicht die Anfänger noch vom Ofen hervor locken, ABER eigentlich heisst das Ding doch Samplitude PRO und nicht Samlitude AMATEUR. Oder? Also tut uns bitte einen gefallen und lasst solche Augenwischerei, die eh jeder Profi durchblickt und macht mal was, das fast 200 Euro Update-Preis auch wirklich rechtfertigen. Solche Spielzeugkästen habt ihr ja ohnehin schon mit dem MusikMaker etc. am Start.

Die Tatsache, daß zu Samlitude immer mehr andere Soundbearbeitungsprogramme dazugegeben werden finde ich übrigens auch höchst seltsam und wenig vertrauenserweckend. Ich kauf doch Samplitude, weil ich alle Möglichkeiten unter einer Haube haben will. Warum nehmt ihr interessante Features nicht einfach in EUER Programm auf und gebt nicht andere Progrämmchen wie Soundforge dazu? Ist es billiger ein anderes Programm aufzukaufen und bei Samplitude beizupacken, als Programmierer für die Verbesserung von Samplitude zu bezahlen?

Mit dieser Update-Politik verliert ihr über Kurz oder Lang die letzten verfechter von Samplitude. Sehr sehr schade! Mein Testzeitraum ist jetzt abgelaufen und ich bin nicht sicher, ob ich mir dieses Update zu diesem Preis kaufen werde, oder einfach noch 1 Jahr warte, in der Hoffnung daß mit Samplitude X5 dann endlich mal ein Update mit Mehrwert kommt.

jsst96 schrieb am 01.02.2019 um 21:36 Uhr

(z.B. Integration von Hardware-Effekten in einem Plugin-Slot -

ärben der Kanalzüge im Pult (wie bei Pro Tools, Cakewalk und anderen)

Das wäre ein wirklicher Gewinn. Gerade wenn man mit großen Projekten arbeitet und komplizierten Effekten, muss man immer wieder ändern und anpassen und das Umordnen ist schwierig. Die Farbwahl wiederum wäre ein großer Vorteil. Ich arbeite selbst bei den Trance-Sachen mit bis zu 30 Stimmen und beim Mischen will man das schnell an und abschalten, statt es zu automatisieren. Schnell hat man da den falschen Regler am Wickel.

 

 

BilderMacher schrieb am 01.02.2019 um 23:57 Uhr

Dann wird das Mischpult nämlich wieder etwas grauer gefärbt und als Weiterentwicklung verkauft).

Da gibt es aber eine gewisse Auswahl, den Mixer farblich anzupassen (Oberfläche)

Wirklich schade, denn gerade das färben der Kanalzüge im Pult (wie bei Pro Tools, Cakewalk und anderen)

Noch mehr Farbe?

Sieht bei "Pro Tools, Cakewalk und anderen" auch nicht anders aus.

Gruß, B a lderm I cher

(Ich bin KEIN MAGIX Mitarbeiter, ich bin NICHT beim MAGIX-Support!)

-----------------------------------------------------------------------------------------

Mein System: Windows 10 Home 64Bit | Intel(R) Core(TM) i5-5200U CPU @ 2.20GHz | NVIDIA GeForce 840M, 4GB RAM | Vdl 2016/2018 Premium; Video Pro X 7, 10; Fotostory Deluxe 2018| MAGIX Foto&Grafik Designer 15; XARA Designer Pro X 15, Web Designer 11/15 | MAGIX Music Maker MX Premium, Music Maker 2016 Live, MAGIX Samplitude Music Studio 2017 | MAGIX Audio & Music Lab 2016 Premium | Panasonic HDC-SD66 | Velbon CX-586 | Delamax Capa Videoschiene 60cm mit Velbon PH-358 Stativkopf | ZOOM H2n | Panasonic Lumix DMC-FZ300

Thunder79 schrieb am 05.02.2019 um 11:08 Uhr

Es geht mir um echte Farbanpassung des MISCHPULTES - nicht der Spuren im Arranger.
Und ja bei Pro Tools geht da mehr.

jszy schrieb am 05.02.2019 um 11:15 Uhr

@Thunder79,

hast du es mal mit den Birdline-Skins versucht?

 

Zuletzt geändert von jszy am 05.02.2019, 11:31, insgesamt 1-mal geändert.

Laptop Acer V3 771G, 8GB, Win10Pro, 64Bit, Samsung SSD 860Pro, Toshiba SSD Q300

Software: SamProX3 Suite, Video Deluxe 2016 Plus, Photo & Graphic Designer

Hardware:

Tascam US1641, Preamp  ART-TPS-II, Behringer Ultragain Pro, Behringer HA4700 Pro,

M-Audio BX8a, Samson Graphite 49 als Midi-Controller.

Spider Valve MkII, 1x12, FBV MkII Controller und meine Musik Man Luke.