Sprachen und Subdomains

fuerteventura-2007 schrieb am 20.04.2017 um 10:54 Uhr

Hallo Forum,

mehrsprachige Websites habe ich bisher so abgebildet_

  • deutsche Seite heißt z. B. index.htm
  • fremdsprachliche Seite heißt z. B. index_en.htm, index_fr.htm, ...
  • Umschalten erfolgt über Buttons

Ich überlege, ob es sinnvoll / vorteilhaft ist, die Sprachen über Subdomains abzubilden (der Provider unterstützt Subdomains) - und wie ich korrekt vorgehen müsste:

  • Sollte ich dann jede Sprache als eigenes Projekt in WD anlegen?
  • Dann müsste ich die Links zwischen den Sprach-Versionen "hart codieren"...
  • Jede Sprache würde separat veröffentlicht.
  • Normalerweise heißt die Adresse z. B. www.domain.de.
    Gilt diese Adresse auch bei Verwendung von Subdomains? Werden nur die Fremdsprachen in Subdomains gelegt und die Version "Deutsch" bleibt auf der Domain?

So ein kleiner Schubs aus der Praxis würde mir gut tun... :-). Keine Anleitung von A bis Z, sondern nur ein Hinweis: "So habe ich es gemacht und bin damit glücklich." Besten Dank im Voraus.

Viele Grüße
Michael

Kommentare

marboe schrieb am 20.04.2017 um 11:22 Uhr

Wieviele Seiten hat eine Sprache ungefähr? Und wie wichtig ist dir Google?

fuerteventura-2007 schrieb am 20.04.2017 um 17:08 Uhr

Hallo Martina,

pro Sprachversion habe ich ca. 10 Seiten.
Und Google ist natürlich MEGA-WICHTIG :-).

Viele Grüße
Michael

marboe schrieb am 21.04.2017 um 07:18 Uhr

Hallo Michael,

für dich ergeben sich zwei grundsätzliche Möglichkeiten:

  1. Das Bilden von 3 Subdomains. Dies ist gleichbedeutend mit dem Erstellen von 3 Projekten im WD.
  2. Das Händeln in einem Projekt und internen entsprechenden Verlinkungen - alles auf einer Domain (Beispiel: domain.de)

Allen gemein ist die Tatsache, dass Google bekannt gegeben werden muss, welche die bevorzugte Sprachverion ist. Denn man hat in einem solchen Fall ja jede Seite in drei Sprachen; also 3x den gleichen Inhalt. Das mag Google nicht.

Im Falle von 1.
Man könnte also Subdomains erstellen. Zum Beispiel
en.domain.de
fr.domain.de
d.domain.de oder auch nur domain.de

Eine weitere Möglichkeit, die auch 3 unterschiedliche Projekte benötigt wäre:
domain.de/en
domain.de/fr
domain.de oder domain.de/d
Hier müssten die jeweiligen Projekte in ein Unterverzeichnis veröffentlicht werden.

 

Einen Unterschied zwischen beiden Möglichkeiten gibt es für Google nicht. Du solltest aber die Sprachvarianten auszeichen. Hierfür gibt es bestimmte Codecs, die Google mitteilen
- diese Version ist die Ursprungsversion in Sprache xy
- alle zwei anderen Sprachen sind eine Copy davon
Langfristig werden alle Seiten von Google indexiert und je nach Herkunft der User angezeigt. Alle Linkpower läuft auf der Ursprungsseite zusammen.
Das ist sinnvoll.

 

zu Fall 2.
Du kannst auch alle Seiten in einem Projekt erstellen. Bei nur 10 Seiten ist das super händelbar. Die Vorteile liegen auf der Hand .. 😉
Man hätte also beispielsweise die Seiten 1-10 in deutscher Sprache, die Seiten 11-20 in englischer, die Seiten 21-30 in französischer Sprache.
Wichtig ist hier nur, dass die Navi 3x erstellt werden sollte (kopieren, einfügen, verändern) und nur auf das jeweilige Seitenpaket der Sprachen wiederholt wird. Die zweite Navi dann nur auf den Seiten 11-20 usw...
Da ich dies bei mehreren Projekten praktiziere, kann ich weitergeben, dass dies absolut praktikabel ist.

Du könntest bei dieser Möglichkeit die Seitenbenennung den Sprachen anpassen um einen besseren Überblick zu haben. Denn irgendwie unterschiedlich müssen die Seitennamen ja sein obwohl der Inhalt ja eigentlich gleich ist. Zum Beispiel
domain.de/referenzen_d eine nächste Seite heißt dann zB
domain.de/referenzen_fr oder man übersetzt den Text ...
Wichtig ist die Unterscheidung im Seitennamen überwiegend für dich. Der User liest die Adressen im Browser selten wenn er sich mal in zweiter oder dritter Klickebene auf der Internetseite vertieft hat.

Natürlich bietet sich hier bei der 2. genannten Möglichkeit auch das Installieren von Flaggen an.
Daraus ergäbe sich sogar noch eine 3. Möglichkeit. Man könnte auch nur ein Projekt in deutsch erstellen und alle nötigen Texte per PopUpEbene in den verschiedenen Sprachen einfliegen lassen.

 

Was nun für dein Projekt und vor allem auch für deine User das Sinnvollste ist, kannst nur du entscheiden.
Sag mal bescheid, welchen Weg du gehen willst, dann suche ich dir den Code für die Sprachauszeichnung für Google raus.
Ich hoffe, dieser erste Überblick konnte dich weiterbringen 🙃
Gruß Marboe

fuerteventura-2007 schrieb am 21.04.2017 um 10:38 Uhr

Hallo Martina,

herzlichen Dank für Deine ausführlichen Erläuterungen! Das bringt mich wirklich einen großen Schritt weiter.

Ich habe in bisherigen Projekten Deine Version 2 umgesetzt:

  • deutsche Seite heißt z. B. index.htm
  • fremdsprachliche Seite heißt z. B. index_en.htm, index_fr.htm, ...
  • jede Sprach-Version hat eine eigene Navigation
  • Umschalten erfolgt über Flaggen-Buttons
  • Bevorzugte prache ist i. d. R. Deutsch
  • Übersetzungen in PopUp-Ebene habe ich noch nicht ausprobiert, da ich ja z. B. auch Tooltips, Bildunterschriften etc. berücksichtigen muss. Zum Glück sind mir umfangreiche Änderungen an mehrsprachigen Seiten bisher erspart geblieben... 😉

Ich empfinde diese Variante wie Du auch als "pflegeleicht", da z. B. die Verlinkungen zwischen verschiedenen WD-Projekten immer eine gewisse Fehleranfälligkeit mit sich bringen. Damit würde ich die Variante "Sub-Domain" zumindest für diesen Anwendungsfall mal gedanklich streichen.

Über den Google-Code würde ich mich sehr freuen.

Herzlichen Dank & viele Grüße
Michael

 

marboe schrieb am 22.04.2017 um 06:48 Uhr

Hallo Michael,

bezüglich des Codes für Google solltest du

1. Das Canonical-Tag nutzen.
Hier wird Google mitgeteilt, dass die entsprechende Seite eine Copy ist von Originalseite xy. Der Code muss in den Head der jeweiligen Seite:

<link rel=“canonical“ href=“http://www.beispiel.de/beispielseite.htm"/>

Um bei den o.g. Beispielen zu bleiben (Seite Referenzen): auf der englischen und französischen Copy wird der Link zur deutschen Originalseite gesetzt; du musst dies also zwei mal durchführen.
<link rel=“canonical“ href=“http://www.domain.de/referenzen_d.htm"/>

Ich setze mal voraus, dass bekannt ist wie das mit dem WD eingebracht wird. Wenn nicht, bitte melden.
Analog muss dies natürlich für alle fremdsprachigen Seiten gemacht werden und der Link jeweils angepasst werden. Dafür ist die absolute URL vorzuziehen.

Diese Eintragung ist essentiell um nicht bei Google wegen Duplicated Content abgestraft zu werden!

 

2. Die Sprachauszeichnung mit hreflang
Hiermit wird Google mitgeteilt, welche Sprachversion dem User je nach Aufenthaltsort und benutztem Browser angezeigt wird.

<http://domain.de/referenzen_d.htm />; rel="alternate"; hreflang="de">
wenn man mit Ordnern arbeiten würde, wäre es <http://domain.de/de />; rel="alternate"; hreflang="de">

Dieser Code gehört auch in den Head - diesmal aber auf der jeweiligen Seite, die im Link genannt wird. Hier findet also keine Überkreuzung statt wie beim Canonical.
Das Attribut hreflang ist zwar kein Rankingfaktor, hat aber eine Gewichtung für SEO. Natürlich ist es auch für den User sehr gut, weil er dadurch immer die richtige Sprachauswahl angeboten bekommt.
Es gibt hierfür auch Code, der in der Sitemap hinterlegt wird; allerdings wird dies bei jedem Upload vom WD überschrieben.
Deswegen würde ich in deinem Falle beide Codecs in den Head packen.

Dann wünsche ich mal eine konzentrationsintensive halbe Stunde 😂. Gruß Marboe

 

Ergänzung:

Beide Eintragungen sorgen nicht dafür, dass der User beim Aufruf deiner Seiten in irgendeiner Weise automatisch irgendwohin umgeleitet wird, sondern nur dafür dass Google deine Seiten richtig einordnet!

 

fuerteventura-2007 schrieb am 22.04.2017 um 12:10 Uhr

Hallo Martina,

ganz herzlichen Dank! Ich habe einiges gelernt...

Ist es für Google gleichwertig, ob die Informationen direkt im Seiten-Header oder in der Sitemap stehen?
Ich nutze für den Upload generell FileZilla, ein Überschreiben der Sitemap durch WD findet also nicht statt. Nach meinem Geschmack wäre es deutlich übersichtlicher, alle Codecs zentral an einer Stelle zu verwalten. Was denkst Du?

Viele Grüße
Michael

marboe schrieb am 22.04.2017 um 13:07 Uhr

Ich kann hier nur vermuten, dass es wahrscheinlich egal ist.
Aber mir drängt sich sofort sogar ein Vorteil auf die Seiteneigenschaften zu nutzen; denn wenn man zusätzlich noch Varianten erstellt für Tablets oder Handy, sind die Codecs dann auch schon hierfür erstellt, weil sich diese Eingaben in den Varianten auch "vererben".
Aber wenn du es genau wissen willst, dann google mal ob es da Nachteile gibt. Ich kann es mir nicht vorstellen.

Gruß Marboe

fuerteventura-2007 schrieb am 22.04.2017 um 13:22 Uhr

Das werde ich tun - und hier berichten, wenn ich neue Erkenntnisse gewonnen habe!

Vielen Dank & viele Grüße
Michael

marboe schrieb am 22.04.2017 um 17:31 Uhr

Guck mal; eben gefunden. Gilt aber nur für hreflang.

https://www.sistrix.de/hreflang-guide/#2_Die_hreflang-Anmerkung_innerhalb_einer_XML-Sitemap

Da du aber für den Canonical eh in den Head musst würde ich es wie gesagt nicht bevorzugen ;-) .

Gruss Marboe

fuerteventura-2007 schrieb am 22.04.2017 um 18:14 Uhr

Hast ja recht... 😁

Ulti schrieb am 16.04.2018 um 13:58 Uhr

Hi, wie kann ich den Head bei Magix Webdesigner setzten ? Muss ich den HTML Code direkt anpassen oder geht das auch via Designermenü irgendwo ? Quasi so wie siehe code ??? Ich habe den jetzt direkt eingetragen.

<head>
 <meta http-equiv="X-UA-Compatible" content="IE=EDGE"/>
 <meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=Windows-1252"/>
 <meta name="Generator" content="Xara HTML filter v.8.4.0.215"/>
 <meta name="XAR Files" content="index_htm_files/xr_files.txt"/>
 <title>Mobiledevicemanagement</title>
 <link rel=“canonical“ href="http://mobile-devceimanagement.de"/>
 <meta name="viewport" content="width=device-width, initial-scale=1" />
 <meta name="keywords" content="mobilemdevicemanagement"/>

 

 

marboe schrieb am 16.04.2018 um 14:05 Uhr

wie kann ich den Head bei Magix Webdesigner setzten ? Muss ich den HTML Code direkt anpassen oder geht das auch via Designermenü irgendwo ?

Mit den Bordmitteln des WD kannst du unter Webeigenschaften --> Seite --> html Head
nur Ergänzungen eintragen. Alles andere wird vom WD eigenständig erstellt.

Gleiches gilt für den Body.
Du musst nur unterscheiden zwischen "Head der Seite" oder "Head der Website". Letztere gilt für alle Seiten des gesamten Projekts. Gruß marboe