VDL - Bildqualität vs. Hardwareencoding (?)

stefan-pickert schrieb am 08.01.2018 um 07:43 Uhr

Hallo Magix User,

ich schneide seit vielen Jahren meine Reisevideos mit Magix VDL. Aktuell habe ich die Premium Versionen 2016 und 2018 im Einsatz.

Die Fernseher werden größer, also muss die Bildqualität auch besser werden. Ich exportiere deshalb ausschließlich im MP4 Format mit Full HD Auflösung. Die Files liegen dann auf dem NAS.

 

Ich habe eben ein Video von der letzten Motoradtour fertiggestellt. Die Fahrszenen wurden mit einer GoPro Session 5 gefilmt.

Neuanschaffung vor der Tour. Zwischenszenen mit dem IPhone 7. Jeweils mit den Einstellung  1920 × 1080 59,94FPS.

Nach dem Schnitt erfolgte wie immer der Export. Geschnitten habe ich mit VDL 2018. Export über das Export Dialog Fenster.

HD Qualität-2 / MP4. Also Quick and Dirty. Nix mit Feintuning über den “Film nach MP4 exportieren“ Weg.

Bisher hat das immer gepasst. Mir ist jetzt aufgefallen, dass gerade in schnellen Fahrszenen ein leichter Qualitätsverlust erkennbar ist.

Das Original aus der GoPro ist schon der Hammer.

Die Abweichung ist jetzt nicht so groß, aber wenn man das Ursprungsmaterial kennt, dann will man da auch möglichst nah wieder ran.

Jetzt zur eigentlichen Frage. Ich habe hier im Forum hin und wieder gelesen, dass man beim Export das Hardwareencoding deaktivieren soll.

Warum ist das so? Und warum führt das zu einem besseren Ergebnis? Wenn es denn überhaupt stimmt.

In dem Kontext sein erwähnt, dass ich eine paar Videoschnippsel vorab auf dem IPhone mit Hilfe iMOVIE geschnitten und exportiert habe.

Hier ist die Bildqualität um Längen besser als bei meinem VDL Export. Kann das sein?

 

Besten Dank vorab

Stefan

Kommentare

geschi schrieb am 08.01.2018 um 11:45 Uhr

Deine Hardware, deinen Export Codec, das es mp4 ist, wissen wir schon, nur den Codec (INTEL oder MC) nicht?

Deine Bitrate von der GoPro?

Deine Bitrate bei Export?

stefan-pickert schrieb am 08.01.2018 um 13:20 Uhr

Hi,

bei der Bitrate bin ich ich unsicher. Da müsste ich heute Abend mal ein Import/Export File auslesen. Laut Handbuch 45Mbps @ 60fps. Für den Film habe ich NTSC HD 1920x1080 59,94 FPS gewählt. Bei den Exporteinstellungen ist als Codec Standard also Intel ausgewählt. Die Bitrate für den Export lässt sich beim einfachen Weg ja nicht einstellen. Das geht ja nur über den Weg Datei -> Film nach MP4 Exportieren.

Aber die eigentliche Frage ist, hat das Aktivieren der Option Hardwareencoding Einfluss auf die Qualität des Exports. Ich dachte bisher, dass wäre nur für die reine Geschwindigkeit von Bedeutung.

Gruß Stefan

 

geschi schrieb am 08.01.2018 um 13:39 Uhr

Aber die eigentliche Frage ist, hat das Aktivieren der Option Hardwareencoding Einfluss auf die Qualität des Exports

Das hat was mit Speed zu tun, eigentlich nicht mit Quali, beim INTEL, aber wer sagt denn überhaupt das du ein Hardwareencoding durchführen kannst, du hast keinerlei Angaben zu deiner Hardware gemacht!

bei der Bitrate bin ich ich unsicher.

Bei beiden eine Analyse, mittels MediaInfo, die ansicht dort stellst du auf TEXT, diesen kopierst du dann hier rein, nur dort sieht man was Wirklichkeit ist.

 

stefan-pickert schrieb am 08.01.2018 um 14:21 Uhr

Hi,

die Hardware hab ich letzte Woche gewechselt. Weg vom alten AMD x4 640, hin zum Pentium g4600 inkl. neuem ASUS Board. Nicht das Ende der Fahnenstange, aber für mich ein Quantensprung in Punkto Workflow und Rendern. War ein Tipp hier aus dem Forum. Preis/Leistungs-Sieger ;-)

Beim aktuellen Projekt konnte ich die Zeit für das Rendern von 24 Stunden auf dem AMD System auf jetzt knapp 5 Stunden reduzieren. Der Pentium wirkt wahre Wunder. Einige animierte Grafiken und Foto Collagen verzögern das Rendern. Sieht man schön in der Vorschau. Immer wenn Bereiche mit Grafiken kommen wird’s langsam.

https://www.magix.info/de/forum/ein-allgemeines-posting-zum-thema-pc-kaufberatung-fr-vdl-pro-x--1189593/

Ich nutze also die interne Intel Grafik HD 630. Windows 10 und alle Treiber auf aktuellen Stand, weil für den Pentium frisch installiert. Beim Export wird oberhalb des Vorschaufenster Hardwareencoding angezeigt.

Die Info‘s zu den Files reiche ich gern nach. Danke für dein Feedback

 

Stefan

 

 

hgreimann schrieb am 08.01.2018 um 15:35 Uhr

Einmal abgesehen davon, dass Dein Prozessor für nativen Full HD Schnitt eher unterdimensioniert ist, sollten die über Datei/Film exportieren/MP4 einzustellenden Parameter wie Bitrate und Framerate dem Originalmaterial entsprechen. Ferner empfehle ich, die Ausgabequalität nicht auf "ausgewogen" zu belassen, sondern eine bessere Qualitätsstufe zu wählen.

geschi schrieb am 08.01.2018 um 16:00 Uhr

Für das Encoding gut, für die Anzeige sollte eine seperate Graka, mit ausreichenden Spezifikationen, vorhanden sein. (flüssige Anzeige)

stefan-pickert schrieb am 08.01.2018 um 16:10 Uhr

Einmal abgesehen davon, dass Dein Prozessor für nativen Full HD Schnitt eher unterdimensioniert ist....

Diese Aussage hätte ich bis vor ein paar Tagen ohne zu zögern unterschrieben. Die interne Grafik des Pentium ist aber mehr als ausreichend dimensioniert. Der Prozessor werkelt mehr als ausreichend. Bitte berücksichtige das der Prozessor erst Anfang 2017 Release wurde. Selbst ein 4K Video ruckelt nicht in der Timeline. Ich hatte zum Test vier FullHD Videos parallel in vier Spuren. Das Bild gesplittet in vier Bereiche. Auch das läuft. Der Export von reinem Videomaterial läuft im Verhältnis 1:1 bei Einstellung „ausgewogen“. Wie gesagt, mehr geht immer, aber für mich völlig ausreichend. Ich verdiene ja nicht mein Geld damit.

https://ark.intel.com/products/97453/Intel-Pentium-Processor-G4600-3M-Cache-3_60-GHz

 

Zurück zur Frage. Ich werden dann also via MediaInfo die Daten vom Quellmaterial auslesen und den Export entsprechend einstellen. Ausgabequalität nich auf „ausgewogen“ sondern höher. Die Einstellung für Hardwareencoding ist wurscht (?).

ich bin gespannt und werde berichten.

Stefan

FredW schrieb am 08.01.2018 um 16:53 Uhr

@stefan-pickert,

Einmal abgesehen davon, dass Dein Prozessor für nativen Full HD Schnitt eher unterdimensioniert ist,

das würde ich aber auch erst mal so unterschreiben. Ist nur ein Pentium Dual Core ...

Bitte berücksichtige das der Prozessor erst Anfang 2017 Release wurde.

Das sagt ja nun rein gar nichts ... auch ein Dacia, der heute aus der Produktion kommt, ist langsamer als ein 5 Jahre alter Porsche ...

Einige animierte Grafiken und Foto Collagen verzögern das Rendern. Sieht man schön in der Vorschau. Immer wenn Bereiche mit Grafiken kommen wird’s langsam.

genau, ist ja auch nur ein Pentium ...

Zurück zur Frage. Ich werden dann also via MediaInfo die Daten vom Quellmaterial auslesen und den Export entsprechend einstellen.

ja

Ausgabequalität nich auf „ausgewogen“ sondern höher. 

Wo keine Qualität ist, kann keine erfunden werden, d.h. die Qualität höher stellen kann auch das Gegenteil bewirken. Man kann die Qualität erreichen, die das Quellmaterial hat.

stefan-pickert schrieb am 08.01.2018 um 17:06 Uhr

Also bitte, was kratzt mich die Zeit die der PC zum Rendern braucht. Wichtig ist mir, ob ich im Workflow ordentlich arbeiten kann. Und das macht der Pentium ordentlich. Wie gesagt, alles im Hobby Anwender Bereich. Oder wollt ihr mir sagen, dass der Prozessor selbst Einfluss auf die Bildqualität bei Encoden hat? Sicher nicht ;-)

 

Hier nun die Media Infos:

Input vom GoPro File

Format                                   : MPEG-4
Format-Profil                            : Base Media / Version 1
Codec-ID                                 : mp41 (mp41)
Dateigröße                               : 79,1 MiB
Dauer                                    : 22s 16 ms
Modus der Gesamtbitrate                  : variabel
Gesamte Bitrate                          : 30,1 Mb/s
Kodierungs-Datum                         : UTC 2017-09-24 10:14:56
Tagging-Datum                            : UTC 2017-09-24 10:14:56
AMBA                                     : x

Video
ID                                       : 1
Format                                   : AVC
Format/Info                              : Advanced Video Codec
Format-Profil                            : High@L4.2
Format-Einstellungen                     : CABAC / 1 Ref Frames
Format-Einstellungen für CABAC           : Ja
Format-Einstellungen für RefFrames       : 1 frame
Format_Settings_GOP                      : M=1, N=30
Codec-ID                                 : avc1
Codec-ID/Info                            : Advanced Video Coding
Dauer                                    : 22s 5 ms
Bitraten-Modus                           : variabel
Bitrate                                  : 30,0 Mb/s
Breite                                   : 1 920 Pixel
Höhe                                     : 1 080 Pixel
Bildseitenverhältnis                     : 16:9
Modus der Bildwiederholungsrate          : konstant
Bildwiederholungsrate                    : 59,940 (60000/1001) FPS
ColorSpace                               : YUV
ChromaSubsampling/String                 : 4:2:0
BitDepth/String                          : 8 bits
Scantyp                                  : progressiv
Bits/(Pixel*Frame)                       : 0.241
Stream-Größe                             : 78,6 MiB (99%)
Titel                                    : GoPro AVC
Sprache                                  : Englisch
Kodierungs-Datum                         : UTC 2017-09-24 10:14:56
Tagging-Datum                            : UTC 2017-09-24 10:14:56
colour_range                             : Full
colour_primaries                         : BT.709
transfer_characteristics                 : BT.709
matrix_coefficients                      : BT.709

 

Infos zum gegenwertig vorliegen Out-Put File:

Format                                   : MPEG-4
Format-Profil                            : Base Media
Codec-ID                                 : isom (isom/avc1)
Dateigröße                               : 16,9 GiB
Dauer                                    : 1 h 15 min
Modus der Gesamtbitrate                  : variabel
Gesamte Bitrate                          : 32,2 Mb/s
Kodierungs-Datum                         : UTC 2018-01-06 15:15:08
Tagging-Datum                            : UTC 2018-01-06 15:15:08

Video
ID                                       : 1
Format                                   : AVC
Format/Info                              : Advanced Video Codec
Format-Profil                            : High@L4.2
Format-Einstellungen                     : CABAC / 3 Ref Frames
Format-Einstellungen für CABAC           : Ja
Format-Einstellungen für RefFrames       : 3 frames
Format_Settings_GOP                      : M=3, N=60
Codec-ID                                 : avc1
Codec-ID/Info                            : Advanced Video Coding
Dauer                                    : 1 h 15 min
Bitraten-Modus                           : variabel
Bitrate                                  : 32,0 Mb/s
maximale Bitrate                         : 40,0 Mb/s
Breite                                   : 1 920 Pixel
Höhe                                     : 1 080 Pixel
Bildseitenverhältnis                     : 16:9
Modus der Bildwiederholungsrate          : konstant
Bildwiederholungsrate                    : 59,940 (60000/1001) FPS
ColorSpace                               : YUV
ChromaSubsampling/String                 : 4:2:0
BitDepth/String                          : 8 bits
Scantyp                                  : progressiv
Bits/(Pixel*Frame)                       : 0.258
Stream-Größe                             : 16,8 GiB (99%)
Sprache                                  : Englisch
Kodierungs-Datum                         : UTC 2018-01-06 15:15:08
Tagging-Datum                            : UTC 2018-01-06 15:15:08
colour_range                             : Limited
colour_primaries                         : BT.709
transfer_characteristics                 : BT.709
matrix_coefficients                      : BT.709

 

 

sterkan schrieb am 11.01.2018 um 15:56 Uhr

die Hardware hab ich letzte Woche gewechselt.

War ein Tipp hier aus dem Forum. Preis/Leistungs-Sieger ;-)

https://www.magix.info/de/forum/ein-allgemeines-posting-zum-thema-pc-kaufberatung-fr-vdl-pro-x--1189593/

Moinsen, gut das es hier einmal angesprochen wird.
Ich bin gerade dabei meine Planungen über eine PC-Hardwareaufrüstung (MB+CPU) abzuschliessen.
Die Tipps, siehe Link im Zitat, vom ehemaligen User "Akebono" habe ich bereits schon aufmerksam verfolgt.
Allerdings hatte dieser User ein mehrseitiges PDF, das ich leider nirgends mehr auffinden kann, über die allg. PC-Hardware bei MAGIX.info eingestellt.

Kann mich jemand bitte unterstützen und mir den Weg zu diesem PDF-Dokument aufzeigen.

Immer noch suchend..
-Stefan-

Zuletzt geändert von sterkan am 11.01.2018, 15:57, insgesamt 1-mal geändert.

VdL 2016 Premium, BS Win7-64bit, CPU i5-4690K, 16 GB RAM, Intel HD Graphics 4600

(Keine Ruckelei im Vorschaufenster, keine unerklärlichen Programmabstürze, allerdings ohne Patch 15.0.0.114!)

BilderMacher schrieb am 11.01.2018 um 16:41 Uhr

Der User hat sich abgemeldet und das PDF auch gelöscht, seine Beiträge und Kommentare hingegen belassen.

Gruß, B a lderm I cher

(Ich bin KEIN MAGIX Mitarbeiter, ich bin NICHT beim MAGIX-Support!)

-----------------------------------------------------------------------------------------

Meine Systeme: Windows 10 Home 64Bit | Intel(R) Core(TM) i5-5200U CPU @ 2.20GHz | NVIDIA GeForce 840M, 4GB RAM | Vdl 2013/2014/2015/16 Premium (2017); Video Pro X 5 / 6 / 7 (8); Fotostory 2015/16 Deluxe | MAGIX Foto&Grafik Designer 10/11; XARA Designer Pro X 12, Web Designer 10/11 | MAGIX Video Sound Cleaning Lab 2014 | MAGIX Music Maker MX Premium, MAGIX-Music Maker/Studio 2015; Music Maker 2016 Live; MAGIX Audio & Music Lab 2016 Premium | Panasonic HDC-SD66 | Velbon CX-586 | Delamax Capa Videoschiene 60cm mit Velbon PH-358 Stativkopf | ZOOM H2n | Panasonic Lumix DMC-FZ200

sterkan schrieb am 11.01.2018 um 19:20 Uhr

Schade das die PDFs (PC-Kaufberatung + PC-Overclocking) nicht mehr online sind. Werde mal in meinen PC- bzw. Notebook-Sicherungen rumgraben vllt finde ich dort noch etwas.

Besten Dank für die Abklärung.

bongobong schrieb am 12.01.2018 um 14:44 Uhr

Hallo Sterkan

 

Nur ein kleiner Tip zum Overclocking.

Ich hatte meinen Intel Core i7-3770K wunderbar übertaktet.

Er lief super stabil und merklich schneller bei der Bild und Videobearbeitung.

Auch Lasttests brachten keine Probleme.

Beim exportieren in VDL kam es aber gelegentlich zu Problemen.

Entweder brach VDL schon vor dem Rendern ab oder es blieb mittendrin hängen.

Ich hab zuerst an defekten Quellvideos gedacht oder Problemen mit der Festplatte.

An das OC hatte ich überhaupt nicht gedacht weil es so selten war.

Erst als ich es wegen einem BIOS-Update deaktiviert hatte und dann einen fehlerhaften Export wieder gestartet hatte, lief der ohne Probleme durch.

Seit dem ist das OC bei mir ausgeschaltet.

 

Gruß

Dirk

stefan-pickert schrieb am 16.01.2018 um 08:33 Uhr

Moin,

ich konnte mein Problem zwischenzeitlich lösen. Ich habe den Export jetzt mit 60FPS durchgeführt und plötzlich schaut alles viel bessser aus. Merkwürdig, laut MediaInfo hätten es 59,94FPS sein sollen.

 

Zum Thema Prozessor kann ich auch nur Positives berichten. Die Kombi aus ASUS Board und Pentium g4600 läuft super. Beim Rendern gibt es keine Probleme. Der Faktor 1:1 wird bei reinen Videoschnitt immer erreicht. Wenn noch animierte Grafiken oder Bilder Collagen hinzukommen wird es etwas länger. Das Rendern einer Collage aus 5 Bildern (Magix Vorlage) verläuft mit dem Faktor 1:3.

Gruß

Stefan