VDL2019-Performance

videofan60 schrieb am 10.07.2019 um 13:43 Uhr

Hallo,

ich habe den Eindruck, dass die Performance des Vorschaumonitors schlechter geworden ist im Vergleich zu Vorgängerversionen:

Bei Programmeinstellung "Standardmodus und keine Reduzierung der Ausgabequalität" stottert die Wiedergabe eines Kamerazooms von einem jpg-Foto. Das wird flüssig mit dem Blitz; allerdings wird das Bild dann unangenehm unscharf.

So kannte ich das nicht von den Vorgängern; gibt es da noch einen Trick?

  Kamera  Lumix TZ61.

VDL-2014Plus und VDL_2016Premium:

PC - Online mit VDL: Intel i7 3770K, 16 GB DDR3, Gigabyte Z68 XP, 120 SSD S3, Seagate Barracuda 7200 -1 TB, Grafik Nvidea GTX 680-2 GB DDR5, BlueRay-Brenner LG,  Windows7 HP 64, Monitor Hanns-G 24 Zoll

VDL-2019 Premium auf PC: Intel Core i7 9700K 8-Core Prozessor, Gigabyte HZ370 HD3 Mainboard, RAM 16GB DDR4, Grafik Nvidia GTX 1660Ti - 6GB, SSD 500GB, 1 TB HDD, Windows 10 Home, 64 Bit

Kommentare

fizcaraldo schrieb am 14.07.2019 um 09:09 Uhr

Hallo,

ich habe den Eindruck, dass die Performance des Vorschaumonitors schlechter geworden ist im Vergleich zu Vorgängerversionen

Guten Tag, auch ich muss mich dieser Beobachtung anschließen. Bei mir findet dies bei den avi.Files statt. Der Vorschaumonitor friert ein trotz aller mir bekannten im Programm vorhandenen Hilfsmittel ( Blitz, Programmeinstellungen... ) Es wurde seitens MAGIX ein scan meines PC durchgeführt auch der brachte nur geringfügige Erkenntnisse. Wenn ich denselben Filmabschnitt (im avi.Format) über VDL 2016 abspiele besteht in der Darstellung fast kein Problem. Auch eine Neuinstallation sowie diverse updates brachten keine positiven Ergebnisse. D.h. alle Filmabschnitte vorher auf ein anderes Format zu bringen ( immenser Zeitaufwand und Qualitätsverlust ) da meine Video Kamera nur im aviFormat speichert. Bei Microsoft schweigen sich die Geister auch in Stille aus, da ich glaube, dass dieser performanceVerlust nach einem update der Windowsversion erfolgte...kann mir da aber nicht sicher sein.

Schweigen im Walde und Kopf in den Sand

FredW schrieb am 14.07.2019 um 10:40 Uhr

@fizcaraldo,

avi ist KEIN Format, sondern ein Container. Was in diesem Container enthalten ist, kann man mit MediaInfo feststellen. Wenn man nicht weiß, was im Container enthalten ist, hat man ja auch keine Idee in was der Inhalt zu konvertieren bzw. zu kopieren wäre, was keinen Qualitätsverlust bringt ...

Performanceproblem waren mit Windows 10 und Patch 1803, 1809 und Intel HD GraKa Treibern für i7-8700, 9700, ... bekannt, mit 1903 und aktuellen Inteltreibern sollten diese gelöst sein.

Windows 10  64-Bit, I7-9700, 16 GB-RAM, NVidia GeForce GTX2070, Samsung SSD 1TB, 2 x 3 TB interne HD, 2 x 4 TB externe USB 3.0 HD

MACmini I7 3.0 GHz, 1 TB SSD macOS Catalina VMware Win10
MacBook Pro I5 2,4GHz, 1TB SSD macOS Catalina VMware Win10

 

fizcaraldo schrieb am 14.07.2019 um 12:43 Uhr

@FredW Danke für ihren Beitrag. Leider ist mein technisches knowhow nicht so ausgeprägt um alles zu verstehen. Fakt für mich ist, und dies wollte ich beschreiben, dass ein AVI "Container " für das nicht brauchbar ist um die Inhalte im Vorschaumodus bearbeiten zu können...der Ton läuft weiter der Bildschirm friert ein oder ruckelt Zum anderen hat MAGIX einen scan meiner performance durchgeführt. Das einzige was da aufgefallen ist, dass ich zusätzlich eine Grafikkarte onboard wie auch eine zweite NVIDIA habe und der Ratschlag war die onBoard Karte zu aktivieren - dies wurde von mir gemacht jedoch ohne Erfolg. Ich gehe davon aus, dass ich sämtliche technische Voraussetzungen, gemäss dem scan, habe um "normal" mit dem Videoprogramm ( mit den neuersten updates ) arbeiten zu können....leider, dem ist nicht so. Sondern die Version 2016 läuft weitgehenst normal und die neuerste Version des Video deLUxe premium da muss ich den Container auf das mp4 Format (? ) umwandeln. Ich hoffe sie verstehen meine Ausführungen - mehr ist technisch bei mir nicht drinnen. Trotzdem danke für ihre Aufmerksamkeit.

FredW schrieb am 14.07.2019 um 13:44 Uhr

@fizcaraldo,

das Forum ist auch dazu da, dass man durch Lesen der einzelnen Problembeschreibungen und den Antworten dazu, etwas an Erfahrungen und Wissen hinzugewinnen kann.

Es ist sehr wichtig zu wissen, was in einem avi Container enthalten ist. Sind darin Videos, die deinen Rechner (den wir auch nicht kennen) überbeanspruchen, hat das ein Ruckeln zufolge. Sind darin Videos enthalten, die weniger Anforderungen an den Rechner stellen, ruckelt nichts. Ich habe damit auf meinem Rechner keine Probleme.

Mit Windows 10 und den Patches 1803, 1809 im Zusammenhang mit einzelnen Intel CPUs gab es Performance Probleme, die größtenteils mit dem aktuellen Patch 1903 und den aktuellen Windows Treibern gelöst sind. Um diese optimal zu nutzen, muss in vielen Fällen der Monitor an diese und nicht an die externe Graphikkarteangeschlossen werden. Macht man das nicht, erreicht man auch keine optimalen Ergebnisse.

Da wir alle Anwender sind, kenne ich auch kein Scan-Ergebnis von MAGIX. Ob man daraus ableiten kann, dass der Rechner alle Voraussetzungen erfüllt, bezweifle ich, da weitere installierte Software, wie z.B. Antivirensoftware einen Rechner erheblich ausbremsen kann.

Was man wie umwandeln kann/muss, kann ich nur beantworten, wenn ich wüsste, was in der avi-Datei steckt. Das wiederum könnte man, wie bereits geschrieben, mit MediaInfo herausfinden. Ich sitze nicht vor deinem Bildsvhirm, kann das damit auch nicht durchführen ...

Viel Erfolg!

Windows 10  64-Bit, I7-9700, 16 GB-RAM, NVidia GeForce GTX2070, Samsung SSD 1TB, 2 x 3 TB interne HD, 2 x 4 TB externe USB 3.0 HD

MACmini I7 3.0 GHz, 1 TB SSD macOS Catalina VMware Win10
MacBook Pro I5 2,4GHz, 1TB SSD macOS Catalina VMware Win10