City Lights (feat. Luizor)

MuggeMaker schrieb am 13.08.2015 um 19:06 Uhr
749
Tags:

Hallo liebe Com!

Ich freue mich sehr, euch heute mein neuestes Stück, "City Lights" präsentieren zu Können.

Es ist ein Elektro-Pop Song. 

Die Vocals sind von dem Künstler "Luizor". Habe ich auf Looperman gefunden. 

Wieder eine reine Midi-Arbeit, an VST's wurden verwendet: Massive, Reaktor 5, Battery 4 und Dn-e1.

Ich wünsche allen einen erholsamen Sommer und hoffe sehr, dass es euch gefällt,

liebe Grüße,

Mugge 

Kommentare

-Celina-Neatly- schrieb am 13.08.2015 um 19:27 Uhr

Hello. Dear. One of the best music. Makes me happy. Great Magixian. Nice to hear.

All the best. Greetings...

Thanks. Danke.

Ehemaliger User schrieb am 13.08.2015 um 19:36 Uhr

Midi Arbeit.. alles selber jemacht...

 joot Jung

aber

een paar Töne sin neben de Kapp.

ab 32sek der synth zB spielt een biskken wat neben de Spur (3.takt)

wiederholt sich leider auch des öfteren

Tschö

 

Piazzini schrieb am 13.08.2015 um 21:34 Uhr

Hoi Mugge

Cool, aber sehr sehr schwierige arbeit von dir.

Ich finde dies sehr mutig.
Zum einen, dass du mit einer "fremden" Stimme von Looperman arbeitest und diese natürlich zuerst bearbeiten musstest. Zum anderen, dass du dieses gesammte instrumental mit midi gemacht hast.

Dies ist natürlich eine riesige arbeit, die auch dementsprechend Knowhow fordert. Ich finde, dass der song auch echt gut geworden ist, doch plagen mich ab und zu einige disharmonien.

Trotzdem eine riesen Arbeit die meinen vollen respekt verdient.

en liebe gruess vom

sandro

gospelbj1 schrieb am 14.08.2015 um 02:53 Uhr

Hi Mugge,

Very interesting piece indeed.  The colliding of the major and minor chords together creates a dissonance and disharmony that's very strange, but draws you in.  That is the thing that I have  a critique for on this piece, but I take my hat off to you for creating something unique and different and orchestrating it all together to create a masterpiece that works for you. 

Great Job.

BC

Ehemaliger User schrieb am 14.08.2015 um 06:59 Uhr

hallo ´Mugge , es steckt vie arbeit drin  aber die stimme uńd dann passt miŕ nicht zusamen ,ich habe wenig zeit das lied mehr mals zuhorenaber etwas stort mich oder bin ich zu alt fur deinemusik

Beamish-Spartano schrieb am 14.08.2015 um 07:53 Uhr

Hallo Mugge,

mich Stört hier nichts,

es ist eine sehr schöne Musik geworden wo man diese Still sehr selten Hört,

mir gefällt es sehr Gut,

Lg, von Joachim.

Zuletzt geändert von Beamish-Spartano am 14.08.2015, 07:53, insgesamt 1-mal geändert.

Hallo Musikfreunde,  jeder hat mal Probleme mit das Abmischen seine Musik der eine weniger als der Andere, ich Biete euch an für ein Kleine Betrag, das Abmischen eure Musik zu Übernehmen, bei Interesse bitte Hier oder in mein Solo Profil Anmelden, Alles andere werde ich euch bei Interesse Informieren, herzlichen Gruß Spartano!  

skiron schrieb am 14.08.2015 um 10:24 Uhr

Disharmonien...hm .... ja, aber passt doch :)

Ich finde diese leicht schrägen Töne sehr interessant. Irgendwie harmonieren die Disharmonien sehr gut miteinander. Stören tut mich hier gar nichts. Der Gesang könnte etwas lauter sein... aber nur ein Quentchen.

Du hast die Vocals gut platziert und mit der Auswahl an Instrumenten einen guten Griff gemacht.

Soundmässig hast Du aber noch etwas Luft nach oben. Da geht mehr! Die 320KBit und 48kHz entfalten ihre Wirkung doch erst richtig bei genügend vorhandener Dynamik. ^^ Mit einem DR8 bist Du grade noch an der unterstens Grenze von "gut". (Evtl etwas zuviel Kompression auf der Kickdrum, und die Synths zu hoch ausgesteuert?)

Die Links/Rechts-Verteilung am Anfang... ja, kann man so machen. Geschmackssache. Mich störts nicht, da es ja nur kurz ist.

Aber sonst, super Teil! Gefällt mir sehr gut!

 

FoS * * * *

Sandro_Glavina_Channel schrieb am 14.08.2015 um 22:18 Uhr

So well that I love ! ciao da sandro

Zuletzt geändert von Sandro_Glavina_Channel am 14.08.2015, 22:18, insgesamt 1-mal geändert.

Sandro Glavina is an italian composer, named L'Uomo e L'Ombra. The choice of the name derives from the title of the album "L'uomo e l'ombra" of the band "Abstract Music Nuova Esistenza", an experimental group founded by Sandro Glavina together with his friends in the mid-70s.

In the period 2009-2022, L'Uomo e L'Ombra has done 84 albums. The compositions of Sandro Glavina are partly influenced by progressive rock. Sandro has developed a personal style with many experimentations and actualizations. He offers music beyond borders by intertwining different styles in crossover with each other. Prog, psychedelia, classical, post-rock, jazz, pop are some of the influences that dissolve in ambient atmospheres, citations of contemporary music and minimalist nuances. Sandro Glavina aka L'Uomo e L'Ombra plays the music using VSTI synthesizers, keyboards and adds some loops. Sandro isn't a professional musician, composes and plays music just for fun, but his works reach a good outcome, pleasant to listen. L'UOMO E L'OMBRA

https://www.jamendo.com/artist/495948/l-uomo-e-l-ombra/albums

https://www.reverbnation.com/luomoelombra/songs

https://www.facebook.com/luomoelombra/

   

Talan schrieb am 15.08.2015 um 01:15 Uhr

Hm, bin sehr unschlüssig. Ob ich die Disharmonien und den etwas piepsigen Synth, nun als letzten Kick oder als störend empfinden soll.

Aber Respekt, vor der tollen und großen Midi-Arbeit. Die ist nicht nur in der Erstellung sehr komolex, sondern auch im Mixen, ziemlich haarig.

Talan schrieb am 15.08.2015 um 09:29 Uhr

Also sehr schöner Song, tolle Meldodie.

Ich denke, ich würde versuchen den einen Synth, in der Tonlage um 2-3 Intervalle, nach unten zu transponieren.

Und vllt. die Geschw. des Songs leicht erhöhen, müßte ich aber auch erst hören.

LG Peter

Maboe schrieb am 15.08.2015 um 10:53 Uhr

Hmm... und nochmals hmmmmm... 

Also, die Disharmonien sind klar hörbar. Die Melodie der Stimme passt an einigen Stellen nicht zur Musik; auch im Instrumental selbst spielt einer der Synths (im hintergrund) immer eine Melodie, die sich mit der übrigen Musik beißt.

Aaaber dennoch, das Stück ist irgendwie geil - und der Sound gefällt mir sehr. Für mich ist das ein eher progressiver Synthpop und die Disharmonien könnten dann auch Stilmittel sein, die hineingehören. Daher trotz allem eine klasse -weil andersartige- Arbeit. Respekt!!!

Mathias

Ehemaliger User schrieb am 16.08.2015 um 17:20 Uhr

Gefällt mir sehr gut.

Lg.beamish

Farstom schrieb am 16.08.2015 um 19:13 Uhr

well done

i like it

Zuletzt geändert von Farstom am 16.08.2015, 19:13, insgesamt 1-mal geändert.

I know nothing about music. Only listened .. Using technology also makes possible for me to be able to make music.

  I am also into photography amateur.

I'm not here for stars score but coment with advice for improvement of my music.


at my coment on music of others, I remain honest. this must be mutual .

I give my voice just as public and not as someone who knows something from music.

 I'm open to all criticism. I want to learn something

greeting

farstom

Happy schrieb am 17.08.2015 um 09:11 Uhr

Very erll composed. Think that a few of the wailing lead tones gets a little off. Not much but enough to be heard.

Otherwhise nice one. 

Happy

Zuletzt geändert von Happy am 17.08.2015, 09:11, insgesamt 1-mal geändert.

Here to listen be inspired and improve own skill in music making and mastering etc. 

Mostly make music with a movie ongoing so much of the tracks will be more soundtrack'ish than actual club/dance orientated. Sadly Iam yet to un-skilled in the process of making the actual moving pictures/movies. 

I really appreciate the nice feedback. Makes a happy Happy. 

Must admit that my deutsc/german is stinking and cant translate comments in that launguage very good. 

Please keep comments in english, unless its very very bad critism, then please use Deutsc ;P 

 

My movie projects are located on youtube as I cant get to upload here. 

Please veiw and comment. 

guentersiegert schrieb am 17.08.2015 um 10:30 Uhr

Summa summarum sehr gut, die Dissonanzen, meine ich, sollen so sein oder ...?

papajeff schrieb am 17.08.2015 um 15:38 Uhr

Also, ich höre da keine Disharmonien, ich finde es passt irgendwie super zusammen. Vocals könnten ´ne Spur lauter sein, den Effekt finde ich cool.

Als Komposition finde ich den Song auch sehr gelungen...vieleicht hätte der Track ein Break gut vertragen....Geschmacksache.

Sound ist sauber, jedoch fehlt auch mir ´n bischen der Druck.

LG Jeff

MarkWell schrieb am 17.08.2015 um 17:49 Uhr

Suoni molto chiari e distinti .

Ottimo inserimento Voce

Assemblata molto bene.

Ciao...

Edi-no1 schrieb am 18.08.2015 um 16:48 Uhr

Hi Mugge,

a very pleasant song I like it, nicely done.

Cheers,

Edi

Ehemaliger User schrieb am 18.08.2015 um 16:53 Uhr

Electronic at its purest, very simple but direct.
a mix between pop and dance that particularly struck me.
overall I would say well

good franco

stuallan schrieb am 18.08.2015 um 18:42 Uhr

Hallo Mugge ,
Liebte es. Die funky Synths und zurück schlagen wirklich greifen Sie . Sie wirkte Wunder mit dem Looperman Gesangsspur , mit dem Kontext des Songs passt es sehr gut.
Volle 5 ***** von mir!

Freundliche Grüße,
Stu

kam937 schrieb am 19.08.2015 um 09:06 Uhr

Good job! I liked it! From me+++++

gerrycix schrieb am 19.08.2015 um 21:56 Uhr

Hello Mugge,
A track that definitely you can listen ... but let me say that some agreement does not come back ... it seems to me that others perceive this !!!
This takes nothing away from the idea that it is good!
David

GBTraveller schrieb am 20.08.2015 um 11:30 Uhr

Die leichten Disharmonien stehen dem Song sehr gut. Ich finde es immer klasse, wenn Klangfarben kreativ gemischt werden. Musikalische tonale Monotonie kann diplomatisch ausgedrückt, zur Abstumpfung bzw. in eine audiophile Sackgasse führen. Das ist dann eben typisch Mainstream  !

Skiron's DR Anmerkungen sind völlig richtig, nicht alle Party-Hörer sind durch Mittelchen angerauscht.

Die Soundqualität, darf im hohen Pegelbereich nicht wegbrechen.

Du hast Talent und technisch sicherlich die möglichkeiten, es ein wenig besser zu machen !

Gruss Freddy

 

 

 

 

Ehemaliger User schrieb am 20.08.2015 um 18:24 Uhr


    

(Track auf 44.1 Khz resampled, um TT Range Meter nutzen zu können)

 

Ob 48 KHz anstatt 44.1 KHz wirklich etwas bringt, ist umstritten. Eine Mp3 Rate

von 320 Kbit/sec, wie bei diesem Track, sollte man aber immer nehmen. Ist

beim heutigen schnellen Internet ja auch kein Problem und Festplatten sind

ja heutzutage auch nicht gerade klein.

Mit einem Dynamikumfang von DR8 ist der Track gerade noch im "grünen" Bereich,

obwohl dem Track etwas mehr Dynamik natürlich nicht schaden würde. Die Peaks

dürften ruhig höher ausfallen.

Die Dissonanzen stören mich bei diesem Track nicht. Letztendlich ist ja immer

auch der persönliche Geschmack entscheidend. Auf jeden Fall handelt es sich

hier um ein interessantes Stück.