Go from us

AugeAugeAuge schrieb am 17.10.2015 um 19:08 Uhr
329
Tags:

Welches Musikinstrument beschreibt für Euch am ehesten die Höhen und Tiefen des Lebens? Die Gitarre, die Geige oder das Piano?  Für mich die Panflöte. Sehr spannend in Musikstücke zu integrieren, wie ich finde. Die Musikrichtung von "Go from us" würde ich am ehesten "Easy Listening" oder "Chill-out" zuordnen. Gesagt sei noch, dass man sich auf das Musikstück einlassen muss, zurücklehnen also. Und wer dies tut, sei bedankt, freue mich auf Euer Feedback. Bleibt gesund!

 

Which musical instrument describes for you best the ups and downs of life ? The guitar , the violin or the piano ?  For me, the pan flute . Very exciting to be integrated into pieces of music , I think. The musical direction of " Go from us ," I would most likely assign " Easy Listening " or " chill out " . Said was still that you have to get involved with the piece of music , so sit back .  And whosoever doeth this , thanks to you , look forward to your feedback . Stay healthy!

Kommentare

Ehemaliger User schrieb am 17.10.2015 um 19:27 Uhr

style fusion musical very good

the ensemble instrumental is wonderfull

track of quality

the song is easy

fine

Franco

guentersiegert schrieb am 17.10.2015 um 19:35 Uhr

Ein feines Musikstück. Die Klänge sind prima und natürlich gefällt mir besonders die Panflöte sehr gut.

mcbin schrieb am 17.10.2015 um 20:31 Uhr

Gut gemacht, es ist Dir bestens gelungen Die von Dir beschriebenen Gefühle mit der Panflöte zu erzeugen. Trotzdem meine ich man kann wenn man es richtig macht, mit jedem Instrument diese Gefühle beschreiben und sogar erzeugen.
Habe Deinen Track gerne gehört
Gruß  Michael

HPMusicProject schrieb am 17.10.2015 um 20:47 Uhr

Hallo ,meiner Meinung nach kann man  mit jedem Instrument eine bestimmte Stimmung "darstellen" .natürlich eignen sich manche Instrumente durch ihre Klangfarbe besonders für gewisse Themen , z.B. auch eine Tuba kann romantisch klingen oder verspielt. vieles ist Geschmacksache ,aber ich finde auch , Flöten eigenen sich hervoragend  für chillige Sounds , gleichzeitig kann eine Flöte aber auch sehr rockig sein , Jethro Tull zeigt das sehr eindrucksvoll. zu deinem Stück : eine schöne Nummer , aber die Ausblendung am Schluss ist nicht so schön ;-) . LG Heiko   

Talan schrieb am 17.10.2015 um 21:14 Uhr

Für Ambient bin ich schon eher zu gewinnen, als für Pop.

Es ist wirklich eien angnehme, entspannende Musik auf die man sich ein lassen und die Gedanken abschweifen lassen kann.

Allerdings weckt einen das abrupte Ende, wieder auf.

Talan schrieb am 17.10.2015 um 21:14 Uhr

Für Ambient bin ich schon eher zu gewinnen, als für Pop.

Es ist wirklich eien angnehme, entspannende Musik auf die man sich ein lassen und die Gedanken abschweifen lassen kann.

Allerdings weckt einen das abrupte Ende, wieder auf.

DJCProject schrieb am 17.10.2015 um 23:07 Uhr

Guten Abend, Auge, Auge Auge,

eine sehr schöne Easy Listing Musdik. Musik zum Träumen und endspannen. Das muss auch mal sein . Das Piano und die Flöten sind schon super. Erinnert mich an einen etwas älteren Song "Dancestyler 2015" den ich auch in der magix Comm präsentiert habe.  Für diese supi Arbeit gebe ich dir gerne *****.

Schönen Abend noch LG, Claas

Michel-Solo-Band schrieb am 17.10.2015 um 23:40 Uhr


..eigentlich recht gut ,...aber nach meinem Gehör sind die Panflöte & das piano zu weit vorne.Der bass und die strings sind in der Begleitung der erwähnten Instrumente kaum zu orten.

Weniger ist mehr wert.

...mehr im mix der einzelnen Spuren arangieren,...dann passt das,...& das Ende mit einem Fade out versehen.

LG  Tyler

Picnicboy schrieb am 18.10.2015 um 01:21 Uhr

MoinMoin!

Schönes Stück.

Abba der Mix is Kagge.

Wie erwähnt sind Flöte und Klavier zu laut.

Außerdem hasse´n Clipping drin bei 2.50 rum.

Im MM wird die mp3 immer um 3dB lauter als eingestellt, das muß man wissen.

Sonst abba echt´n schönes Stück.

Wenn Dich so Flöten ansprechen is vielleicht Lakota-Musik was für Dich. Sofern de mit dem indianischen klar kommst.

hier ma´n Link:

Lakota werden bei uns auch Sioux (gespr.: Su) genannt. Is abb´n Schimpfwort der Franzosen, daher auch die Schreibweise. Sioux heißt übersetzt SCHLANGENMENSCHEN.

Der Song is´n Schlaflied von denen.

Cante waste hoksila ake istima (herzensguter Junge geh wieder schlafen)

Hanhepi ki waste (Die Nacht ist gut)

Is´n sehr schöner Song und auch mit viel Flöte. Vielleicht gefällt Dir das ja.

Toksa ake (bis später)

Pic

 

gerrycix schrieb am 18.10.2015 um 03:20 Uhr

Hello Auge ,

Very well done ...very good !

Ciao David

Ehemaliger User schrieb am 18.10.2015 um 10:37 Uhr

Hi,

für mich ist es eher die Geige mit den Höhen oder Tiefen des Lebens. Auch bei diesem Stück muss ich Picnicboy recht geben, das die Pan Flöte ein wenig zu laut ist. Und meiner Meinung nach könnte sie ein klein wenig Hall vertragen. Das Klavier ist nicht zu laut. Ansonsten ein tolles Stück zum hören, gute Arbeit. 

VG Charly

NorbertSN schrieb am 18.10.2015 um 18:54 Uhr

Schöner Song. Gute Integration der Samples in den Panflöten-Lead.

 

Spartano schrieb am 18.10.2015 um 19:59 Uhr

Eine sehr schöne Relaxe Musik, das Flotenspiel ist sehr schön,

Lg, von Joachim.

Zuletzt geändert von Spartano am 18.10.2015, 19:59, insgesamt 1-mal geändert.

Mein Künstler name ist Spartano 301, meine Freunde nennen mich Joachim, meine Jahrelange Erfahrung in der Musik ist das abmischen ( Mastern ) der Musik.

Mein Musikstill ist sehr breit gefächert, Trance, Dance, Pop, und Rock.

Musik ist für mich ein wichtige Teil meines Lebens, und es macht Spaß immer neue Musiker kennen zu lernen,

lg, von Joachim.

​​​​​​​​​​​​​​

Piazzini schrieb am 18.10.2015 um 21:12 Uhr

Hoi 3.Auge

die idee finde ich schon mal grossartig. Panflötenklänge in diesen chiller zu verpacken macht sich sehr gut.

Leider finde ich den Bkgrnd...das Pad und die Sequence etwas zu leise. Der Bkgrnd wird vom den Melos wie Flöte und Keys ziemlich übertönt. Auch hier finde ich den mix nicht ganz gelungen.

Den bkgrnd ist mir sehr gut bekannt, dieses pad mit den selben sequenzen habe ich auch schon mal verwendet bei meinem Metal "Not afraid to die"

Schönes stück, aber ich würde den mix der einzelnen spuren noch etwas mehr anpassen.

en liebe gruess vom

sandro

Ehemaliger User schrieb am 18.10.2015 um 22:59 Uhr

Die musikalische Idee und Komposition finde ich gut.  Vom Arrangement her klingt es mitunter etwas voll. Sowas deckt dann den tollen Sound der hier verwendeten Instrumente zu.  Flöten mag ich sowieso und verwende sie selber auch.   Kurzum:  Insgesamt gewertet eine echte Bereicherung  ----  gerne gehört.

Ehemaliger User schrieb am 19.10.2015 um 10:50 Uhr

...habe ich sehr gerne gehört!

PitchforkSB schrieb am 19.10.2015 um 14:46 Uhr

Gefällt mir sehr gut. Die Pan wirkt zum Rest des Tracks stellenweise etwas offbeat. Ja Mix und Mastering könnten dieses schöne Stück aufwerten. Die Pan würde ich anpassen ... Lautstärke und einen leichten Hall. Ein Outro hätte es definitiv verdient. Faden passt hier nicht wirklich rein. Vielleich ein Solo der Pan .. oder eine von so vielen Ideen. Gefällt mir sonst wirklich ausgesprochen gut.

VG Stefan

danne schrieb am 19.10.2015 um 17:16 Uhr

Hi, 

Leider ist auch hier das Master nicht so gut gelungen. 

Picnicboy und Tyler haben da die richtigen Tipp geliefert.

Von der Idee her gefällts mir sehr gut.

LG, Daniel

Ehemaliger User schrieb am 19.10.2015 um 18:34 Uhr

Hi Auge,
piece very particular, but good enough as a whole.

Heuno

gospelbj1 schrieb am 20.10.2015 um 05:45 Uhr

Auge,

I like this...it reflects, for me, a Native American sound. 

Great job.

BC

 

Ehemaliger User schrieb am 20.10.2015 um 16:24 Uhr

Die Idee für diesen Track ist wirklich klasse! Und die technischen Mängel wirst du beim nächsten Track besser machen.

 

LG

Sandro_Glavina_Channel schrieb am 20.10.2015 um 23:43 Uhr

a good job - ciao da sandro

Zuletzt geändert von Sandro_Glavina_Channel am 20.10.2015, 23:43, insgesamt 1-mal geändert.

Sandro Glavina is an italian composer, named L'Uomo e L'Ombra. The choice of the name derives from the title of the album "L'uomo e l'ombra" of the band "Abstract Music Nuova Esistenza", an experimental group founded by Sandro Glavina together with his friends in the mid-70s.

In the period 2009-2021, L'Uomo e L'Ombra has done 80 albums. The compositions of Sandro Glavina are partly influenced by progressive rock. Sandro has developed a personal style with many experimentations and actualizations. He offers music beyond borders by intertwining different styles in crossover with each other. Prog, psychedelia, classical, post-rock, jazz, pop are some of the influences that dissolve in ambient atmospheres, citations of contemporary music and minimalist nuances. Sandro Glavina aka L'Uomo e L'Ombra plays the music using VSTI synthesizers, keyboards and adds some loops. Sandro isn't a professional musician, composes and plays music just for fun, but his works reach a good outcome, pleasant to listen. L'UOMO E L'OMBRA

https://www.jamendo.com/artist/495948/l-uomo-e-l-ombra/albums

https://www.reverbnation.com/luomoelombra/songs

https://www.facebook.com/luomoelombra/

   

tgfmusica schrieb am 21.10.2015 um 20:30 Uhr

Lavoro molto bello, complimenti, saluti da tgfmusica, Gianfranco, ciao

VOXS schrieb am 21.10.2015 um 21:26 Uhr

Tach mitte drei Augen,

die Panflöte ist mir auch etwas zu dominat - zu spitz - zumindest auf meiner Abhöre. Könnte etwas "weicher" kommen. Macht aber nix am Gesamtkonzept - das gefällt mir, obwohl nicht wirklich mein Genre und mein musikalischen Geschmack, gut.

Gibt für mich ein "sehr gut" - der Rest ist Geschmacksache...

Viele Grüße VOX