Kommentare

Tony-Trollmann schrieb am 15.09.2019 um 11:10 Uhr

Sehr geehrter Nutzer "VOXS",

Als Tutorial finde ich diesen Beitrag ein wenig dürftig. Im Grunde genommen handelt es sich hier lediglich um eine Frequenztabelle, ähnlich denen, wie man sie zuhauf auf einschlägigen Websites im Internet finden kann.

Für eine fundierte Anleitung zur Klangbearbeitung mit einem Equalizer braucht es meines Erachtens mehr als nur eine Tabelle. Zuerst einmal wäre es hilfreich, die ünterschiedlichen Equalizer-Arten aufzuzählen und zu erklären.

Zum Beispiel wären eine detailierte Beschreibung mit Abbildungen und Erläuterungen darüber sehr nützlich, wie vielfältig die Einsatzmöglichkeiten durch sogenanntes "Sweeping" mit einem parametrischen Equalizer sind.

Durch den Einsatz von Equalizers kann man in der Tat ein transparentes Klangbild erzielen. Für Druck und Kraft braucht es u.a.natürlich auch den Einsatz von Kompressoren. Und überhaupt sind die Frequenz- und die Dynamikbearbeitung natürlich nur zwei Teilbereiche beim Abmischen sowie auch beim Mastering.

Ich würde doch dringend anraten, dieses Tutorial zu vervollständigen oder es vielleicht sogar ganz und gar herauszunehmen.

MfG T. Trollmann

 

 

 

 

 

 

 

VOXS schrieb am 15.09.2019 um 11:25 Uhr

Sehr geehrter Nutzer "VOXS",

Als Tutorial finde ich diesen Beitrag ein wenig dürftig. Im Grunde genommen handelt es sich hier lediglich um eine Frequenztabelle, ähnlich denen, wie man sie zuhauf auf einschlägigen Websites im Internet finden kann.

Für eine fundierte Anleitung zur Klangbearbeitung mit einem Equalizer braucht es meines Erachtens mehr als nur eine Tabelle. Zuerst einmal wäre es hilfreich, die ünterschiedlichen Equalizer-Arten aufzuzählen und zu erklären.

Zum Beispiel wären eine detailierte Beschreibung mit Abbildungen und Erläuterungen darüber sehr nützlich, wie vielfältig die Einsatzmöglichkeiten durch sogenanntes "Sweeping" mit einem parametrischen Equalizer sind.

Durch den Einsatz von Equalizers kann man in der Tat ein transparentes Klangbild erzielen. Für Druck und Kraft braucht es u.a.natürlich auch den Einsatz von Kompressoren. Und überhaupt sind die Frequenz- und die Dynamikbearbeitung natürlich nur zwei Teilbereiche beim Abmischen sowie auch beim Mastering.

Ich würde doch dringend anraten, dieses Tutorial zu vervollständigen oder es vielleicht sogar ganz und gar herauszunehmen.

MfG T. Trollmann

...da ist er ja wieder, unser kleiner Besserwisser. Ich mach's mal kurz: Nich schlau schnacken, sondern besser machen! Und nicht vergessen: Ein neuer Username bringt nicht's, wenn man trotzdem sofort erkannt wird.

ANNO_MCMLXI schrieb am 03.11.2019 um 12:46 Uhr

Ich habe da mal eine Frage zu den Magix Loops. Sind die nicht bereits von Magix klanglich so vorbereitet worden, daß man die gar nicht weiter bearbeiten muß?

VOXS schrieb am 03.11.2019 um 13:35 Uhr

@ANNO_MCMLXI

Im Prinzip sind die Loops so vorbereitet, dass sie klanglich zueinander passen - sofern sie aus dem gleichen Soundpool stammen. Aber vielleicht möchtest Du eine Passage aus einem anderen Soundpool nutzen oder Dir gefällt der Sound des verwendeten Instrumentes einfach nicht. Gelegentlich überlagern sich auch Frequenzen und löschen sich aus (...man hört sie kaum noch), da könnte man dann eingreifen ;-)

Aber: Erlaubt ist, was gefällt, was Du erreichen möchtest und wie Deine Vorstellungen des Gesamtklangs sind. Einige spielen ihre Instrumente auch selbst ein - da ist es schon hilfreich zu wissen, wo man den "Hebel" ansetzen kann.

ANNO_MCMLXI schrieb am 03.11.2019 um 15:39 Uhr

Ich bedanke mich für die prompte Antwort. Meine Frage bezog sich eigentlich auch nur auf die Frequenzbearbeitung von Magix Loops im Einzelnen.

VOXS schrieb am 03.11.2019 um 17:40 Uhr

@ANNO_MCMLXI

Gern geschehen. Die Magix-Loops dürfen aber durchaus mal etwas mit dem EQ bearbeitet werden 😃