PRO X 13 vs 14 bei sehr großen Projekten - Frage

Thomas-Klein4705 schrieb am 06.07.2022 um 17:25 Uhr

Hallo zusammen,

ich liebäugele ja mit dem Update von der Version 13 zur Version 14, allerdings habe ich in der Vergangenheit mit den teuer erkauften Upgrades nicht immer die besten Erfahrungen gemacht, sei es dass sich alte Fehler wieder neu eingeschlichen haben, oder auch dass die angepriesene Verbesserung der neuen Version nicht so sichtbar wurde, wie erhofft. Bevor ich zur eigentlichen Frage komme, hier mal kurz meine aktuelle Projektsituation:
Ich habe gerade ein neues Videoprojekt angefangen, alles wieder in 4K60fps, h.265 und h.264 Codec als Quellmaterial. Insgesamt habe ich für mein neues Projekt etwa 265GB Material importiert. Die Projektablage umfasst 86 Ordner, beim importieren habe ich Proxy mit angeklickt, da meine Erfahrungen mit meinem System trotz aller Werbeversprechen bisher ohne Proxyschnitt ziemlich schnell stocken, ein vernünftiges Bearbeiten wird einfach zu kompliziert. Durch den Proxyimport wurden aus den 265GB dann etwa 440GB.
Soweit so gut. Nun habe ich mit der Bearbeitung noch nicht angefangen, allerdings brauche ich nun beim Öffnen des Projektes über 2 Stunden (das Speichern braucht weniger als 2 Minuten), bis ich überhaupt loslegen kann. In der Vergangenheit registrierte ich auch immer, dass die Ladezeit während der Bearbeitung immer länger wurde. Aber jetzt schon 2 Stunden, das gab es noch nie bei mir. Ich befürchte, wenn ich jetzt anfange, wird die Ladezeit schnell noch weiter wachsen. Insgesamt wird das Filmprojekt etwa 90 bis 100 Minuten lang werden sollen.

Nun habe ich bei der VPX14 das Werbeversprechen so verstanden, dass das System die interne Intel Grafikkarte des Prozessors mit der dezidierten Grafikkarte erstmals gleichzeitig einsetzt zwecks Performancesteigerungen. Auch sonst wird mit einem Fast-Cut geworben, all dies kann ich jedoch nicht richtig einschätzen, was das für mich und meine aktuelle Situation bedeutet. Darum meine Fragen in die Runde:

- Ist der Proxyschnitt verantwortlich für die sehr lange Ladezeit, oder liegt das an der Größe der Projektablage ? Oder beides ? Würde sich das deutlich bessern, wenn ich keinen Proxyschnitt nutzen würde ?
- Ist unter VPX14 bei der Systemkonfiguration, wie ich sie habe (siehe meine Signatur, habe aber kürzlich auf Windows 11 21H2 upgedated) überhaupt eine deutliche Performanceverbesserung zu erwarten, was die Bearbeitung und das Laden angeht ? Würde ich dabei vielleicht erstmalig ohne Proxyschnitt auskommen ?
- Gibt es alternativ eine Einstellung unter VPX13, mit der sich die Projektladezeit auch dort reduzieren lässt ?
- Wenn ich jetzt unter VPX13 anfange und dann im Laufe des Projektes auf VPX14 upgraden würde, ist das VPX13 Projekt dann 100% kompatibel, oder muss ich mit Einschränkungen rechnen ?

Das sind viele eher allgemeine Fragen, Eure Erfahrung und Wissen dazu würde mir aber sehr weiter helfen, um mich für oder gegen ein Upgrade zum jetzigen Zeitpunkt zu entscheiden. Ich bedanke mich daher jetzt schon herzlich im Voraus für Eure Hinweise.

Thomas Klein

Konfiguration: I7-9700K, RTX2070, 32GB RAM, 2x M.2 a 512GB, zusätzlich SSD und HDD, Windows 11 21H2
Videoquellen: DJI Phantom 4 Pro V2.0, 4K60fps, h.264; Galaxy Note 20 Ultra 4K60fps, h.265 (eine Sony Alpha 7 IV folgt Ende 2022); VPX 14

Kommentare

hobbyfilmer54 schrieb am 06.07.2022 um 19:21 Uhr

@Thomas-Klein4705

Warum ziehst du dir nicht einfach die Testversion? Da jedes System unterschiedlich ist und was bei einem funktioniert beim anderen längst nicht funktionieren muss, kannst du da doch keine verlässliche Aussage erwarten. Darum Testversion installieren und verschiedene Einstellungen probieren, wie die auf deinem Rechner funktionieren und die besten finden. Wenn du dich im Forum umliest, wirst du sicher die unterschiedlichen Antworten kennen. Und mal im Ernst zu deiner anderen Frage: wieviel von den Werbe-Versprechen der letzten Jahre wurde bisher eingehalten? Falls du paar Jahre Erfahrung mit Magix hast, wirst du darauf die Antwort kennen. Insbesondere wie schnell gemeldete Fehler gepatcht werden.

Zuletzt geändert von hobbyfilmer54 am 06.07.2022, 19:23, insgesamt 1-mal geändert.

CPU:Intel12700H

zusätzliche Grafikeinheit: RTX 3070TI

RAM: 32GB DDR5

Speicher: SSD 1TBMicron und 2TB Samsung 980Pro PCI4

Software: Win 10 und Win 11Pro immer Patchstand des jeweiligen Monats, nur Defender und eigene Windows-Firewall

Codecpacks und irgendwelche Systemcleaner: keine(eigentlich logisch...)

Treiber: meistens die aktuellsten die zu bekommen sind vom Hersteller außer es läuft alles dann: "Never touch a running system"

Videoprogramme: VDL 2015 Plus; VDL 2020/2021Premium; Pro X12 und 13 sowie ein Fremdprogramm

Grafikbearbeitung: u.a. Affinitiy Photo; Capture One für Sony RAW

 

Tom_BEST_Pictures schrieb am 06.07.2022 um 20:13 Uhr

Also ich hatte schon größere Projekte, welche zwar am Anfang auch die Proxy Dateien erstellten, was aber nur 1x so lange dauert - eben bis die Proxys erstellt sind. Danach lädt alles sehr flott. Mit VPX14 klappt das alles wunderbar...

Laptop: XMG Ultra 17 / Schenker

Mainboard: Intel

Prozessor: Intel Core i9-9900K

Grafikkarte: NVIDIA GeForce RTX 2080 | 8 GB GDDR6

Arbeitsspeicher: 4 x 16 GB (64 GB) DDR4-2400 Kingston ValueRAM

Massenspeicher: 500 GB SSD / 4 TB Samsung 970 EVO | PCI Express

Programm: Magix Video Pro X

Betriebssystem: Windows 11

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Laptop: Omen

Mainboard: HP 84DB 93.17 / Intel

Prozessor: Intel Core i7-8750H

Grafikkarte: Nvidia GeForce GTX 1060 6GB GDDR 5

Arbeitsspeicher: 16 GB DDR4

Massenspeicher: 256 GB SSD / 1 TB-HDD / 4 TB-Extern

Programm: Magix Video Pro X

Betriebssystem: Windows 11

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Laptop: Asus N752VX-GC131T

Mainboard: Intel HM170 (Skylake PCH-H)

Prozessor: Intel Core i7-6700HQ 2.6 GHz

Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 950M - HD Graphics 530 mit 4 GB DDR3-VRAM

Arbeitsspeicher: 32 GB DDR4

Massenspeicher: 256-GB-SSD / 1 TB-HDD / 4 TB-Extern

Programm: Magix Video ProX

Betriebssystem: Windows 11

HunniaTomi schrieb am 07.07.2022 um 12:39 Uhr

Mein gr. Projekt umfasst ca. 130gb Quellmaterial aufgenommen mit zwei Kameras (,m2ts) plus Bilder. Das Öffnen des Projektes dauert ca. 10-15 Sekunden ohne Proxys. Alle drei Reiter in den Einstellungen auf Vega64 gestellt.

Thomas-Klein4705 schrieb am 07.07.2022 um 13:14 Uhr

Das sind dann mit m2ts keine 4K60fps, richtig?

Konfiguration: I7-9700K, RTX2070, 32GB RAM, 2x M.2 a 512GB, zusätzlich SSD und HDD, Windows 11 21H2
Videoquellen: DJI Phantom 4 Pro V2.0, 4K60fps, h.264; Galaxy Note 20 Ultra 4K60fps, h.265 (eine Sony Alpha 7 IV folgt Ende 2022); VPX 14

HunniaTomi schrieb am 07.07.2022 um 14:08 Uhr

1080p25-50bps, je nach Kamera. (Panasonic TM-700 und AG-AC90)

Thomas-Klein4705 schrieb am 07.07.2022 um 16:35 Uhr

Ok, vermutlich haben basierend auf Deiner Aussage dann die Proxys bei mir den Haupteffekt an der langen Ladezeit. Stellt sich mir also die Frage, ob VPX14 da um ein vielfaches schneller ist oder ich ohne Proxys arbeiten kann bei der hohen Auflösung und Framerate. Das wäre das einzige Argument für mich derzeit, in ein Upgrade zu investieren.

Konfiguration: I7-9700K, RTX2070, 32GB RAM, 2x M.2 a 512GB, zusätzlich SSD und HDD, Windows 11 21H2
Videoquellen: DJI Phantom 4 Pro V2.0, 4K60fps, h.264; Galaxy Note 20 Ultra 4K60fps, h.265 (eine Sony Alpha 7 IV folgt Ende 2022); VPX 14

vobe49 schrieb am 08.07.2022 um 07:13 Uhr

Nach meiner Erfahrung hatten alle MAGIX-Versionen immer schon Probleme mit sehr großen Projekten. Das betrifft sowohl die Ladezeiten als auch die Vorschauperformance und Stabilität. Ich würde deshalb an deiner Stelle 20-min-Abschnitte mit dem Original-Material erstellen und diese dann als mxv-Dateien exportieren (diese kann man verlustfrei weiterverwenden). Am Schluss kannst du dann alle mxv-Dateien hintereinander in ein neues Projekt laden und zum finalen Projekt rendern. Das schont auf jeden Fall schon mal Nerven.

Zuletzt geändert von vobe49 am 08.07.2022, 07:15, insgesamt 3-mal geändert.

Intel(R) Core(TM) i7-7700K CPU @ 4.20GHz   4.20 GHz, 32 GB RAM, 64-Bit-Betriebssystem, x64-basierter Prozessor, 250 GB SSD für BT plus Programminstallationen, 500 GB SSD für Filmschnitt, 2 x 2 TB und 1 x 4 TB HDD, NVIDIA GeForce GTX 1070

wabu schrieb am 08.07.2022 um 10:20 Uhr

Hier gibt es noch weitere Tipps

https://www.magix.info/de/tutorials/zgiges-arbeiten-bei-grossen-projekten-filmen--1220480/

und

https://www.magix.info/de/tutorials/projektordner-ja-oder-nein-oder-vielleicht--1243409/

und

https://www.magix.info/de/tutorials/die-projektablage-optimal-nutzen--1280133/

Zuletzt geändert von wabu am 08.07.2022, 10:22, insgesamt 2-mal geändert.

wabu ...............der nie auslernt

Der Rechner  Installierter physischer Speicher (RAM) 16,0 GB / Prozessor Intel(R) Core(TM) i7-9700K CPU @ 3.60GHz, 3600 MHz, 8 Kern(e), 8 logische(r) Prozessor(en),

Intel® UHD Graphics 630 aktiviert

NVIDIA Geforce GTX 1650 HDMI ; 2x DVI ; VGA, PCIe

Samsung (SSD) HD103SJ F3 1 TB Sata 7200 / 2x LG GH22NS SATA schwarz

Betriebsystem Microsoft Windows 10 Home Version 10.0.18362 Build 20H2

geschnitten wird seit 2007 mit Magix immer aktuell VdL und ProX

gefilmt mit Panasonic SDT 750 und FZ 1000 sowie Pentax K30 (Mist) und einer Q500k und SJ 1000 und Hero7

fotografiert mit Pentax K10 und K30 (Super)/Sigma 10-20 und 18-200; Fisheye und 500mm Spiegeltele

Mein Kanal: youtube

Thomas-Klein4705 schrieb am 08.07.2022 um 16:33 Uhr

@wabu sehr gute Hinweise und Hilfe. Vielen Dank dafür !

Konfiguration: I7-9700K, RTX2070, 32GB RAM, 2x M.2 a 512GB, zusätzlich SSD und HDD, Windows 11 21H2
Videoquellen: DJI Phantom 4 Pro V2.0, 4K60fps, h.264; Galaxy Note 20 Ultra 4K60fps, h.265 (eine Sony Alpha 7 IV folgt Ende 2022); VPX 14