Kommentare

Beamish-Spartano schrieb am 16.03.2011 um 18:19 Uhr

Sehr schön, Etwas Wenig Instrumenten, Ist ja eben Bongo Musik, Klasse!!

Herzlichen Gruß Spartano!!

Hallo Musikfreunde,  jeder hat mal Probleme mit das Abmischen seine Musik der eine weniger als der Andere, ich Biete euch an für ein Kleine Betrag, das Abmischen eure Musik zu Übernehmen, bei Interesse bitte Hier oder in mein Solo Profil Anmelden, Alles andere werde ich euch bei Interesse Informieren, herzlichen Gruß Spartano!  

Ehemaliger User schrieb am 16.03.2011 um 20:20 Uhr

Ist Zeit für Rituale -:Hast Du das gut getrommelt!

 

YaraLove

HPMusicProject schrieb am 16.03.2011 um 21:08 Uhr

Hallo, hab ich doch schon von dir gehört , aber war ja nur ein Test wegen Cover upload ,nehme ich an .

naja was soll ich sagen , Test erfolgreich

LG Heiko

papajeff schrieb am 18.03.2011 um 16:33 Uhr

Hallo Huck, mit dieser Musik kann ich jetzt nicht unbedingt recht was anfangen, das ist Geschmacksache. Für meine Verhältnisse ist ein bischen wenig Melodie drin.

Um den Track interessanter zu gestalten würde ich nur ein ganz kurzes Bongo-Intro machen und dann gleich in die Ambientmusik gehen. Das Ganze dann vieleicht nochmal mit den Bongos als Begleitung rhythmisch in Form bringen.

Mit ist sofort aufgefallen das Du mit dem Sampleschieben noch üben must, z.B. höre ich ein sehr vernehmliches Knacksen bei 1.52! Hier must Du mit dem Anfasser den Sample etwas weicher mit der Lautstärke anfahren, nur minimal (!), etwas eine 10tel Sekunde, dann hört man das Knacksen nicht.

Auch mit den einzelnen Spuren solltest Du noch probieren, ich meine damit die einzelnen Instrumente zu positionieren, das geht über den Panregler.

Stelle Dir eine Bühne vor von der die Musik kommt: z.B. links sitzen die Bells, von rechts kommt die Panflute, die Frau hört man vieleicht mehr in der Mitte, das Becken von ganz hinten usw.

Das bekommst Du sicher alles mit der Zeit hin, das Abmischen ist ein Studium für sich und auch ich habe da noch viel zu lernen.

Der Ambientteil in dem Stück hört sich übrigends wunderbar an!

LG Jeff

ArtistW schrieb am 20.03.2011 um 00:19 Uhr

So ab 1:50 wird es richtig gut/schön (bisschen spät)

BERNARDPH schrieb am 09.05.2011 um 13:21 Uhr

Bonjour Huck,

J'aime beaucoup le début avec les percus , c'est vraiment bon et le son est très limpide.

Du très bon travail.

Philippe

dilampercutshow schrieb am 13.05.2011 um 13:10 Uhr

salut Percu, bon climat dépouillé et efficace

Ehemaliger User schrieb am 03.06.2011 um 22:16 Uhr

Me parece buen tema,orijinal,quizas le falte un poco mas de volumen a la voz,de todas formas me gusta,suena trivial y espiritual musica,un saludo de Javi 

Ehemaliger User schrieb am 29.06.2011 um 20:04 Uhr

trommelt und bongelt, was man auch erwartet hat

cover hast du schon angesprochen

liebe grüße

sunnyDINA

Ehemaliger User schrieb am 03.08.2011 um 09:29 Uhr

Deine  Musik ist ja oft sehr nachdenklich .Die Melodie bleibt im Ohr aber  irgendetwas fehlt!  
 

Ehemaliger User schrieb am 23.10.2011 um 15:20 Uhr

Klingt wie was aus Afrika (Tribalmusik von Buschvölkern). IMMERHIN!

Sabine

VisionART schrieb am 26.01.2012 um 08:27 Uhr

Mensch, da haste dir ja mal was zusammen gebastelt.

Die Congas sind geil, die Frauenstimmen und das Geflöte sind eher ausserordentlich bis ausserirdisch, sorry.

Sei mir nicht böse, ich meins nicht unkonstruktiv, aber da musste dir noch was einfallen lassen.

Lieber Trommeln on the rocks, und zwar deftig.

Die beigemischten anderen Einfälle gehen mit Sicherheit bei nem anderen Song gut, aber bei diesen deinen Trommeln sollten ( wie ich finde ) eher nur die Buschmänner sprechen... 

Hugh, mit kenianischen Grüssen.

4*

Sue

Sandro_Glavina_Channel schrieb am 12.08.2016 um 23:15 Uhr

Bel lavoro percussivo - ciao da sandro

Zuletzt geändert von Sandro_Glavina_Channel am 12.08.2016, 23:15, insgesamt 1-mal geändert.

Sandro Glavina is an italian composer, named L'Uomo e L'Ombra. The choice of the name derives from the title of the album "L'uomo e l'ombra" of the band "Abstract Music Nuova Esistenza", an experimental group founded by Sandro Glavina together with his friends in the mid-70s.

In the period 2009-2021, L'Uomo e L'Ombra has done 80 albums. The compositions of Sandro Glavina are partly influenced by progressive rock. Sandro has developed a personal style with many experimentations and actualizations. He offers music beyond borders by intertwining different styles in crossover with each other. Prog, psychedelia, classical, post-rock, jazz, pop are some of the influences that dissolve in ambient atmospheres, citations of contemporary music and minimalist nuances. Sandro Glavina aka L'Uomo e L'Ombra plays the music using VSTI synthesizers, keyboards and adds some loops. Sandro isn't a professional musician, composes and plays music just for fun, but his works reach a good outcome, pleasant to listen. L'UOMO E L'OMBRA

https://www.jamendo.com/artist/495948/l-uomo-e-l-ombra/albums

https://www.reverbnation.com/luomoelombra/songs

https://www.facebook.com/luomoelombra/