Die Entstehung des Universum

Blackpool schrieb am 29.08.2012 um 00:25 Uhr
3898
Tags:

Das Universum wird nach heutigen Erkenntnissen auf ein Alter zwischen 13 bis 21 Milliarden Jahren geschätzt. Ich habe mich hier auf eine Version von 17:50 Minuten beschränkt.

 

 

 

Hier eine kleine Hilfe mit Minutenangabe. Alles Sampelarbeit mit MMM 2003 erstellt.

 

 

Kommentare

Ehemaliger User schrieb am 29.08.2012 um 04:03 Uhr

Guten Morgen

Wunderschön....Gefällt mir sehr....FAV

Herzliche Grüße....Conny

skiron schrieb am 30.08.2012 um 10:04 Uhr

Hi Carlo,

die ersten zwei Minuten höre ich so gut wie nichts. Danach höre ich nur sehr leise Musik. Bin auf Arbeit und habe KH auf, kann andere Mukke hier aber normal damit hören. 

Werde es mir heute Abend zuhause nochmal anhören und dann mein vernichtendes ^^ Urteil abgeben. 
 

 

*Was ich hören konnte gefiel mir aber schon sehr gut.

Ehemaliger User schrieb am 30.08.2012 um 10:20 Uhr

@skiron,

ja das stimmt was Du sagst, man hört fast nichts von Anfang....aber es ist sehr interessant....

ich habe lange gewartet auf neue Musik von Carlo und habe mich sehr gefreut als ich "Die Entstehung des Universum" gesehen habe. Ich habe mir alle Stücke von Carl angehört...sie sinr SUPER.

Herzliche Grüße...Conny

Blackpool schrieb am 30.08.2012 um 11:28 Uhr

Ja das stimmt, man muss das Stück laut hören und zwar so laut, das man den Anfang, der aufrollenden Raumwelle hören kann. Erst dann stimmt es mit der Dynamik. Diesem Stück liegt die ausdehnung der Materie zu Grunde und nicht die Energie. Na ja, es fing ja auch sehr klein an, unser Universum.

 

skiron schrieb am 30.08.2012 um 16:33 Uhr

So jetzt bin ich zuhause und Boxen (5.1) voll aufgerissen.... nix zu hören die ersten 30 Sekunden. Dann ein zärtliches Etwas das sich bemerkbar macht, kaum wahrnehmbar und wenn draussen ein Auto vorbei fährt nicht mehr zu hören. Wohlgemerkt, Boxen voll aufgedreht!  

Naja, aber es scheint Fans solch einer konsequenten Umsetzung zu geben, deshalb bei mir demnächst exklusiv!

- "Das Schweigen im Walde" --- Doppel-CD mit dem Bonus-Song "Die Schweigeminute"

- "Windstille" --- Originalaufnahme vom 2 Juni 1970 auf der Aussenalster in Hamburg

- "Taubstumme unter sich" --- Wie eine Minderheit sich Gehör verschafft. Dokumentation von Benis Stiller, erschienen im "Haltdiefresse-Verlag"

 

So, Schbass beiseite. 

Geiles Stück Musik mit einer klasse Progression. Das langsame Einfahren in die Atmosphäre hat natüllich seinen Reiz und Berechtigung aber trotzdem möcht ich nicht 2 Minuten warten bis ich davon was mitbekomme. Der Track ist bei vollaufgedrehten Boxen zum Schluss so laut wie ein normal abgemischter Song. Da geht also noch einiges! Und für die Dynamik ist da ausreichend Platz. Bin ja auch kein Fan von Geschrei und propagiere immer wieder auf dem Dynamic-Range zu achten. Aber hier haste das etwas zu wörtlich umgesetzt ^^

ArtistW schrieb am 01.09.2012 um 03:43 Uhr

Ja ja so zwischen 13 bis 21 Milliarden Jahren (was sind auch 8 milliarden Jahren). Viel nichts in diese Musik

gab damals doch eine big bang. (gefällt mir schon aber bisschen lang für mich)

Ehemaliger User schrieb am 07.09.2012 um 15:19 Uhr

Ja die Idee finde ich auch klasse. Und ja es bedarf ein wenig an Geduld, bis man sie auch hören kann. Hätte man sicherlich auch anderst lösen können, ich denke du hast dir aber schon dabei was gedacht. Wenn es dann alles soweit hörbar geworden ist... kommt es wirklich gut rüber.... !!! ...interessante Arbeit !!!

LG

smartsmurf schrieb am 09.11.2012 um 00:18 Uhr

Die Idee ist klasse...

...und Deine Umsetzung sehr konsequent.

Trotz Lauflänge und recht gemächlichem Einstieg war's für mich ein sehr interessantes & auf seine Art sogar abwechslungsreiches Stück...

tingel schrieb am 11.06.2013 um 23:01 Uhr

Zu der Zeit war ich noch nicht in dieser Com... nette Idee und Umsetzung... hatte verstanden was Du damit ausdrücken wolltest - finde das sehr gelungen... gruss Andi der Tingel

Brandenburg schrieb am 19.03.2014 um 08:17 Uhr

viele Hirne dieser Zeit plappern und klappern - sind getaktet auf Größenwahn - hassen die Stille und haben eigentlich nichts zu sagen - außer gut dokumentierte Belanglosigkeit. Du nimmst dir Zeit und kommst aus der Stille und läßt ihr die Erhabenheit und dem Hörer die Möglichkeit hinter den Ohren auch ins eigene Hirn zu gelangen - kein Absturz in den Darm des Zeitgeistes. Ja das ist meine Welt.. sehr gut! Auch deine Einstellung keine Sterne zu geben, gefällt mir. Sterne lügen sicherlich nicht - aber Menschen.

herzlich

Jürgen

Ehemaliger User schrieb am 07.04.2014 um 19:43 Uhr

Dein Soundtrack ist TOP ... gefällt ... spannende Atmosphäre und Aufbau ..

Gruß Andreas