KBM Production feat DJ Trancemaster :Power of Hardbass 2011

DJCProject wrote on 10/21/2011, 10:48 AM
Tags:

Hallo Mitglieder der Community,

Für dieses Lied habe ich mir Verstärkung ins Boot geholt .KBM Production hat an diesem Lied mitgearbeitet und mich an den Turntables unterstützt. Wir beide hoffen, das euch unsere Zusammenarbeit gefällt. Viel Spaß beim hören wünschen wir euch

Schöne Grüße wünscht euch  das Trance DJ Team KBM Production und DJ Trancemaster

PS. Von diesem Lied wird es wahrscheinlich noch eine Überarbeitete Version geben, was aber noch nicht ganz fest steht

Comments

Former user wrote on 10/22/2011, 5:20 AM

Well done. Keep it up

jorual wrote on 10/22/2011, 10:43 AM

Hi Claas,

Idee ist gut, nur das Mastering musst Du aendern. ZB. Snaren, Drumbass da musst mehr Power.

Ansonsten sehr gute Arbeit.

Gruesse von Jorual

DJrox wrote on 10/22/2011, 2:16 PM

I've really enjoyed this muscic of yours and I think it to be really well done.

5*, grazie, Ciao, Ross.

Last changed by DJrox on 10/22/2011, 2:16 PM, changed a total of 1 times.

Compongo musica ispiratami da semplici intuizioni, spesso corredata dal supporto vocale mio o di mia moglie Daniela, a seconda dei generi musicali, visto che spazio dal techno trance, alla disco, alle colonne sonore, all'easy listening, etc.

Grazie a tutti coloro che vorranno ascoltarmi.

Ross.

djbaua wrote on 10/22/2011, 4:36 PM

naja finde sehr gut gelungen aber für den genre hardstyle ist der bisschen zu weich^^

Lg Dj Raymonology

Spartano wrote on 10/24/2011, 2:55 AM

Hallo ihr beiden, da habt ihr eine Sehr schöne Power Musik gemacht, leider müsst ihr noch mal ran, das Mastern muss Besser werden, die Klangqualität ist leider nicht Sehr Gut, Herzlichen Gruß eure Musikfreund Joachim !

Last changed by Spartano on 10/24/2011, 2:55 AM, changed a total of 1 times.

Mein Künstler name ist Spartano 301, meine Freunde nennen mich Joachim, meine Jahrelange Erfahrung in der Musik ist das abmischen ( Mastern ) der Musik.

Mein Musikstill ist sehr breit gefächert, Trance, Dance, Pop, und Rock.

Musik ist für mich ein wichtige Teil meines Lebens, und es macht Spaß immer neue Musiker kennen zu lernen,

lg, von Joachim.

​​​​​​​​​​​​​​

KryptXIX wrote on 10/27/2011, 2:38 AM

...have very good druck :)))

5*

Lg

Jürgen

Hardstyle Woasl wrote on 10/27/2011, 12:43 PM

Huhu, ja ich glaube die Überarbeitete Version ist dringend notwendig!

Bei der Drum darfst du ruhig mit nem Multiband prozessor arbeiten, wo du den Middle pass einfach wegkillst. evtl. auch den high pass.

Vom synth her, naja, es fehlt die typische power!

Der anfang ist etwas misslungen! dass mit der Bassline stimmt fast, aber es muss mehr druck rein! Bassboost oder andere effekte! Die stimme würde ich persönlich ohne Drum laufen lassen! Als evtl. nen Break!


Snare und hihats gehen völlig unter!

 

Also am besten nochmal neu machen!

 

DJ-Mike-B wrote on 10/28/2011, 2:39 PM

Ja, die Kick-Drum muss deutlich mehr in den Vordergrund.

Hardstyle Woasl hat es eigentlich sehr gut auf den Punkt gebracht,

ich schlisse mich seinen Worten an...

Ich würde das Ding ja gerne Mastern, dass Du den Unterschied selber mal hören kannst,

aber Du benutzt nicht mal Magix, oder?

Der Track selber ist richtig Geil geworden.

Schade um den Sound...

4*

Musikalische Grüße, Mike.

Ps. Vielen Dank für Deine Bewertung, Dance Hall Construction...

 

Last changed by DJ-Mike-B on 10/28/2011, 2:39 PM, changed a total of 1 times.

DAW = FL Studio 12, Interface = Behringer "Xenyx X1204 USB", Synthy = "Korg pro Krome", Abhöre = "Adam F5", Master = iZotope "Ozone 7"

DJ.T.Nosa wrote on 11/6/2011, 8:23 AM

Hi Trancemaster,

zu diesem Track eines vorweg... das Konzept in Coproduktion ansich ist eine sehr gute Idee,
zumal ich es auch oft praktiziere. Es lässt sich aber auch sehr schwer gestalten bis man zum gewünschten Ergebnis kommt,
Dafür gibt es unterschiedliche Faktoren die dabei eine Entscheidene Rolle spielen. Die Entfernungen zum Cooperierendem Partner, es sein dennn er wohnt um die Ecke. Die Vorstellungen über den Verlauf, Arragment und Aufbau in der Gesamtstruktur des Tracks. Dann mit welchen Equipment Ihr arbeitet (Anlage, Köpfhörer)
und letztenendes das wichtigste worauf es ankommt..."Das Mastering", doch sehr unterschiedlich sein können.
Ich selbst hab heut noch die eine oder andere Schwierigkeit was das Mastern angeht und ich selbst NIE wirklichüber das Resultat zufrieden bin.


So nun zu dem Track selbst... ich muss mich da leider einigen Musikfreunden anschliesen.
Die Kickdrum geht für das was ich hören kann..leider iwi unter und sollte aber im grundsatzt zur Basline
doch eher dominant sein aber nicht aufdringlich. Den Druckpunkt der Kickdrum auch etwas erhöhen notfalss dafür einen Parametrischen EQ, Kompressor sowie Limiter zum einsatz bringen auch wenn nötig den Lowpassfilter und Middlepassfilter einsetzen. Hihats oder Claps gehen komplett unter diese müssen aber hörbar bleiben, zumal du welche eingesetzt hast!? Der Chrash (Becken) sollte einwenig abgedummpft werden...ist zu laut.
Der Parametrische EQ. oder der APQ veranschaulicht sehr schön wo die Frequenzen am stärksten sind...bei der Kick sollte alles was unter 20 Hz ist abgeschnitten werden zumal dies Frequenten Anteile sowie nicht hörbar sind aber als störend im Track selbst empfunden werden können. Der optimale Druckpunkt einer Kick liegt bei ungefähr 55Hz, da ist der Peak am stärksten. Die Basline zur Kick sollte mit einem Limiter oder Peakmaker zum Einsatz gebracht werden.
Da die Kick  zur Basline  mit hohen bassfrequenten Anteilen die sie ja beide haben, oftmals im gesamten Track  in die Quere kommen können.. sollten diese voneinander getrennt werden. Wenn der "Peak" (Druckpunkt) der Kickdrum am stärksten ist ( hierbei spricht man von ms bis der druckpunkt erreicht wird),
sobald die kick einsetzt die Baslline wegdrückt und andersrum genau so.
Nur so behalten beide unabhängig voneinander ihren Druck im Bass. Die Claps und Hihats hingegen sollten doch in den hohen Frequentanteilen arbeiten und die Percussions in den mittleren Bereichen.
Ich lerne selbst noch im Mastering vieles ist angeeignet,bin da auch noch nicht perfekt. Wollte aber mal ein paar nützlich Tipps geben .;)

Mit dem Titel würd ich im ersten virtel voll reingehen dann in eine leerlaufphase übergehn gehen zur erholung und dann den Vocal einsetzten mit Begleitung einer Bassline, Syhnts oder beides zum Einsatz bringen.
und auch von der Lautstärke etwas dezimieren, aber das Entscheidet Ihr letztendlich selbst.
Fazit:

Eine überarbeitung dieses Tracks ist unbedingt erforderlich, hört nochmal rein, überprüft diesen Titel und macht das beste daraus.
Bin mal gespannt auf das kommende resultat. ;)

Ich geb aber trotzdem 5****... für die Idee und Grundlage dieses Tracks.

LG.Dj.T.Nosa

marcel2marcel wrote on 5/24/2012, 3:29 AM

 mm die kick hat ja nich wirklich druck und punch.irgendwie fehlt da die power das was einen guten track antreiben lässt umhauen tuts mich nicht insgesamt zu lahmer aufbau  (wenig effekte , hoffe ihr macht die vocals selber???) und die haupt melo könnte viel mehr abwechslungsreicher sein sie ist ja die seele des tracks  hört mal auf euer herz lg marcel

Last changed by marcel2marcel on 5/24/2012, 3:29 AM, changed a total of 1 times.

hey so zu mir bin 24 habe eine frau und ein 7monate alten sohn  sohn höre eigentlich nur elektronische musik .mache seit anfang des jahres bissel musik mit fl 10 und kopfhörern