Automatischer Abruf Google Fonts gem. DSGVO stoppen

HouseCat schrieb am 24.05.2018 um 14:35 Uhr

Die Datenschutzkonferenz hat nun am 27.04.18 eindeutig Stellung bezogen, dass Tracking nur nach Opt-In erfolgen darf. Dazu gehört auch Google Fonts - der Hinweis in der Datenschutzerklärung reicht somit nicht!

Bei CMS Webseiten können Google Fonts lokal in die CSS-Datei eingebunden werden und per Plugin die Verbindung zu Google Fonts gestoppt werden. Der Magix Support hat auf meine Anfrage dies für den Webdesigner bald anzubieten nur geantwortet, dass die Verbindung zu Google über den Webdesigner nicht unterbunden werden kann und das bleibt auch so.

Somit haben alle Nutzer vom Magix Webdesigner ab 25.05.2018 keine Möglichkeit Ihre Webseiten Datenschutz-konform zu betreiben - außer natürlich die Webseite auf Arial zurückzusetzen. Der Webdesigner ist für mich somit unbrauchbar geworden. Das kann doch nicht wahr sein! Wieso unternimmt da Magix / XARA nichts?

Die Google Fonts kann man downloaden und über CSS einbinden - aber wie kann man unterbinden, dass doch wieder der Link zu Google Fonts in die CSS eingebettet wird?

Gibt es da keine andere Möglichkeit?? Hat jemand einen Vorschlag?

 

DANKE!

Kommentare

marboe schrieb am 24.05.2018 um 17:47 Uhr

Hat jemand einen Vorschlag?

Hallo @HouseCat

Ja, allerdings.
Glaube nix, was du nicht schwarz auf weiß nachgelesen hast.

Hast du eine rechtlich absolut seriöse Info dazu? Bitte verlinken 😉

 

Für alle Mitleser, die sich hier nur zu gern verunsichern lassen:
Einzig bindend ist, was hier steht: https://dsgvo-gesetz.de/ und sonst nix. Eine Privacy-Verordnung ist erst noch in Planung. Dort wird das Tracking wohl geregelt werden. Ungefähr in 2019. Dann kann man weitersehen.
Die meisten Nutzer von Google-Schriften binden einfach einen Link zu der Datenschutzverordnung von Google ein. Vielleicht reicht das ja bis auf weiteres? Das möge jeder selbst entscheiden.
Freundliche Grüße, Marboe (die sich seit Monaten damit beschäftigt; leider 👀)

 

Ergänzung:

dass Tracking nur nach Opt-In erfolgen darf

Meintest du hier vielleicht den Bezug eines Newsletter? Dann hättest du Recht. Das ist aber was anderes, wie der Aufruf einer Website.

HouseCat schrieb am 24.05.2018 um 18:17 Uhr

Hallo Marboe,

Mittwald war bisher immer ein guter Ratgeber https://www.mittwald.de/blog/mittwald/howtos/dem-datenschutz-zuliebe-wie-ihr-google-fonts-lokal-in-eure-webseiten-einbindet

Auch einige Rechtsanwälte für Internetrecht empfehlen dies in ihren Webinaren, da die IP-Adresse ohne Einwilligung weitergeleitet und gespeichert wird. Die IHK und andere Verbände sprechen ebenfalls solche Empfehlungen aus. Die Kunden fragen auf jeden Fall danach... Gestern hat ein Steuerberater darauf bestanden, für eine Coming Soon-Seite (hier entsteht eine Webseite - in Arial) Datenschutzerklärung und Impressum zu hinterlegen 😳

Viele Grüße Sylvia (auch DSGVO-geschädigt...)

 

 

marboe schrieb am 24.05.2018 um 18:36 Uhr

Jeder interpretiert die dsgvo anders. Du wirst 50.000 verschiedene Interpretationen finden Einer ist schlauer als der andere 😉

Und das ist genau das Gute an der Verordnung : man muss sich selbst damit auseinandersetzen. Nix mit kopieren von irgendwo. Das ist genau so gewollt. Das gilt auch für die Gestaltung. Man ist in der Formulierung völlig frei. Ebenso weitestgehend in der Gestaltung.

Gruß marboe

marboe schrieb am 24.05.2018 um 18:43 Uhr

da die IP-Adresse ohne Einwilligung weitergeleitet und gespeichert wird.

Sorry, aber wenn ich sowas lese bin ich inhaltlich schon raus...

Jeder ISP speichert deine IP wenn du eine Seite aufrufst. Immer. Das kannst du nicht unterbinden. (Vorratdatenspeicherung). Das muss so sein.

Fazit : Ich habe erst mal analysiert was dort überhaupt alles ausgelesen wird. Das habe ich in die Verordnung gepackt Und gut. Widerspruch ist eh nicht möglich.

Gruß marboe

cbaum schrieb am 31.05.2018 um 12:16 Uhr

Hallo zusammen,

 

ich springe HouseCat bei.

Magix sollte sich zu der Verwendung und datenschutzkonformen Umsetzung der Google Fonts äußern und zwar zeitnah.

Allgemeine Äußerungen wie "erstmal abwarten" oder " kann jeder anders sehen" helfen nichtt weiter.

Die ersten Abmahnungen wegen Google Fonts sind in der Welt:

" Abmahnung wegen der Einbindung von Google Fonts

Durch die Kanzlei SP Wiedinger & Partner aus Düsseldorf wird die Einbindung von Google Fonts auf Webseiten abgemahnt. Gefordert werden Beseitigung der Verstöße, die Abgabe einer Unterlassungserklärung sowie die Übernahme der Kosten der Abmahnung.

Was ist zu tun:

1. Nutzen Sie Google Web Fonts nicht auf Ihren Seiten.
2. Wenn dies nicht möglich ist, binden Sie diese lokal ein:
https://www.mittwald.de/blog/mittwald/howtos/dem-datenschutz-zuliebe-wie-ihr-google-fonts-lokal-in-eure-webseiten-einbindet"

Quelle_ e-recht24-Premium

Gruß C

cbaum schrieb am 31.05.2018 um 12:48 Uhr

Noch einmal C:

 

In der Leiste, in der alle Schriftarten aufgeführt sind:

Da ist doch eine Unterteilung, u.a. auch "Google Schriftarten"

Wenn man nun keine dieser Schriftarten verwendet, ist man raus aus der Nummer. Kann das (so einfach) sein?

Das wäre ja prima.

Habe ich einen Denkfehler ?

Da ich gr0ßer Fan von Magix bin, kann ich mir vorstellen/wünsche ich mir, dass Magix eine Lösung hat.

Gruß

C

Ehemaliger_User schrieb am 31.05.2018 um 13:06 Uhr

Wenn ihr die Fonts lokal ablegt bedenkt bitte, dass googlefonts den UserAgent auswertet, welcher die Anfrage stellt. Somit erhaltet ihr je nach Browser mal woff, woff2 oder auch ttf als Format zurück. Der Internet Explorer unterstützt z.B. kein woff2 und kann die Schrift dann auch nicht darstellen. - Das automatische Laden der richtigen/unterstützten Schriftarten ist somit also nicht mehr gegeben und ihr müsst euch selbst drum kümmern, dass das richtige Format vorliegt.

https://caniuse.com/#search=Woff2

HouseCat schrieb am 31.05.2018 um 14:49 Uhr

Noch einmal C:

 

In der Leiste, in der alle Schriftarten aufgeführt sind:

Da ist doch eine Unterteilung, u.a. auch "Google Schriftarten"

Wenn man nun keine dieser Schriftarten verwendet, ist man raus aus der Nummer. Kann das (so einfach) sein?

Das wäre ja prima.

Habe ich einen Denkfehler ?

Da ich gr0ßer Fan von Magix bin, kann ich mir vorstellen/wünsche ich mir, dass Magix eine Lösung hat.

Gruß

C

 

Es geht um bestehende Webseiten, die z. B. mit der Google Schrift Roboto angelegt sind. Meine Idee dazu war, die Google Schriftart zu downloaden (z. B. über Google Font Helper) und lokal auf dem Rechner als neue Schriftart zu installieren. Leider ist diese Schrift dann nicht in der Liste der "onboard"-Schriften erschienen, sondern weiterhin der Liste der Google Fonts, die im CSS dann die Quelle zu Google Fonts anlegt. Habe gehofft, dass es möglich wäre, Einträge aus der "Google Liste" im Webdesigner zu entfernen, damit der Webdesigner auf die lokal installierte Schrift zugreift. Hat aber so nicht funktioniert.

Habe über 80 Webseiten mit dem Webdesigner erstellt, die ohne eine solche Möglichkeit alle auf Onboard-Schriften umgestellt werden müssen... Der Webdesigner hat zwar viele onboard-Schriften integriert, wovon die meisten aber für Webseiten-Texte nicht geeignet sind... ich hoffe immer noch auf eine Lösung durch Magix, bevor die erste Abmahnung eingeht.

cbaum schrieb am 31.05.2018 um 17:19 Uhr

Hallo House Cat,

 

ja, das Porblem hatte ich verstanden und ich habe es ja auch....wenn auch nicht bei 80 Seiten...

Ich hoffe, Magix bietet da eine Lösung an.

Mein 2. Post war auch eher Plan B-Z.

LG

C

marboe schrieb am 02.06.2018 um 12:20 Uhr

Meine Idee dazu war, die Google Schriftart zu downloaden (z. B. über Google Font Helper) und lokal auf dem Rechner als neue Schriftart zu installieren. Leider ist diese Schrift dann nicht in der Liste der "onboard"-Schriften erschienen, sondern weiterhin der Liste der Google Fonts, die im CSS dann die Quelle zu Google Fonts anlegt.

Mhm. Meine spontanen Gedanken dazu: das wird nie und nimmer funktionieren.
Das weiß Google ganz sicher zu unterbinden.

Denn, wenn du etwas runterlädst, was dir nicht gehört und woran du keine Rechte hast, wird es kritisch. Google läßt sich die Nutzung all dieser Schriftarten bezahlen... mit dem wertvollsten, was wir im Netz haben können: unsere persönlichen Daten. Wo kam ich her bevor ich eine Seite mit Google´s Schrift aufgerufen habe, was habe ich dort gemacht und wo klicke ich danach noch alles hin.. Das ist wertvoll! (meint Google 😁).

Ich glaube, dass ist also eine ganz schlechte Idee.
Lösung noch (!) nicht in Sicht.

 

Wenn du aber doch weißt, dass bei Aufruf deiner Website sofort eine Verbindung zu den Google-Servern erstellt wird, weil du eben dort die Schrift nutzt,
was hindert dich, deine User in einer Datenschutzerklärung darauf hinzuweisen?
Das der WebDesigner damit unbrauchbar würde, stimmt so auf keinen Fall.

Gruß Marboe

Ehemaliger_User schrieb am 04.06.2018 um 10:32 Uhr

Meine Idee dazu war, die Google Schriftart zu downloaden (z. B. über Google Font Helper) und lokal auf dem Rechner als neue Schriftart zu installieren. Leider ist diese Schrift dann nicht in der Liste der "onboard"-Schriften erschienen, sondern weiterhin der Liste der Google Fonts, die im CSS dann die Quelle zu Google Fonts anlegt.

Mhm. Meine spontanen Gedanken dazu: das wird nie und nimmer funktionieren.
Das weiß Google ganz sicher zu unterbinden.

Da muss ich dir leider widersprechen! Es gibt hier sogar zwei Möglichkeiten:

a) Downloads direkt über die Seite von Google Fonts. (Siehe Screenshot)

b) Über die DevTools (F12 im Browser) kannst du über den Tab "Source" (Chrome) oder "Netzwerkanalyse" (Firefox) auf die Schriften zugreifen und diese einfach lokal ablegen. Selbiges ist hier für die CSS-Datei möglich, welche euch die FontsAPI ausliefert.

Wichtig ist hierbei meine Anmerkung bezüglich unterschiedlicher Formate.

 

Dass man dabei einige Nachteile hat, sollte jedoch auch erwähnt werden. (Greifst nicht über das CDN von Google auf die Schriften zu, Auslieferung ist dadurch langsamer etc.)

marboe schrieb am 04.06.2018 um 11:42 Uhr

Interessant.

Hast du probiert, dass Google dann wirklich nicht mehr zugreift bzw sich Daten schicken lässt? Ist die css also "sauber"?

Wenn man dann erst den User Agent auslesen muss, ist das doch ziemlich aufwändig. Zumal man dann ja noch den vom WD erstellten Code händisch ändern müsste.
Gruß Marboe

Ehemaliger_User schrieb am 04.06.2018 um 11:53 Uhr

Hast du probiert, dass Google dann wirklich nicht mehr zugreift bzw sich Daten schicken lässt? Ist die css also "sauber"?

Die Pfade in der CSS-Datei müssen manuell angepasst werden. Nach dem Download selbst befinden sich dort noch die absoluten URLs zu den Fonts auf dem Google-Server, welche durch die eigenen entsprechenden Pfade ersetzt werden müssen. Im Anschluss ist die Seite "googlefrei".

Richtig, der Aufwand ist verhältnismäßig hoch. Ich wollte nur drauf hinweisen, dass es möglich ist, sollte sich jemand für diesen Weg entscheiden.