MOV-Filme teilweise (und nur sporadisch) ohne Bild - trotz Quicktime

chrisly schrieb am 30.09.2015 um 13:13 Uhr

Hi.

 

Ich habe ein merkwürdiges Problem: bei MOV-Filmen wird manchmal kein Bild angezeigt, der Ton ist aber zu hören.

Komischerweise passiert das nicht immer bei den gleichen Filmen. Anfangs klappt es, irgendwann, wenn man dann nochmal draufgeht (im Projekt selbst oder auch in der Importvorschau, um einen Film auszuwählen), ist er dann schwarz. Springt man dann ein paar mal hin und her, klappt der betroffene Film wieder, dafür ist dann ein anderer Film schwarz.

Ich habe extra das neueste QuickTime installiert, vorher hatte ich nur Quicktime Alternative drauf, mit dem es aber immer funktioniert hatte.

Vor 1 Woche habe ich den PC neu aufgesetzt und danach auch VDL 2016 Premium installiert. Danach fingen die Probleme an. Deshalb weiß ich auch nicht genau, ob´s am PC oder an der neuen Version liegt.

Könnt Ihr mir helfen?

Kommentare

BilderMacher schrieb am 30.09.2015 um 13:20 Uhr

Vor 1 Woche habe ich den PC neu aufgesetzt und danach auch VDL 2016 Premium installiert. Danach fingen die Probleme an.

Die Grafikkarten-Treiber sind alle installiert, die. die zum Rechner gehören (Treiber-DVD)?

Zuletzt geändert von BilderMacher am 30.09.2015, 13:20, insgesamt 1-mal geändert.

Gruß, B a lderm I cher

(Ich bin KEIN MAGIX Mitarbeiter, ich bin NICHT beim MAGIX-Support!)

-----------------------------------------------------------------------------------------

Mein System: Windows 10 Home 64Bit | Intel(R) Core(TM) i5-5200U CPU @ 2.20GHz | NVIDIA GeForce 840M, 4GB RAM | Vdl 2016/2018 Premium; Video Pro X 7, 10; Fotostory Deluxe 2018| MAGIX Foto&Grafik Designer 15; XARA Designer Pro X 15, Web Designer 11/15 | MAGIX Music Maker MX Premium, Music Maker 2016 Live, MAGIX Samplitude Music Studio 2017 | MAGIX Audio & Music Lab 2016 Premium | Panasonic HDC-SD66 | Velbon CX-586 | Delamax Capa Videoschiene 60cm mit Velbon PH-358 Stativkopf | ZOOM H2n | Panasonic Lumix DMC-FZ300

chrisly schrieb am 30.09.2015 um 15:55 Uhr

Ja. Grafikkarte ist Onboard, alle Treiber wurden installiert. Bisher gab es auch mit anderen Anwendungen keinerlei Probleme - bei VDL ja auch nur "häppchenweise" (was wohl umso schwerer nachzuvollziehen ist).

FredW schrieb am 30.09.2015 um 17:02 Uhr

vorher hatte ich nur Quicktime Alternative drauf,

Das dürfte schon das erste Problem sein. Wenn nun Reste vom "alternativen Quicktimeplayer" noch vorhanden sind, die DLL's mit dem Quciktimeplayer (unbekannte Version) gemischt werden, muss das System durcheinanderkommen.

Es sollte doch bekannt sein, dass Windows niemals bei einer Installation eine neue DLL durch eine ältere DLL ersetzt.

Graphikkarte onboard ... ich hoffe, du hast den GraKa Treiber installiert, der dann vom Mainboardhersteller angeboten wird und der zu deinem unbekannten Betriebssystem passt.

Für mich ist auch eindeutig eines der beiden Probleme ...

Zuletzt geändert von FredW am 30.09.2015, 17:02, insgesamt 1-mal geändert.

Windows 10/7  64-Bit, I7-4771, 16 GB-RAM, NVidia GeForce GTX770, Samsung SSD 512 GB, 2 x 3 TB interne HD, 2 x 4 TB externe USB 3.0 HD, MACmini I7 3.0 GHz, 1 TB SSD MAC OS Sierra VMware Win10

chrisly schrieb am 30.09.2015 um 17:21 Uhr

QuickTime 7.76.80.95 habe ich erst installiert, weil es schon vorher mit QuickTime Alternative nicht mehr sauber geklappt hat - es brachte aber keine Besserung. Das dürfte als Ursache dann wohl ausscheiden. QT Alternative hatte ich vor Installation von QT übrigens desinstalliert.

Mein Mainboard ist ein ASRock H97 Anniversary Intel H97 (Intel Core i7 4790 4x 3.60GHz), Betriebssystem: Win10. 

Grafikkarte Onboard: Intel HD Graphics 4600; Treiber lt. Gerätemanager: Intel 10.18.15.4256 vom 17.07.2015

Ein Bekannter, der sich damit besser auskennt als ich, hat es installiert. Ich vermute, dass es damit nicht zusammenhängt, würde es aber gerne überprüfen, wenn Ihr mir sagt, wie. 

 

chrisly schrieb am 30.09.2015 um 17:58 Uhr

Ich habe es jetzt nochmal ausführlich getestet und ich befürchte, es liegt an VDL 2016:

ich habe das gleiche Projekt mit Win10 und VDL 2014 geöffnet und bin dann ca. 5 Min. zwischen den mov-Filmen hin- und hergesprungen - ohne Probleme.

Ein weiterer Test mit Win10 und VDL 2016 führte (wie jedesmal zuvor) schon nach spätestens ca. 1 Minute zu o.g. Problem. 

zonaroma schrieb am 30.09.2015 um 18:05 Uhr

Hallo,

versuche den QTP von der DVD...

Oder Reparatur... DVD ins Laufwerk und "Reparieren" auswählen.

Gruß,

zonaroma

FredW schrieb am 01.10.2015 um 07:56 Uhr

Mit Vermutungen kommen wir nicht weiter. Wäre es ein Problem von VdL könnten es hier mehrere Anwender nachvollziehen, was nicht der Fall ist.

VdL2014 war eine 32-Bit Lösung, während VdL2016 eine 64-Bit Lösung ist und es damit deutliche Unterschiede gibt. Du kannst, darfst und sollst auch nicht ein Projekt, das in VdL2014 erstellt wurde mit VdL2016 öffnen und umgekehrt.

 QuickTime 7.76.80.95 habe ich erst installiert, weil es schon vorher mit QuickTime Alternative nicht mehr sauber geklappt hat - es brachte aber keine Besserung. Das dürfte als Ursache dann wohl ausscheiden.

Du hast leider meiner Erläuterungen überhaupt nicht verstanden.

Zuletzt geändert von FredW am 01.10.2015, 07:56, insgesamt 1-mal geändert.

Windows 10/7  64-Bit, I7-4771, 16 GB-RAM, NVidia GeForce GTX770, Samsung SSD 512 GB, 2 x 3 TB interne HD, 2 x 4 TB externe USB 3.0 HD, MACmini I7 3.0 GHz, 1 TB SSD MAC OS Sierra VMware Win10

BilderMacher schrieb am 01.10.2015 um 08:17 Uhr

Welche Grafikkarte ist bei dir eingestellt, die unter Anzeigeoptionen in den Programmeinstellungen gelistet wird?

Stelle hier ggf. mal auf "Kompatibilitätsmodus ...".

Hast du zwei Karten im System zur Verfügung?

Welche startet das Programm, was hast du da gewählt?

 

Zuletzt geändert von BilderMacher am 01.10.2015, 08:17, insgesamt 1-mal geändert.

Gruß, B a lderm I cher

(Ich bin KEIN MAGIX Mitarbeiter, ich bin NICHT beim MAGIX-Support!)

-----------------------------------------------------------------------------------------

Mein System: Windows 10 Home 64Bit | Intel(R) Core(TM) i5-5200U CPU @ 2.20GHz | NVIDIA GeForce 840M, 4GB RAM | Vdl 2016/2018 Premium; Video Pro X 7, 10; Fotostory Deluxe 2018| MAGIX Foto&Grafik Designer 15; XARA Designer Pro X 15, Web Designer 11/15 | MAGIX Music Maker MX Premium, Music Maker 2016 Live, MAGIX Samplitude Music Studio 2017 | MAGIX Audio & Music Lab 2016 Premium | Panasonic HDC-SD66 | Velbon CX-586 | Delamax Capa Videoschiene 60cm mit Velbon PH-358 Stativkopf | ZOOM H2n | Panasonic Lumix DMC-FZ300

chrisly schrieb am 01.10.2015 um 17:59 Uhr

Danke für Eure Tipps! 

Ich hab´s jetzt mal mit den ersten Tipps probiert:

versuche den QTP von der DVD...
Oder Reparatur... DVD ins Laufwerk und "Reparieren" auswählen.

Und was soll ich sagen - jetzt scheint es zu funktionieren. Ich arbeite seit 30 Min. an dem Projekt - ohne Bildausfälle. Super!

Es lag also entweder an Quicktime ("neue" Version von DVD: 7.69.80.9 anstatt 7.76.80.95) oder an einem Fehler bei der Installation. 

Edit: Wahrscheinlich Letzteres, weil es ja mit QT Alternative, das ursprünglich (und ausschließlich) drauf war, auch nicht klappte - zumindest nicht mit VDL 2016.

chrisly schrieb am 02.10.2015 um 17:40 Uhr

Zu früh gefreut. Es hat zwar nach der Reparatur lange geklappt, aber jetzt war wieder bei einem Film temporär das Bild weg. Ich hatte zwar heute das neueste Update installiert (15.0.0.77), aber damit kann es ja eigentlich nix zu tun haben.

Welche Grafikkarte ist bei dir eingestellt, die unter Anzeigeoptionen in den Programmeinstellungen gelistet wird?

Intel HD Graphics 4600 (andere hab´ ich nicht und können auch nicht ausgewählt werden). Videomodus "Komp.Modus" hilft auch nicht.

chrisly schrieb am 03.10.2015 um 14:01 Uhr

So langsam macht mich das Problem wahnsinnig - ich kann überhaupt nicht mehr vernünftig am Projekt arbeiten, weil ständig bei irgendeinem meiner Kurzfilme das Bild fehlt. Es scheint nur mov-Dateien zu betreffen, bei mts-Dateien war das Bild bisher immer da. Ich bin kurz davor, mit VDL2014 weiterzuarbeiten - auch, wenn man das ja eigentlich nicht soll.

Der Support war der Meinung, es könne am K-Lite-CodecPack liegen (den ich aber für ein anderes Programm zwingend benötige). Ich habe ihn auch zum Test deinstalliert - keine Änderung. Mehr fällt mir jetzt nicht mehr ein. 

Habt Ihr evtl. noch IRGENDEINE Idee? 

Rohe schrieb am 03.10.2015 um 14:08 Uhr

 


Habt Ihr evtl. noch IRGENDEINE Idee? 

Spiele mal das Update für VDL 2016 ein. Evtl. wird dann deine Problem gelöst. Muss aber nicht sein.

chrisly schrieb am 03.10.2015 um 14:18 Uhr

Hatte ich gestern schon - leider ohne Änderung.

...Ich hatte zwar heute das neueste Update installiert (15.0.0.77)...

 

Den Grafikkartentreiber von der ASRock-CD habe ich sicherheitshalber auch nochmal neu installiert - ebenfalls ohne Änderung.

FredW schrieb am 03.10.2015 um 16:18 Uhr

@chrisly,

Der Support war der Meinung, es könne am K-Lite-CodecPack liegen (den ich aber für ein anderes Programm zwingend benötige). Ich habe ihn auch zum Test deinstalliert - keine Änderung. Mehr fällt mir jetzt nicht mehr ein.

Du solltest dich eingehend damit beschäftigen und dir die Grundlagen aneignen. In allen Fällen, die hier im Forum zu dem Thema ... ich habe K-Lite installiert ... beschäftigt haben, war das die Ursache des Problems.

Wenn du Codecpacks installierst, werden die internen Merit Einstellungen von Windows verändert, über die Windows und alle Programme, die auf die installierten Codecs zugreifen, die ensprechenden Codecs (DLL's) auswählt. Sind diese verbogen hilft auch eine DeInstallation nichts mehr, da sich mit der DeInstallation nicht die verdrehten Prioritäten zurückstellen lassen.

Wenn man das K-Lite Codecpack benötigt, hat man Videos auf seinem Rechner, die Codecs nutzen, die außerhalb der Standardangebote liegen.

Damit kann man eigentlich die Frage schließen, da dadurch die Ursache nun bekannt ist.

 

Zuletzt geändert von FredW am 03.10.2015, 16:19, insgesamt 2-mal geändert.

Windows 10/7  64-Bit, I7-4771, 16 GB-RAM, NVidia GeForce GTX770, Samsung SSD 512 GB, 2 x 3 TB interne HD, 2 x 4 TB externe USB 3.0 HD, MACmini I7 3.0 GHz, 1 TB SSD MAC OS Sierra VMware Win10

chrisly schrieb am 03.10.2015 um 19:15 Uhr

Wenn man das K-Lite Codecpack benötigt, hat man Videos auf seinem Rechner, die Codecs nutzen, die außerhalb der Standardangebote liegen.

Zumindest das ist nicht der Fall. Es sind normale mov- und avchd(mts)-Videos. Die laufen ja auch grundsätzlich in allen Programmen bis auf XNView - und gerade das ist mir wichtig, um Bilder und Videos "im Paket" sichten zu können.

Aber ob es wirklich am CodecPack liegt? NUR VDL 2016 hat ja Probleme mit den Videos, kein anderes Programm - auch nicht VDL2014.

Deshalb wäre ich für weitere Hinweise  und Lösungsvorschläge sehr dankbar!

 

 

alb-racer schrieb am 03.10.2015 um 19:43 Uhr

Hallo... Ich hatte das Problem mit den "mov" Dateien auch schon mal... Habe dann die Datei mit einem Video-Converter in eine "avi" Datei umgewandelt, damit hatte sich das Thema erledig...

Howit schrieb am 03.10.2015 um 20:37 Uhr

Also: Mov ist erstmal NUR ein Container, da kann alles mögliche an Codecs drin stecken. Ähnlich auch AVI.

Wer Codec Packs installiert, wird mit Problemen wie BlueScreens und Abbrüchen sowie System Wiederherstellungen nicht unter 2 mal bestraft. 

Aber: es ist bekannt das VdL2K16 ein Problem mit diversen Dateien im MOV Container hat und Schwarzszenen in der Ausgabe erzeugt. Abhilfe: alle betreffende Files mit einem (nicht nennenswerten Effekt, zb Schärfe mit Wert 1) versehen.

chrisly schrieb am 04.10.2015 um 00:17 Uhr

Das ist doch mal ein interessanter Hinweis. Vielen Dank!!! Wird gleich morgen ausprobiert.

Nochmal kurz zu den Codecs: mir war bewusst, dass das eigentlich Teufelszeugs ist, deshalb hatte ich auch monatelang gezögert, K-Lite zu installieren. Aber das ist jetzt ca. 2 Jahre her und ich habe es nicht bereut, sie schließlich doch installiert zu haben. Es gab auf 2 Geräten damit keinerlei Probleme.

 

chrisly schrieb am 04.10.2015 um 09:04 Uhr

Mist - hat auch nicht geholfen. Schärfe auf 1 - Bild bleibt trotzdem schwarz. Es handelt sich wohl doch um einen anderen Fehler. 

Er tritt bei mir ja auch "wandernd" auf, teilweise sogar innerhalb eines mov-Films: dann pausiere ich ihn oder springe ein Stück weiter und das Bild ist plötzlich weg oder wieder da. Meistens muss ich aber zwischen einzelnen Filmen ein paar Mal hin- und herspringen, damit das Bild wieder kommt. Dafür ist es dann bei einem der nächsten Filmchen wieder weg.

Es macht mich irre ...

FredW schrieb am 04.10.2015 um 09:11 Uhr

Aber das ist jetzt ca. 2 Jahre her und ich habe es nicht bereut, sie schließlich doch installiert zu haben. Es gab auf 2 Geräten damit keinerlei Probleme.

Ich habe dir den Tipp gegeben, der aus sehr vielen Jahren Erfahrung beruht. Es gibt Tools, die nachweisen, dass die falschen DLLs gezogen werden und dabei auch eine andere Qualität im Export oder Ergebnisse ohne Bild erzeugen. Es gab Anwender im Forum, die Windows neu ohne Codecpack aufgesetzt haben und die Probleme waren weg ... Der Support hat dir den Hinweis gegeben. Wie du das "ohne Probleme" feststellst, weiß ich nicht. 

Mehr möchte ich dazu jetzt nicht mehr sagen. 

Zuletzt geändert von FredW am 04.10.2015, 09:15, insgesamt 2-mal geändert.

Windows 10/7  64-Bit, I7-4771, 16 GB-RAM, NVidia GeForce GTX770, Samsung SSD 512 GB, 2 x 3 TB interne HD, 2 x 4 TB externe USB 3.0 HD, MACmini I7 3.0 GHz, 1 TB SSD MAC OS Sierra VMware Win10

chrisly schrieb am 04.10.2015 um 09:21 Uhr

"Ohne Probleme" bedeutet, dass der PC in den 2 Jahren seit Installation problemlos läuft - inkl. VDL2014.

Meine Hoffnung ist halt immer noch, dass die Ursache woanders liegt - aber sie schwindet ...

Eigentlich möchte ich vermeiden, nur wegen dieses einen Problems den PC neu aufzusetzen (auch wenn ich noch ein Image habe und nicht ganz vorne anfangen muss - aber K-Lite wurde relativ früh installiert). Zudem würde XNView dann nicht mehr sauber funktionieren, was ich öfters brauche als VDL.

Aber wenn alle Stricke reißen, komme ich wohl nicht drumrum (oder beiße auf die Zähne, bis alle mov-Filme verarbeitet sind und ich zu den avchd-Filmen komme).

Ich habe VDL jetzt schon mehrfach repariert und am Ende musste man dann jedesmal mit Seriennummer neu registrieren. Das wird wohl auch nicht unendlich oft gehen - kann es sein, dass es bei einer Neuinstallation keinen "Freischuss" mehr gibt?

FredW schrieb am 04.10.2015 um 09:34 Uhr

@chrisly,

du kannst beliebig oft die Software auf deinem Rechner installieren. Nach dreimaliger Eingabe der Seriennummer wird dich VdL daraufhinweisen, dass das Limit der Installationen erreicht ist. In diesem Fall wendest du dich an den Magix Support und erbittest eine weitere Serie von drei Installationen freizuschalten. Das geht ohne Probleme.

Wenn du deinen Rechner nicht neu aufsetzen möchtest, kannst du dir eine weitere Partition auf deiner Festplatte erzeugen und darin ein zweites Windows installieren inclusive den Patches und den speziellen Treibern von der beigefügten Treiber CD. Danach noch VdL mit dem aktuellen Patch.

Beim Booten würdest du dann eine Auswahl erhalten, ob du dein bisheriges Windows oder das neue Windows starten möchtest. Dann verlierst du nichts und kannst mit Deinen System arbeiten. Für die zweite Installation benötigst du auch keine neuen oder andere Lizenzen, da alles auf der gleichen Hardware stattfindet.

Viel Erfolg, Gruß FredW

Zuletzt geändert von FredW am 04.10.2015, 09:34, insgesamt 1-mal geändert.

Windows 10/7  64-Bit, I7-4771, 16 GB-RAM, NVidia GeForce GTX770, Samsung SSD 512 GB, 2 x 3 TB interne HD, 2 x 4 TB externe USB 3.0 HD, MACmini I7 3.0 GHz, 1 TB SSD MAC OS Sierra VMware Win10

chrisly schrieb am 04.10.2015 um 09:41 Uhr

Danke für Deine Geduld! Diese Idee hatte ich vorhin auch schon. Lt. Win-Forum soll das zwar illegal sein (Lizenz: Eine Kopie auf einem Computer), aber so werde ich es wohl temporär trotzdem tun müssen (zum Testen und ggfs. bis das Projekt abgeschlossen ist; ich möchte hier auch keine neue Diskussion zu den Lizenzen lostreten). 

Nochmal zurück zum Problem: könnte das schwarze Bild auch im erzeugten Film auftreten (bei Tests war das zumindest nicht passiert) oder besteht die Hoffnung, dass das nur während der Bearbeitung passiert?

FredW schrieb am 04.10.2015 um 09:46 Uhr

Nein, das ist nicht illegal, da du nur eine Lizenz nutzen kannst, du kannst nicht beide Windowsinstallatiin gleichzeitig nutzen. Außerdem nutzen beide Lizenzen die exakt gleiche Hardware. Die steht es aber frei bei Microsoft in München die Anfrage zu stellen. 

Illegal wäre es die gleiche Windows Lizenz auf mehreren unterschiedlichen Rechnern zu nutzen.

Deine Frage nach dem "schwarzen" Bild könnte ich nur theoretisch beantworten, was aber nicht helfen würde ...

Zuletzt geändert von FredW am 04.10.2015, 09:46, insgesamt 1-mal geändert.

Windows 10/7  64-Bit, I7-4771, 16 GB-RAM, NVidia GeForce GTX770, Samsung SSD 512 GB, 2 x 3 TB interne HD, 2 x 4 TB externe USB 3.0 HD, MACmini I7 3.0 GHz, 1 TB SSD MAC OS Sierra VMware Win10